- Anzeige -


Hybrid Cloud-Strategien von Unternehmen


CenturyLink erweitert On-Demand-Netzwerkkonnektivität auf Google Cloud Platform
Service-Erweiterung unterstützt "CenturyLinks Edge Compute"-Strategie

- Anzeigen -





Da immer mehr Unternehmen ihre High Performance-Workloads und Anwendungen in die Cloud verlagern wollen, stellt CenturyLink jetzt mit der Erweiterung ihres Dienstes "Cloud Connect Dynamic Connections" zur Google Cloud Platform eine neue Option für die Anbindung von Firmengebäuden und öffentlichen Rechenzentren an Cloud Computing-Umgebungen bereit. Diese Ausweitung ermöglicht dedizierte Echtzeit-Netzwerkkonnektivität mit dem Self-Service-Portal über Tausende von Endpunkten in Nordamerika, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa in CenturyLinks sicherem globalem Glasfasernetz.

"CenturyLink unterstützt das digitale Geschäft mit direkten, On-Demand und skalierbaren Cloud-Netzwerklösungen, die sich unkompliziert vom Kunden steuern lassen", erklärt Paul Savill, CenturyLink Senior Vice President Core Network und Technology Solutions. "Mit dieser Erweiterung haben Google Cloud-Kunden jetzt eine neue, einfache Möglichkeit, ihre Cloud-Netzwerkumgebungen anzubinden und zu steuern, und die Bandbreite bedarfsgerecht an ihre sich weiterentwickelnden Geschäftsanforderungen anzupassen." (CenturyLink: ra)

eingetragen: 16.10.19
Newsletterlauf: 26.11.19


Sie wollen mehr über die Lösung erfahren?
"CenturyLink Cloud Connect Dynamic Connections" spielt eine Schlüsselrolle in der Edge Compute-Strategie des Unternehmens.

CenturyLink Technology Solutions: Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Nun auch für moderne Cloud-RASP-Use-Cases

    Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace tritt in den Markt für Cloud Application Security ein. Dazu hat das Unternehmen ihre Software-Intelligence-Plattform um ein neues Modul erweitert: Das neue" Dynatrace Application Security Module" bietet kontinuierliche Runtime Application Self-Protection (RASP)-Funktionen für Anwendungen in der Produktion sowie in der Vorproduktion und ist für Kubernetes-Architekturen und DevSecOps-Ansätze optimiert. Dieses Modul stellt die Automatisierung, KI, Skalierbarkeit und Stabilität der Dynatrace Software Intelligence Platform nun auch für moderne Cloud-RASP-Use-Cases in großen Unternehmen bereit. Dynatrace-Kunden können das Modul mit einem Knopfdruck starten. Auf diese Weise erhöhen die weltweit führenden Unternehmen, die derzeit die Dynatrace-Plattform verwenden, sofort ihre Security Coverage und Präzision.

  • Cloud-Workspace-Umgebungen sicher verwalten

    Igel, Anbieterin eines Next Generation Edge Operating Systems (OS) für Cloud Workspaces, hat die neue Version 6.06 der "Igel Universal Management Suite" vorgestellt, die zahlreiche Optimierungen enthält. Dazu gehört der erweiterte Funktionsumfang der UMS Web App sowie die flexiblere Verwaltung von Zertifikaten. Die UMS ist bekannt dafür, die Komplexität der Verwaltung und Absicherung von Endgeräten zu reduzieren. Dafür unterstützt sie zahlreiche Betriebssysteme, Datenbanken und Verzeichnisse.

  • Vernetzung digitaler Infrastrukturen

    Equinix gab bekannt, die Art und Weise, wie Unternehmen digitale Infrastruktur vernetzen, transformiert zu haben. Durch eine Reihe innovativer Funktionen auf "Equinix Fabric" (vormals "Equinix Cloud Exchange Fabric") und Network Edge sowie durch maßgeblich erweiterte Ökosysteme, verleiht Equinix Unternehmen die Fähigkeit, agile Netzwerke aufzubauen, welche in zunehmend dynamischen Geschäftsumgebungen erforderlich sind.

  • "Azure Stack HCI" ist jetzt allgemein verfügbar

    Seit dem Ausbruch von COVID-19 ist Remote-Arbeit für viele Menschen zum festen Bestandteil ihrer "neuen Normalität" geworden. Eine hyperkonvergente Infrastruktur (HCI), über die beispielsweise Virtual Desktops oder die IT für Remote-Offices/Branche-Offices (ROBO) bereitgestellt werden kann, ist die technologische Basis für diese Arbeitsmodelle. Mit Azure Stack HCI hat Microsoft eine neuartige HCI-Lösung entwickelt, die als Azure-Service jetzt allgemein verfügbar ist.

  • Eckpfeiler des hybriden Cloud Computing

    Red Hat, Anbieterin von Open-Source-Lösungen, hat neue Funktionen für "Red Hat OpenShift", eine Kubernetes-Plattform für Unternehmen, angekündigt. Von Updates für OpenShift Serverless zur Effizienzsteigerung von Entwicklern bis hin zu erweitertem Support über Architekturen hinweg trägt Red Hat OpenShift dazu bei, Unternehmensinnovationen in der Hybrid Cloud voranzutreiben - unterstützt durch Red Hats Expertise und Engagement für serienreife Open-Source-Lösungen. "In den nächsten fünf Jahren werden Cloud-native Technologien eine neue Ära verteilter Unternehmenssoftware einläuten, die so konzipiert ist, dass sie überall dort erstellt und ausgeführt werden kann, wo eine Containerplattform verfügbar ist. Dies wird großen Unternehmen dabei helfen, mit den Digital Natives zu konkurrieren, da die gleiche Cloud-native Technologie beiden zur Verfügung stehen wird", heißt es in einem aktuellen Bericht des Marktforschers Forrester.

  • Backup-Daten werden unveränderbar

    Cloudian gab bekannt, dass berechtigte Cloud Computing-Anbieter im VMware Partner Connect-Programm jetzt die Möglichkeit haben, medizinischen Daten mithilfe von Cloudian-Software vor Ransomware zu schützen. Für jede bei ihnen registrierte medizinische Einrichtung erhalten VMware-Cloud-Dienstleister eine kostenlose, einjährige Lizenz von 50 TB für Cloudian-Objektspeichersoftware, einschließlich der von Cloudian zertifizierten Object-Lock-Technologie. Letztere schützt die gespeicherten Daten vor Ransomware-Manipulationen, indem sie diese unveränderlich macht. So können Cloud-Dienstleister im Programm, die sich auf die Gesundheitsbranche konzentrieren, ihren Kunden kostenlosen Ransomware-Schutz für eine sicherere Backup-Lösung anbieten.

  • Backup-Lösungen für Cloud-Datenmanagement

    Veeam Software, Anbieterin von Backup-Lösungen für Cloud-Datenmanagement, hat die neueste Version seines wachstumsstärksten Produkts allgemein verfügbar gemacht - "Veeam Backup for Microsoft Office 365". Version 5 bietet speziell für Microsoft Teams entwickelte Backup- und Wiederherstellungsfunktionen, damit Anwender die Teams-Daten, einschließlich ganzer Gruppen, gewünschter Kanäle und sämtlicher Einstellungen sichern und wiederherstellen können - einfach, schnell und übersichtlich. Der Schutz dieser Informationen ist wichtiger denn je, da die Nutzung von Microsoft Teams enorm zugenommen hat. Treiber war insbesondere die weitreichende Umstellung auf Fernarbeit im Laufe des Jahres. Im vergangenen Monat wurden 115 Millionen aktive Teams-Nutzer pro Tag gezählt - das sind 475 Prozent mehr als vor rund 12 Monaten mit 20 Millionen aktiven Nutzern pro Tag.

  • Radware unterstützt "AWS Gateway Load Balancer"

    Radware hat die Skalierungsmöglichkeiten für ihre "DefensePro Virtual Appliance" (DefensePro VA) für Amazon Web Services (AWS) ausgebaut. Die Unterstützung des neuen AWS Gateway Load Balancers (GWLB) ermöglicht jetzt die automatische Skalierung der DDoS-Mitigation unabhängig von der Angriffsgröße und ohne manuelle Konfiguration. Radwares DefensePro VA ergänzt den bestehenden Schutz von AWS durch Layer-7-DDoS-Schutz und Intrusion-Prevention-Systeme (IPS) mit erweiterten Überwachungs- und Analysefunktionen.

  • Tyan präsentiert neue Cloud- und Speicherserver

    Tyan hat ihre neuesten Plattformen für Cloud- und Speicherserver vorgestellt, die auf Prozessoren der AMD EPYC™ der 2. Generation basieren und auf moderne Rechenzentren und Unternehmensmärkte abzielen. "Der immer schneller wachsende Einsatz von KI-, Deep Learning- und 5G-Technologien braucht Cloud-Dienste, die wir tagtäglich nutzen. Daher müssen Rechenzentrumsbetreiber auf diese Herausforderungen und Chancen reagieren", sagte Danny Hsu, Vizepräsident der Tyan Business-Unit der MiTAC Computing Technology Corporation.

  • Cloud- & Hochverfügbarkeits-Bereitstellung

    Riverbed kündigte wichtige Aktualisierungen ihres Network Performance Management Portfolios (NPM) an, mit denen noch mehr Netzwerktransparenz erreicht werden soll. Die Neuerungen sind entscheidend für die Überwachung von Produktivität und Performance, da sich Unternehmen immer mehr auf hybride Netzwerke und "Work-from-anywhere"-Modelle umstellen. Riverbed NPM ist die führende und einzige einheitliche Lösung für Netzwerktransparenz, die sich auf lokale, Multi-Cloud- und Remote Work-Umgebungen erstreckt.