Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

"Oncite powered by IBM" mit Red Hat OpenShift


German Edge Cloud nutzt "Red Hat OpenShift" für "Premise Edge Oncite"
Edge Computing ist fester Bestandteil vieler Integrations- und Steuerungskonzepte in der Industrie - Kurze Latenzzeiten und Datensouveränität sind nur zwei der zentralen Vorteile



Die German Edge Cloud (GEC), Spezialistin für Edge- und Cloud-Systeme, setzt bei ihrer Lösung "Oncite powered by IBM" auf Red Hat. Die Premise Edge läuft auf "Red Hat OpenShift". Damit erhalten produzierende Unternehmen die Flexibilität, ihre Anwendungen für die Umsetzung von Industrie 4.0-Szenarien auf "Kubernetes"-Enterprise-Plattform Red Hat OpenShift zu betreiben.

Edge Computing ist fester Bestandteil vieler Integrations- und Steuerungskonzepte in der Industrie. Kurze Latenzzeiten und Datensouveränität sind nur zwei der zentralen Vorteile. Die German Edge Cloud setzt mit ihrer Industrial Premise Edge "Oncite powered by IBM" auf Red Hat OpenShift. Die auf Kubernetes basierende Container-Plattform bietet für den gesamten Stack automatisierte Operations, um auch Hybrid- und Multi-Cloud-Bereitstellungen verwalten zu können.

Premise Edge-Infrastrukturen wie Oncite arbeiten im Verbund mit Private Clouds und nutzen zusätzlich Public Clouds, z.B. für die Vernetzung mit anderen Unternehmen, die für den Datenaustauch mit ihren Lieferanten auf solche Plattformen setzen. Die größten Vorteile entstehen für die Anwender, wenn die verschiedenen Cloud-Infrastrukturen in einem Hybrid-Cloud-Modell kontrolliert verbunden werden können.

Einfach digitalisieren und Prozesse optimieren
Die Industrial Premise Edge Oncite powered by IBM ist eine Lösung für die intelligente Analyse von Produktionsdaten und die Vernetzung von Fabriken. Die Oncite bietet vor allem für die industrielle Produktion entscheidende Vorteile: Digitalisierung mittels Edge-Computing in Kombination mit der datensouveränen Anbindung an Private und Public Clouds ebenso wie die konstante Prozessoptimierung. Datensouveränität wird in der produzierenden Industrie immer wichtiger, da Daten zur unternehmensübergreifenden Vernetzung über digitale Plattformen geteilt werden sollen.

Gleichzeitig möchten die Unternehmen die Kontrolle über ihr Know-how behalten und wollen selbst entscheiden, wer die Daten wie und wofür verwenden darf. "Die schnelle und einfache Implementierung von datengetriebenen Shopfloor-Anwendungen bei gleichzeitiger Datenhoheit ist derzeit eine der größten Herausforderungen in der Fertigungsindustrie.

Lösung für Echtzeit-Anwendungen – auch von Dritten
Das Edge-Cloud-Rechenzentrum Oncite powered by IBM mit seinen industriellen Software-Applikationen ermöglicht die schnelle und maßgeschneiderte Umsetzung von Industrie 4.0-Anwendungsszenarien.

Auf Basis von Red Hat OpenShift ist es möglich, dass nicht nur die von German Edge Cloud und IBM bereitgestellten Softwareanwendungen (SaaS), sondern auch Lösungen von anderen Anbietern als auch des Endkunden in einer modernen, automatisierten und virtualisierten Container-Umgebung auf der Premise Edge laufen.

Dr. Sebastian Ritz, CEO Cloud & Edge der German Edge Cloud, erklärt: "Die produzierenden Unternehmen profitieren durch den Einsatz der Technologie schnell von einem hohen Digitalisierungsgrad in ihrer Fertigung, ohne selbst umfassendes Know-how dafür entwickeln zu müssen. Die Lösung mit Technologie von IBM und Red Hat stellt dafür eine bedarfsgerechte IT-Infrastruktur dar." (German Edge Cloud: ra)
eingetragen: 22.06.21
Newsletterlauf: 29.09.21

German Edge Cloud: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Schneller, resilienter, automatisierter

    Domcura ist Vorreiterin in Sachen Digitalisierung. Bereits 2018 hat die Versicherungsanbieterin als erste Firma in Europa überhaupt ein Produkt auf Blockchain-Basis zur Marktreife gebracht. Ihre Produkte vertreibt Domcura über mehr als 5.000 Makler, Mehrfachagenten, Finanzdienstleister, Maklerpools und Versicherungsportale.

  • 10 Mio. Dokumente mussten migriert werden

    Um sich zukunftssicher aufzustellen hat sich der internationale Chemiekonzern Kemira von seiner langjährigen Archivierungslösung getrennt und vertraut nun bei der Archivierung in der Cloud auf die Plattform der kgs.

  • Datenautobahn ohne Stau für die Logistik

    Die Spedition sennder setzt auf die Plattform zur Datenintegration von Fivetran. Damit haben alle Mitarbeitenden Zugang zu relevanten Daten und können schnelle, datengestützte Entscheidungen treffen. So trägt Fivetran dazu bei, dass sennder mit Digitalisierung und Automatisierung ein neues Maß an Transparenz, Effizienz und Flexibilität in die Branche bringen kann.

  • Mit "IFS Cloud" auf dem neuesten Stand

    IFS gab bekannt, dass Bucher Emhart Glass ein Upgrade auf "IFS Cloud" durchführt. Mit dem Schritt will das Unternehmen die Einführung eines Servitization-Geschäftsmodells beschleunigen und die Customer Experience verbessern.

  • Success Story zur "SAP Sales Cloud V2"

    Die DNA des Bauunternehmens Max Bögl besteht aus Innovation in Forschung und Technik. Das gilt auch für die internen Sales-Prozesse. Das Unternehmen setzt auch hier auf neueste Technologien - und entschied sich in zwei Business Units für eine CRM-Lösung, über die die SAP-Welt gerade spricht: Die "SAP Sales Cloud V2".

  • Cloud-basiertes Multi-Kamera-Wiedergabesystem

    Während der Olympischen Qualifikationsphase hat Alibaba Cloud, das IT-Backbone der Alibaba Group, zusammen mit den Olympic Broadcasting Services (OBS) sein neustes KI-gestütztes Multi-Kamera-Wiedergabesystem getestet. Die Qualifikationsserie fand vom 16. bis 19. Mai in Shanghai statt und entschied darüber, welche Athleten an den kommenden Olympischen Spielen in Paris vom 26. Juli bis 11. August teilnehmen.

  • PLM-Lösung "Teamcenter X" auf Microsoft Azure

    Siemens Digital Industries Software hat aufgrund steigender Kundennachfrage heute eine Erweiterung ihrer Partnerschaft mit Microsoft bekannt gegeben. Dabei soll das Xcelerator-as-a-Service-Portfolio über die Microsofts Cloud- und KI-Plattform Azure verfügbar gemacht sowie generative KI- und Copilot-Funktionen integriert werden.

  • Backup und Disaster Recovery

    Die 1982 gegründete Callaway Golf Company und ihr Portfolio globaler Marken ist ein technologieorientiertes Unternehmen, das führende Ausrüstung und Bekleidung sowohl auf als auch abseits des Golfplatzes anbietet. Angesichts begrenzter Mitarbeiter und Ressourcen in zehn globalen IT-Rechenzentren und Problemen, die bisherige Backup-Infrastruktur zu verwalten, machte sich Callaway zunehmend Sorgen um die Fähigkeit, ihre Daten zu sichern und wiederherzustellen.

  • Höhere Compliance-Anforderungen erfüllen

    Omada, Anbieterin von Identity Governance und Administration (IGA), gab bekannt, dass sich die Pumpen- und Armaturen-Herstellerin KSB für Omada Identity Cloud entschieden hat, um ihre Identity Governance and Administration zu modernisieren. KSB will mit Omadas Identity Cloud das Identitätsmanagement automatisieren und dieses an die veränderten Anforderungen des Unternehmens anpassen.

  • Die Überwindung von IT-Silos

    Frends, finnische Expertin für Cloud-basierte, hybride und Multi-Cloud-gestützte Integration Platform as a Service (iPaaS)-Lösungen, feiert den Gewinn eines strategisch wichtigen Kunden: mosaic IT. mosaic IT ist ein im Bereich Managed Services, das sich auf die Bereitstellung von IT-Dienstleistungen für eine Vielzahl von Branchen spezialisiert hat.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen