Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

SAP S/4HANA in die Cloud verlagern


SAP schließt Partnerschaft mit Microsoft für leichtere Cloud-Migration von SAP ERP und S/4HANA
Integration mit einem globalen Netzwerk von Systemintegratoren ermöglicht zudem harmonisierte Roadmaps mit gemeinsamen Lösungen, Referenzarchitekturen und Best Practices


SAP und Microsoft verstärken ihre Kooperation, um die Cloud-Migration und -adaption bei Unternehmen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit im Rahmen des im Mai 2019 von SAP angekündigten Project Embrace umfasst auch die Integration von Partnern aus einem globalen Netzwerk von Systemintegratoren, über die Kunden ein harmonisierter Ansatz für die Migration angeboten werden kann.

Ziel der erweiterten Cloud-Partnerschaft und der Kooperation mit den Systemintegratoren ist es, Unternehmen umfassende Pakete mit einheitlichen Referenzarchitekturen und Roadmaps sowie Best Practices zu bieten, die ihnen einen einfachen und schnellen Weg in die Cloud ebnen. Dafür wird Microsoft unter anderem neben Azure auch Komponenten der SAP Cloud Platform vertreiben, um Kunden den Umstieg von SAP ERP auf SAP S/4HANA in der Public Cloud zu erleichtern. Dazu gehören zukünftige Rollouts sowie auch die Migration bisheriger Kunden von SAP HANA Enterprise Cloud, um die Hyperscaler-Infrastruktur zu nutzen. Gleichzeitig unterstützt SAP mit seinem Angebot auch weiter jene Kunden, die aufgrund ihrer Geschäftsanforderungen Alternativen wünschen, und bietet ensprechende Auswahlmöglichkeiten.

"Durch unsere Partnerschaft reduzieren wir Komplexität und Kosten für unsere Kunden, wenn sie SAP ERP und SAP S/4HANA in die Cloud verlagern", sagt Oliver Gürtler, der bei Microsoft Deutschland für den Geschäftsbereich Cloud und Enterprise verantwortlich ist. "Wir bringen die Stärken von SAP und Microsoft zusammen und bieten so unseren Kunden die Sicherheit, mit zwei Branchenführern zusammenzuarbeiten. So können sie sicher und effizient ihre Transformation zu intelligenten Unternehmen der Zukunft angehen."

Project Embrace auf Microsoft Azure wird aus Sicht der Kunden vor allem folgende Angebote umfassen:

>> den vereinfachten Wechsel von den On-Premise-Versionen von SAP ERP zum Cloud-basierten SAP S/4HANA über spezielle Bundles für bestimmte Branchen.

>> ein gemeinsames Supportmodell: Als Antwort auf das zahlreiche Feedback der gemeinsamen Kunden bieten SAP und Microsoft ein kombiniertes Supportmodell für Azure und die SAP Cloud Platform an, um die Migration zu erleichtern.

>> gemeinsam entwickelte Roadmaps mit Lösungen und Referenzarchitekturen, die von SAP, Microsoft und Partnern aus dem Umfeld der Systemintegratoren stammen. So kommen Kunden in den Genuss eines harmonisierten Ansatzes für Produkte, Dienstleistungen und Best Practices.

>> Die intensivere Zusammenarbeit beider Unternehmen startete 2017. Zuletzt haben SAP und Microsoft im August dieses Jahres die gemeinsame Bereitstellung ihrer Lösungen in den neuen Cloud-Rechenzentrumsregionen von Microsoft in Deutschland bekanntgegeben.
(Microsoft: ra)

eingetragen: 04.11.19
Newsletterlauf: 05.12.19

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Absicherung von KI-Cloud-Umgebungen

    Check Point Software Technologies kündigt im Rahmen der im März 2024 abgeschlossenen Partnerschaft mit Nvidia eine Zusammenarbeit in weiteren Schlüsselbereichen an, die über die reine Absicherung von KI-Cloud-Umgebungen hinausgeht. Die mehrjährige Kooperation zwischen Check Point und Nvidia umfasst drei Bereiche.

  • Sicherheit in Multi-Cloud-Umgebungen

    CrowdStrike kündigte eine erweiterte strategische Partnerschaft mit Google Cloud an, um die Incident Response (IR)- und Managed Detection and Response (MDR)-Dienste von Mandiant mit Hilfe der "CrowdStrike Falcon"-Plattform und der "Google Cloud Security Operations"-Plattform zu unterstützen. Die Partnerschaft konzentriert sich auf die Lösungen von CrowdStrike für Endpoint Detection and Response (EDR), Identity Threat Detection and Response (ITDR) und Exposure Management.

  • Daten sind Basis für alle Formen der KI

    Über zwei Billionen US-Dollar beträgt die Marktkapitalisierung von Nvidia aktuell - so viel wie alle Unternehmen des DAX 40 zusammen. Diese Summe zeigt, welche immense Bedeutung der künstlichen Intelligenz zugeschrieben wird, für die Nvidia mit seinen Prozessoren die Hardware liefert. Ebenso wichtig für KI-Anwendungen sind jedoch die Daten. Hier haben viele Unternehmen noch mit großen Herausforderungen zu kämpfen. Wie sie diese bewältigen können, war Thema der Fivetran Modern Data Stack Event Series, die kürzlich in München stattfand. Personio und sennder berichteten aus der Praxis.

  • Visibilität in Cloud-Umgebungen

    Illumio, Anbieterin für Zero-Trust-Segmentierung, verkündet ihre Partnerschaft mit Cloud-Sicherheitsanbieterin Wiz und tritt der "Wiz Integrations" (WIN)-Plattform bei. Illumio erweitert WIN, indem es die Leistungsfähigkeit seiner Zero-Trust-Segmentierungs (ZTS)-Plattform in das Partner-Ökosystem einbringt, sodass Kunden Wiz nahtlos in ihre bestehenden Illumio-Workflows integrieren können.

  • Cloud-basierte Transformation beschleunigen

    Infosys und ServiceNow, die KI-Plattform für Unternehmenstransformation, erweitern ihre strategische Partnerschaft auf der jährlichen Kunden- und Partnerveranstaltung Knowledge 2024 von ServiceNow. Gemeinsam wollen beide Unternehmen Kundenerfahrungen mit generativen KI-gestützten Branchenlösungen transformieren.

  • Cloud-Architektur: Objektspeicher im Mittelpunkt

    Nasuni, Anbieterin von Hybrid-Cloud-Speicherlösungen, gibt bekannt, dass die "Nasuni File Data Platform" in zwei wichtigen Berichten des Analystenhauses DCIG als eine der leistungsstärksten Lösungen bezeichnet wurde. Konkret hat das Unternehmen hat im DCIG-Bericht 2024-25 Enterprise Hybrid Cloud SDS NAS Solutions und im DCIG-Bericht 2024-25 Enterprise Multi-site File Collaboration Solutions Top-Bewertungen erhalten.

  • Erweiterter Trust-as-a-Service-Marktplatz

    Utimaco erweitert ihren Trust-as-a-Service-Marktplatz mit neuen Funktionen und Bereitstellungsoptionen. Der neue Marktplatz ermöglicht Unternehmen die nahtlose Auswahl zwischen On-Premises- und Cloud-basierten Optionen über einen zentralen Zugriffspunkt.

  • Generative KI gestaltet digitale Erfahrungen neu

    Gemeinsam mit Google Cloud und Shopify treibt Cognizant die digitale Transformation des internationalen Einzelhandels voran. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft wird die führende Einzelhandelsplattform von Shopify mit der Core-Cloud-Infrastruktur von Google Cloud vereint.

  • Marketplace nach Vorbild aus der Consumer-Welt

    Pax8 ist ein Cloud Marketplace, der Managed Service Provider (MSPs) und Systemhäuser mit Herstellern von Anbietern im SaaS-Modell zusammenbringt. Pax8 arbeitet weltweit mit mehr als 30.000 Wiederverkäufern zusammen, darunter Managed Service Provider (MSPs), Systemhäuser und Managed Security Service Provider (MSSPs).

  • Itenos wird Google Cloud Connectivity Partner

    Seit 19. Oktober 2023 stellt Itenos eine direkte Querverbindung zur Google Cloud Plattform bereit. Itenos ist damit einer der Connectivity Partner von Google. Da der erfahrene ICT-Anbieter nicht nur Cloud-Lösungen, sondern auch Rechenzentrumskapazitäten anbietet, ergeben sich mit der neuen Partnerschaft für alle Kunden interessante Möglichkeiten.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen