Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Passgenaue hybride Multi-Cloud-Infrastruktur


In Rekordzeit: HAPEV migriert mithilfe von Nutanix unternehmenskritische Dienste in die Cloud
Mit "Nutanix Cloud Clusters" (NC2) beschleunigt die Hamburger Pensionsverwaltung (HAPEV) ihre hybriden Multi-Cloud-Vorhaben – zu geringst möglichen Kosten und mit minimalen Betriebsunterbrechungen



Die Hamburger Pensionsverwaltung (HAPEV) nimmt mithilfe von "Nutanix Cloud Clusters" (NC2) innerhalb von nur wenigen Wochen eine neue Cloud-native Kundenplattform erfolgreich auf AWS in Betrieb. Damit zeigt das Unternehmen als eines der größten Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen für betriebliche Altersvorsorge seine Innovationskraft. Mit Nutanix, Spezialistin für hybrides Multi-Cloud Computing, bringt es nachhaltig die Pläne für eine passgenaue hybride Multi-Cloud-Infrastruktur ihrer IT voran.

Mit Nutanix Cloud Clusters bot sich dem Unternehmen der Vorteil, unterschiedlichsten Anforderungen mit einer Lösung zu begegnen. Die HAPEV entwickelte eine neue geschäftskritische Kundenplattform und nutzte zu diesem Zweck eine von AWS gehostete Cloud-native Container-Technologie. Bereits vor einiger Zeit migrierten die Hamburger ihr On-Premises-Rechenzentrum mithilfe der Nutanix Cloud Platform sowie des Hypervisors AHV auf eine agilere, skalierbarere und einfach zu verwaltende hyperkonvergente Infrastruktur.

Für die zügige Einführung der neuen Kundenplattform plante die HAPEV, zunächst zentrale Supportdienste von seinem On-Premises-Rechenzentrum in dieselbe AWS-Umgebung zu verschieben. In der Folge wären Änderungen sowie Aktualisierungen am Code und ebenso der Aufbau von Know-how in den Bereichen Management, Support und Entwicklung notwendig gewesen. Nutanix überzeugte das Team der HAPEV von einer anderen Lösung. Mit der Entscheidung für Nutanix Cloud Clusters (NC2) konnten sie die virtuellen On-Premises-Workloads mühelos und unverändert auf ein NC2-Cluster mit AHV als Hypervisor in die Public Cloud verschieben. Statt Monate zu investieren, erfolgte der Abschluss nun in Wochen und es war möglich, das Projekt mithilfe derselben Prism-Konsole wie für die eigene On-Premises-Plattform zu managen.

"Wir betrachteten die Lösung als einen echten Game Changer und wurden nicht enttäuscht", so Keven Hamann, IT Solution Architect bei der HAPEV. "Im Anschluss an einen intensiven Proof-of-Concept konnten wir innerhalb weniger Wochen alle Workloads migrieren, ohne Änderungen oder nennenswerte Anpassungen der Architektur. Auch in Bezug auf die Leistung erfüllte Nutanix Cloud Clusters unsere Erwartungen. Zusammen mit dem Support von Nutanix machte dies das gesamte Projekt bemerkenswert einfach und stressfrei." Das Team rund um Hamann behandelt NC2 auf AWS wie ein weiteres Nutanix-Cluster. So ist es möglich, alles weiterhin innerhalb des kleinen IT-Teams und über dieselbe Prism-Schnittstelle wie die On-Premises-Umgebung zu verwalten.

Obwohl die nahtlose Migration bestehender Workloads den zentralen Beweggrund für die Entscheidung für Nutanix Cloud Clusters ausmachte, war er nicht der einzige. Die HAPEV nutzte die Gelegenheit, ihrer bestehenden On-Premises-Infrastruktur dringend erforderliche Resilienz- und Disaster-Recovery (DR)-Fähigkeiten hinzuzufügen – zu minimalen Kosten und ohne Schulungsbedarf. "Unsere Backup- und DR-Fähigkeiten stehen nun auf einer neuen Stufe und bieten maximalen Schutz für alle unseren geschäftskritischen Anwendungen", führt Hamann aus.

Auch Ausfallzeiten muss die HAPEV nicht mehr befürchten: Mit den Tools und Technologien, die im Software-Stack von Nutanix integriert sind, konnte das Unternehmen eine sehr viel robustere Strategie zum Schutz seiner Daten implementieren. Diese beinhaltet die Replikation der Workloads umgebungsübergreifend sowohl im On-Premises-Rechenzentrum als auch auf AWS sowie die Automatisierung von Failover- und Failback-Prozessen – wiederum verwaltet über ein und dieselbe integrierte Nutanix-Prism-Konsole.

Nutanix Cloud Clusters ist für die Nutzung mit AWS weltweit und mit Azure in Nordamerika sowie mehreren europäischen Ländern verfügbar – weitere Azure-Regionen sollen folgen. Eine Veröffentlichung auf Azure würde auch der HAPEV zusätzliche Möglichkeiten eröffnen, um Risiken noch besser zu streuen und die Auswahl der Plattform entsprechend des Workloads zu treffen – weiterhin bereitgestellt und verwaltet über dieselbe Nutanix-Konsole.

Ein Ansatz, den auch Peter Goldbrunner, Vice President und General Manager Central Europa bei Nutanix, unterstützt und befürwortet: "Im Interesse von Kunden wie der HAPEV arbeiten wir stets daran, die IT so einfach zu gestalten, dass sie unsichtbar wird. Zudem hat sich unser Fokus mit der Weiterentwicklung der Branche zwangsläufig über das Rechenzentrum hinaus erweitert, um diese Kunden bei der Bewältigung der Komplexität verschiedener – privater wie auch öffentlicher – Clouds zu unterstützen. Nutanix Cloud Clusters ist die aktuellste Umsetzung dieser Vision. NC2 ermöglicht Unternehmen die volle Flexibilität, Code einmal zu schreiben und ihn überall zu verwenden. Außerdem können sie standortunabhängig von der Skalierung, Integration und Preisgestaltung der verschiedenen Optionen profitieren. Darin besteht das wahre Ziel des hybriden Multi-Cloud-Ansatzes." (Nutanix: ra)

eingetragen: 09.06.23
Newsletterlauf: 28.07.23

Nutanix: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Code-Modernisierung vorantreiben

    HCLTech und IBM errichten ein gemeinsames GenAI Center of Excellence (GenAI CoE) auf Basis der "IBM watsonx"-KI- und Datenplattform. Das Center of Excellence wird über die AI- und Cloud Native Labs von HCLTech in Noida, London und New Jersey sowie Santa Clara in den USA verfügbar sein.

  • Nutzerfreundliche Developer-Plattform

    Vonage, Anbieterin von Cloud-Kommunikationslösungen für Unternehmen und Tochtergesellschaft von Ericsson (NASDAQ:ERIC), wurde vom IT-Analysten Gartner erneut in seinen Magic Quadrant for Communications Platform as a Service (CPaaS) als Leader aufgenommen.

  • Infrastrukturen sicher in die AWS-Cloud verlagern

    Dynatrace ist mit ihrer Observability-Plattform ab sofort in den "AWS Application Migration Service" (MGN) integriert. Die Anbieterin von Unified Observability und Security ist der erste AWS-Partner, dessen Technologie nativer Bestandteil von "AWS MGN" ist.

  • Maximale Flexibilität bei der Sicherung

    Hycu, Anbieterin von Data Protection as a Service, hat eine Partnerschaft mit iManage bekannt gegeben. "Making Knowledge Work", also Wissen nutzbar zu machen, ist das Ziel, dem sich iManage verschrieben hat.

  • OpenTalk ist Teil der Converge SchulCloud

    Ab sofort ist die Videokonferenzlösung von OpenTalk Teil der Converge SchulCloud. Die SchulCloud ist die Antwort auf die wachsenden Anforderungen an sichere und benutzerfreundliche Plattformen für digitales Lernen.

  • Compliance wichtig für MSPs

    N-able, Softwareanbieterin, die IT Service Providern ein umfassendes Portfolio an Remote Monitoring and Management-, Datensicherheits- und Security-Lösungen als Basis für Managed Services bietet, hat eine Zusammenarbeit mit der MSPAlliance angekündigt.

  • "AWS European Sovereign Cloud"

    Amazon hat angekündigt, 10 Milliarden Euro zu investieren, um die bestehende Cloud-Infrastruktur, ihre Logistik sowie Forschung und Entwicklung in Deutschland weiterzuentwickeln. 8,8 Milliarden Euro davon werden auf die Cloud Computing-Infrastruktur in der AWS Europa (Frankfurt) Region entfallen.

  • Fivetran erweitert Partnerschaft mit Snowflake

    Fivetran, Anbieterin für Data Movement, vertieft ihre Partnerschaft mit Snowflake, Unternehmen für AI Data Cloud. Die erweiterte Kooperation wurde im Rahmen des Snowflake Data Cloud Summit 2024 bekannt gegeben. Im Mittelpunkt stehen dabei die Unterstützung des Iceberg-Tabellenformats und die Entwicklung nativer Konnektoren für Snowflake durch Fivetran.

  • "Model Studio" für internationale KI-Entwicklung

    Alibaba Cloud hat ihre erste Cloud-Region in Mexiko angekündigt und will in den nächsten drei Jahren weitere Rechenzentren in wichtigen Märkten wie Malaysia, den Philippinen, Thailand und Südkorea aufbauen.

  • Oracle Database@Google Cloud vermarkten

    Oracle und Google Cloud haben eine Partnerschaft bekannt gegeben, die Kunden die Möglichkeit gibt, Oracle Cloud Infrastructure (OCI) und Google Cloud-Technologien zu kombinieren, um ihre Anwendungsmigrationen und -modernisierung zu beschleunigen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen