Data Science ist das Rückgrat der KI


Informatica beschleunigt Cloud-Native Enterprise Data Management mit "Nvidia Accelerated Computing"
Total Cost of Ownership sinkt dank Intelligent Cloud-Services von Informatica


Informatica, Anbieterin von Enterprise Cloud Data Management-Anwendungen, bringt ihre serverless, Spark-basierte "Cloud Data Integration Engine" mit "Nvidia Rapids Accelerator" für Apache Spark auf den Markt. Diese bietet eine deutlich beschleunigte Leistung.

Zum ersten Mal haben Anwender Zugang zu End-to-End-Machine-Learning-Operations-Funktionen (MLOps). Möglich wird dies durch die Operationalisierung von Machine-Learning-Modellen und der hohen Data Management-Leistung – kombiniert mit der schnellen, skalierbaren Rapids Data-Science-Software und Nvidia-Infrastruktur.

Dies ist nicht nur ein großer Meilenstein in Richtung Datendemokratisierung, sondern auch ein entscheidender Schritt, um die digitale Transformation zu beschleunigen. (Informatica: ra)

eingetragen: 26.03.21
Newsletterlauf: 25.06.21


Sie wollen mehr erfahren?
Datenanalysen sowie Data-Science-Projekte im großen Maßstab zu operationalisieren: Enterprise-Cloud-Data-Management-Lösungen von Informatica.

Informatica: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Management

  • Cloud- und Internet-Intelligence-Technologie

    Cisco ThousandEyes hat einen weiteren Schritt bei der Skalierung der ThousandEyes-Plattform bekannt gegeben, um den Anforderungen ihrer Kunden auf der ganzen Welt noch besser gerecht zu werden. Mit der Inbetriebnahme der neuen, betriebsbereiten "ThousandEyes"-EU-Cloud-Region in Frankfurt am Main soll den Bedürfnissen des stetig wachsenden Kundenstamms, welche die Cloud- und Internet-Intelligence-Technologie von ThousandEyes innerhalb der Europäischen Union (EU) und in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) nutzt, nachgekommen werden.

  • Komplexität der Multi-Cloud umgehen

    Immer mehr Unternehmen stellen Apps über öffentliche Clouds und am Edge bereit und nutzen Kubernetes zur Verwaltung und Skalierung ihrer modernisierten, Cloud-nativen Anwendungen. Die Verwaltung von Apps und Infrastruktur in einer Multi-Cloud-, insbesondere Public-Cloud- und Multi-Technologie-Umgebung ist allerdings komplex.

  • Funktionen für Anomalie-Erkennung

    Progress hat "Flowmon 12" veröffentlicht, die neue Version seiner Lösung für Netzwerksichtbarkeit und -sicherheit. Sie unterstützt ab sofort auch das Monitoring nativer Flow Logs in der Google Cloud sowie Microsoft Azure und enthält neue Funktionen für die Anomalie-Erkennung.

  • Management von Cloud-Workloads

    Hitachi Vantara hat einen neuen Ansatz für die Entwicklung und das Management von Cloud-Workloads vorgestellt. Die Cloud-Management-Services werden als Managed Services über "Hitachi Application Reliability Centers" bereitgestellt. Dieser verbessert die Koordination zwischen Produktentwicklungs- und Betriebsteams und erhöht die Zuverlässigkeit von Anwendungen im Vergleich zu herkömmlichen Ansätzen um mehr als 25 Prozent. Bei den neuen Hitachi Application Reliability Services handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Hitachi-Portfolios aus Cloud-Consulting- und Managed-Services. Mit den neuen Services können Unternehmen Cloud-Workloads zuverlässig und in großem Umfang migrieren, modernisieren und verwalten und dadurch Innovationen beschleunigen.

  • Always-On-Konnektivität mit 5G

    Zyxel Networks, Anbieterin sicherer Business- und Home-Netzwerklösungen, ermöglicht mit ihrer Cloud-Networking-Lösung Nebula 5G-Konnektivität und weitet ihre Sicherheitsfunktionen auf Access Points aus. Neben Glasfaser- und DSL-Verbindungen gewinnt insbesondere das 5G-Mobilfunknetz zunehmend an Bedeutung. Mit den Routern von Zyxel können Kunden die Vorteile eines stets online erreichbaren Arbeitsplatzes nutzen, ein mobiles Ad-hoc-Netzwerk oder auch eine Backup-Mobilfunkverbindung für Unternehmensnetzwerke einrichten.

  • Multi-Cloud-Infrastrukturen & Sicherheitsrisiko

    EfficientIP hat eine neue Version ihrer DDI-Suite "Solidserver" veröffentlicht. Diese ermöglicht ein zentralisiertes DNS-Management und Netzwerksicherheit für Hybrid-Cloud-Infrastrukturen. Mit der neuen Version 8.0 legt EfficientIP einen starken Fokus auf die Unterstützung von Multi-Cloud-Diensten und die Erweiterung der Fähigkeiten im Bereich DNS-Sicherheitsrichtlinien. EfficientIP hilft so Netzwerkteams, die Kontrolle und Sichtbarkeit über ihre gesamte Infrastruktur zu verbessern. Mit der zunehmenden Nutzung von Multi-Cloud-Infrastrukturen steigt auch das Sicherheitsrisiko. Laut dem 2021 Global DNS Threat Report von EfficientIP und IDC ist die Zahl der missbräuchlichen Konfigurationen von Cloud-Instanzen im Vergleich zu 2020 um 77 Prozent gestiegen - Grund dafür ist möglicherweise die zunehmende Cloud-Nutzung in Zeiten der Fernarbeit. Die meisten Unternehmen nutzen die private Cloud in Verbindung mit Public Cloud-Infrastrukturen (wie Amazon Web Services und Microsoft Azure), wodurch eine verstreute, hybride Cloud-DNS-Umgebung entsteht, die schwer zu überwachen und zu schützen ist.

  • Richtung einer Multi-Cloud-Umgebung

    Oracle gab bekannt, dass ServiceNow jetzt "Oracle Cloud Infrastructure" (OCI) unterstützt. Unternehmenskunden können ab sofort über ihr bestehendes ServiceNow Service-Portal und die ServiceNow IT Operations Management (ITOM) Visibility-Anwendung auf OCI-Ressourcen zugreifen und diese verwalten. Damit haben sie nun ein zentrales Dashboard, um ihre Public Cloud-Ressourcen von Oracle und anderen großen Cloud-Anbietern zu verwalten. Oracle Cloud baut ihr Cloud-Portfolio, das derzeit aus 29 Oracle Cloud-Regionen, der Oracle Government Cloud sowie sieben globalen Oracle-Microsoft Azure Interconnect-Bereichen besteht, weiter aus und bietet damit das umfassendste Angebot für Hybrid Cloud-Strategien.

  • Data Science ist das Rückgrat der KI

    Informatica, Anbieterin von Enterprise Cloud Data Management-Anwendungen, bringt ihre serverless, Spark-basierte "Cloud Data Integration Engine" mit "Nvidia Rapids Accelerator" für Apache Spark auf den Markt. Diese bietet eine deutlich beschleunigte Leistung. Zum ersten Mal haben Anwender Zugang zu End-to-End-Machine-Learning-Operations-Funktionen (MLOps). Möglich wird dies durch die Operationalisierung von Machine-Learning-Modellen und der hohen Data Management-Leistung - kombiniert mit der schnellen, skalierbaren Rapids Data-Science-Software und Nvidia-Infrastruktur.

  • Multi-Cloud-Bereitstellung und -Governance

    VMware kündigt Neuerungen in ihrem Cloud-Management-Portfolio an, das "CloudHealth by VMware" und "VMware vRealize Cloud Management" für On-Premises- und Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote umfasst. Die neuen und erweiterten Funktionen ermöglichen es Kunden, ihre wachsende Zahl von VMware Cloud- und nativen Public Cloud-Diensten besser zu überwachen, zu sichern, zu optimieren und zu automatisieren.

  • Private-, Hybrid- und Multi-Cloud optimieren

    VMware hat Neuerungen im gesamten "VMware vRealize Cloud Management"-Portfolio mit On-premises- und Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen angekündigt. Die neuen und erweiterten Funktionen ermöglichen es Kunden, ihre Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen sicherer bereitzustellen und zu betreiben. "Unternehmen versuchen aktuell ihre Agilität und Effizienz zu steigern, um wettbewerbsfähig zu bleiben und schnelleres Geschäftswachstum zu erzielen", sagt Purnima Padmanabhan, Senior Vice President und General Manager, Cloud Management Business Unit, VMware.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen