Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Security-Lösungen als SaaS-Angebot


Webroot mit neuem Marketing-Modell für ihr Software-as-a-Service-Angebot
Security-Hardware-Ablösung durch Erwerb einer "Webroot Security Software-as-a-Service" (SaaS)-Lösung

(02.01.08) - Webroot gab im Dezember letzten Jahres den Launch ihres weltweiten "Go Green"-Programms bekannt, über das Unternehmen ihre nicht mehr benötigte Security-Hardware kostenlos und umweltfreundlich recyceln lassen können. In Partnerschaft mit Centillion und dessen europäischen Partnern, die lokal in den einzelnen Ländern agieren, will Webroot alle überholten Security-Hardwaregeräte ordnungsgemäß entsorgen, die durch den Erwerb einer "Webroot Security Software-as-a-Service" (SaaS)-Lösung ersetzt werden.

"Als uns klar wurde, dass der enorme Erfolg von Security SaaS-Lösungen hardware-basierte Sicherheit überflüssig macht, haben wir Vorkehrungen getroffen, um eine umweltverträgliche Möglichkeit zum Recyling dieses zusätzlich anfallenden Elektronikschrotts anbieten zu können", erklärte Peter Watkins, CEO von Webroot. "Unser Programm, das wir in Zusammenarbeit mit den führenden internationalen Recyclingunternehmen Centillion und GRX durchführen, passt ideal zu SaaS. Durch den Umstieg auf das Software-as-a-Service-Modell werden Unternehmen wesentlich weniger Hardware vor Ort benötigen, was wiederum die Menge des Elektronikabfalls verringern und Energie sparen wird."

Nach Schätzungen von Centillion werden jedes Jahr 1,9 Mio. Tonnen elektrische und elektronische Geräte ausrangiert. In UK sind derzeit mehr als 65 Mio. CRT-Produkteinheiten im Umlauf, und jedes Jahr gelangen weitere 6 Mio. Einheiten CRT-Schrott in die britischen Abfallströme. In den USA wurden laut Schätzungen der US Environmental Protection Agency 2,25 Mio. Tonnen Fernseh-geräte, Mobiltelefone und Computer ausrangiert. Nur 18 Prozent (414.000 Tonnen) wurden zu Recyclingzwecken gesammelt, die restlichen 1,84 Mio. Tonnen landeten hingegen auf Mülldeponien in den USA und Ländern der Dritten Welt.

"Laut WEEE-Richtlinie der EU sollen Unternehmen ihre elektronischen und elektrischen Geräte effizient und sicher entsorgen und wir freuen uns sehr, an Webroots "Go Green"-Initiative mitwirken und diese Unternehmen bei der Einhaltung der EU-Vorschriften unterstützen zu können", sagte Craig Millward, Sales and Marketing Director von Centillion. "Centillion recycelt die IT-Geräte zu 100 Prozent. Wir sammeln, zerlegen und schreddern oder zermahlen das Material und geben das Endprodukt dann an zertifizierte Downstream-Partner weiter, die es aufbereiten und zu neuen Produkten oder Rohstoffen verarbeiten. Wir sehen einen wachsenden Trend zur Wiederverwertung von IT-Geräten und erwarten eine ansteigende Nachfrage nach unseren Dienstleistungen, wenn immer mehr IT-Abteilungen auf das SaaS-Modell umsteigen."

Das Recyclingunternehmen Centillion garantiert, dass es keinen Sondermüll exportiert, auf Deponien bringt oder verbrennt und dass es nach den strengsten Umweltstandards für Elektronik-Recycler arbeitet. Nachdem der Elektronikschrott gesammelt und in den Niederlassungen des Unternehmens zerlegt und sortiert wurde, unternimmt Centillion alles, um zu gewährleisten, dass auch die weitere Aufbereitung und das Recycling diesen hohen Standards entsprechen.

"Nur 20 Prozent aller elektronischen Hardware wird richtig recycelt. Das "Go Green"-Programm gibt uns nun die Möglichkeit, auf die erhöhte Nachfrage nach umfassender Sicherheit zu reagieren und gleichzeitig umweltfreundlich zu handeln", so Watkins weiter. "Wir haben intern schon früh grüne Grundsätze befolgt und sind immer mit gutem Beispiel vorangegangen - jetzt können wir dem Markt mehr Schutz für ihre Netzwerke und für unseren Planeten bieten."

Das Webroot "Go Green"-Programm steht jedem Kunden offen, der Security-Hardware oder eine On-Premise-Sicherheitslösung durch eine Webroot Security SaaS-Lösung ersetzt. Webroot schickt dem Kunden ein Versandetikett zum portofreien Transport der Hardware an den nächstgelegenen Centillion-Standort in UK. Nachdem die Hardware ordnungsgemäß recycelt wurde, erhält der Kunde ein rahmbares Authentifizierungszertifikat sowie ein Webroot "Go Green"-Logo, das zeigt, dass er einen Beitrag zum Umweltschutz geleistet hat.

Webroot Security SaaS-Lösungen
Die Webroot Security SaaS-Lösungen geben IT-Abteilungen die Möglichkeit, ihre Sicherheits-anwendungen an zentralisierte Datencenter auszulagern und so von besserer Bedienbarkeit, einem besseren Preis-Leistungsverhältnis und besserem Schutz zu profitieren, als Hardware-Appliances und serverbasierte Lösungen zu bieten vermögen. Webroot E-Mail Security SaaS schützt vor Spam, Viren und ungewollter Datenpreisgabe und umfasst darüber hinaus Funktionen für Compliance, Archivierung und Geschäftskontinuität.

Webroot Web Security SaaS schützt Unternehmens- und mobile Kunden vor webbasierten Malware-Bedrohungen und gewährleistet gleichzeitig eine sichere Webnutzung durch Unterneh-mensmitarbeiter sowie Schutz vor ungewollter Datenpreisgabe. Für seine Security SaaS-Lösungen bietet Webroot kostenfreien Support. Dieser umfasst 24x7x365-Zugriff auf eine robuste Wissens-bank, gebührenfreien Telefon-Support sowie kostenlose Produkt- und Defense-Updates für die gesamte Dauer eines Abonnements. (Webroot: ra)

Webroot: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Meilenstein in der Geschichte von Leaseweb

    Leaseweb, Anbieterin von Hosting- und Cloud-Diensten mit Hauptsitz in Amsterdam, feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Leaseweb stellt Infrastruktur für geschäftskritische Websites, Anwendungen und IT-Systeme für über 20.000 Kunden weltweit bereit. Seit der Gründung im Jahr 1997 hat Leaseweb ihre globale Präsenz kontinuierlich ausgebaut und verfügt heute über 25 Rechenzentren in Europa, Nordamerika, Asien und Australien mit einer Bandbreitenkapazität von mehr als 10 TB, was einer Steigerung von 82 Prozent in nur fünf Jahren entspricht.

  • Umweltauswirkungen dokumentieren und reduzieren

    Die "Microsoft Cloud for Sustainability" ist ab 1. Juni 2022 generell verfügbar. Mit der neuen Cloud-Lösung können Unternehmen ihren Ausstoß von Treibhausgasen über ihre gesamte Wertschöpfungskette erfassen, analysieren und managen. So gewinnen sie einen präzisen Überblick über ihre Emissionen und können ihre Nachhaltigkeitsziele schneller erreichen.

  • Breit aufgestellte Cybersicherheit

    Der Network-Detection-and-Response-Spezialistin ForeNova erweitert ihr Portfolio um einen eigenen MDR-Service. Der auf der diesjährigen Cloud Expo Europe in Frankfurt am Main vorgestellte neue Service bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Organisationen angesichts einer ständig wachsenden Gefahrenlandschaft eine breit aufgestellte Cybersicherheit.

  • Teil von Radwares der Cloud-Service-Initiative

    Radware hat ihren Geschäftsbereich Cloud Native Protector (CNP) in ein neues Unternehmen namens SkyHawk Security ausgelagert. Um die Entwicklung und die Wachstumschancen von SkyHawk Security zu beschleunigen, wird eine Tochtergesellschaft von Tiger Global Management ein strategisches externes Investment in Höhe von 35 Millionen US-Dollar tätigen, was einer Bewertung von 180 Millionen US-Dollar entspricht.

  • Cloud- und Colocation-Infrastruktur

    Die Schwarz Gruppe, Mutterkonzern der Discounterkette Lidl, öffnet ihre EU-sichere und ausschließlich in Deutschland gehostete Cloud-Lösung "STACKIT" ab sofort für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen. "Mit diesem Angebot ebnen wir aus Deutschland heraus den Weg einer europäischen Cloud-Lösung und stärken die digitale Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft", sagt Christian Müller, Vorstandsvorsitzender der Schwarz IT.

  • Cloud-native Datenmigrationstechnologie

    Nasuni Corporation, Anbieterin von Dateidatendiensten, gab bekannt, dass sie die Technologie und Produkte von DBM Cloud Systems, Inc. übernommen hat. DBM wurde 2016 von Dixon Doll, Jr. gegründet und liefert Cloud-native Datenmigrationstechnologie für hybride und Multi-Cloud-Umgebungen.

  • Dell Technologies erweitert Multi-Cloud-Angebot

    Auf der diesjährigen Dell Technologies World in Las Vegas stellt das Unternehmen neue Lösungen für Cyber Recovery und Data Analytics in Multi-Cloud-Umgebungen vor. Sie helfen Kunden dabei, ihre Daten und Applikationen in Multi-Cloud-Szenarien und über Rechenzentren hinweg zu verwalten, zu speichern und zu schützen.

  • Cloud-Networking als Service

    Die Cloud-Networking-Pionierin Alkira eröffnete eine europäische Zentrale in Amsterdam, um die internationale Expansion in der EMEA-Region voranzutreiben. Das Unternehmen rekrutiert weiterhin Teams in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Benelux, den Nordics und Spanien, während es gleichzeitig neue Vertriebspartner anwirbt.

  • Hosting von SAP-Umgebungen in EMEA

    OVHcloud hat die regionale "SAP Certification in Cloud and Infrastructure Operations" für das Hosting von SAP-Umgebungen in EMEA erhalten. Unternehmen können von einer vertrauenswürdigen, vorhersehbaren und reversiblen Cloud-Umgebung profitieren, um ihre digitalen Transformationsprojekte weiter zu skalieren, angefangen bei ihrer wichtigsten ERP-Software.

  • Transformation von Geschäftsmodellen

    BearingPoint und IFS haben ein neues Joint Venture gegründet: Arcwide. Das Unternehmen wird offiziell am 22. April 2022 zum neuen Marktakteur. Mit Arcwide bauen die beiden Partner ihre langjährige Zusammenarbeit weiter aus. Aus innovativen Technologien und professionellen Services entsteht hier ein einmaliges Angebot, das die Wertschöpfung für die Nutzer deutlich steigern soll.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen