- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Vier Lösungsbereiche für SAPs Cloud-Offensive


So sieht die Cloud Computing-Strategie von SAP aus - Neue Cloud-Organisation steht hinter der SAP-Strategie
SAP hat die geplante Verfügbarkeit der Cloud-basierten Finanzlösung "SAP Financials OnDemand" verkündet


(01.10.12) - Neuerungen des Cloud Computing-Portfolios von SAP betreffen vier Line-of-Business-Lösungen für die Verwaltung von Mitarbeiter-, Finanz-, Kunden- und Lieferantenprozessen. Die Anwendungen lassen sich nahtlos in Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Software einbinden. SAP setzt hierbei auf die Marktexpertise von SuccessFactors und ihres Gründers und CEOs Lars Dalgaard. SuccessFactors ist ein Unternehmen der SAP und einer der am schnellsten wachsenden Cloud Computing-Anbieter weltweit.

"Als IT-Betriebsmodell ist die Cloud ein völlig neuer Ansatz", erklärte Lars Dalgaard, Mitglied des Vorstands bei der SAP AG. "Unser Team mit 5.000 Mitarbeitern stellt stabile, erstklassige Anwendungsfunktionen für die Verwaltung der Mitarbeiter, Finanzen, Kunden und Lieferanten bereit. Der Fokus liegt darauf, kreative und innovative Lösungen auf den Markt zu bringen, die mit ihrer Benutzeroberfläche begeistern. Dabei zeichnen sich unsere Cloud Computing-Lösungen durch ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit aus. Wir werden On-Demand-Lösungen und sofort verfügbare Inhalte mit Unternehmenssoftware verzahnen, die im On-Premise-Modell betrieben wird."

Die neue Cloud-Organisation hinter der Strategie
SAP hat SuccessFactors im Februar 2012 übernommen; die Teams beider Unternehmen haben sofort begonnen, gemeinsam eine neue Cloud Computing-Strategie zu entwickeln. SuccessFactors gilt als Cloud Computing-Pionier und ist führend im Bereich Human-Capital-Management (HCM)-Lösungen. SAP verfügt über fundiertes Wissen in Geschäftsprozessen – egal ob on-demand oder on-premise. Zusammen mit Lars Dalgaard an der Spitze der neu gegründeten, gemeinsamen Cloud-Geschäftseinheit, setzt SAP mehr als 5.000 Mitarbeiter für die Entwicklung und Bereitstellung von Cloud Computing-Lösungen ein. Die Cloud-Geschäftseinheit, die mehr als 17 Millionen Anwender unterstützt, konzentriert sich auf vier Lösungsbereiche mit dem Ziel, Kunden bei der Verwaltung betriebskritischer Prozesse und Geschäftsbeziehungen zu unterstützen.

SAP plant, ihre mandantenfähigen Lösungen als lose gebündelte Suite im Best-Of-Breed-Ansatz anzubieten. Somit können Kunden Anwendungen je nach Geschäftsanforderungen und nach eigenem Zeitplan einführen. Auch im Zusammenspiel bieten die Lösungen die Anwendungsvorteile einer einzelnen Lösung wie etwa ein durchgängiges Nutzer- und Kundenerlebnis sowie Prozess- und Datensicherheit.

Das Cloud Computing-Portfolio unterstützt SAP-Kunden in folgenden Bereichen:

>> Mitarbeiter:
SAP bietet ihre weltweit verfügbare Lösung zur Verwaltung von Gehaltsabrechnungen nun Cloud-basiert an und integriert sie mit Employee Central, der HR-Lösung von SuccessFactors. Das Angebot wird in zehn Ländern erhältlich sein und wird bereits von Partnern als Plattform für Business-Process-Outsourcing (BPO)-Services genutzt. SAP hat mehr als 200 Mitarbeiter in verschiedenen Regionen, die die Lohnbuchhaltungslösung kontinuierlich an lokale Richtlinien und Vorgaben anpassen . Dank der Verknüpfung mit den Talent-Management- und HR-Lösungen von SuccessFactors entsteht eine umfassende Suite an Cloud-Anwendungen. Diese soll Firmen dabei helfen, ihre HR-Prozesse unternehmensweit effektiv zu verwalten – sowohl aus strategischer als auch operativer Sicht.

>> Finanzen: SAP hat die geplante Verfügbarkeit der Cloud-basierten Finanzlösung "SAP Financials OnDemand" verkündet. Diese richtet sich an größere Unternehmen und unterstützt sie dabei, ihre wesentlichen Finanzprozesse sowie Auftragsabwicklungs- und Bezahlvorgänge zu steuern. Die Lösung soll in die HR-Software Employee Central von SuccessFactors integriert werden. Zusätzlich plant SAP ein neues Release der Lösung "SAP Travel OnDemand" inklusive Funktionen für die mobile Nutzung. Beispielsweise können darüber Reisekosten und Spesen direkt mit einem mobilen Endgerät erfasst und bearbeitet werden.

>> Kunden: Für die Lösung "SAP Sales OnDemand" werden neben den üblichen Cloud-basierten Tools zur Vertriebssteuerung (Sales Force Automation) künftig auch Marketing- und Social-Selling-Funktionen angeboten. Zudem gibt es neue Konfigurationsoptionen und die Möglichkeit zur kundenspezifischen Anpassung. SAP Sales OnDemand kann in die SAP Business Suite im On-Premise-Betrieb sowie in die Lösung SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) integriert werden.

Darüber hinaus erweitert SAP das CRM-Portfolio, um die Potenziale von sozialen Netzwerken besser nutzbar zu machen. So hat das Unternehmen heute die allgemeine Verfügbarkeit der Lösung SAP Social Customer Engagement OnDemand verkündet. Mithilfe dieser Anwendung können sich Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Kundenservice mit ihren Kunden über Social-Media-Kanäle wie beispielweise Facebook und Twitter vernetzen und austauschen.

>> Lieferanten: Das Beziehungsmanagement mit Lieferanten hat für Unternehmen wesentliche Bedeutung. SAP wird daher weiterhin in Lösungen wie SAP Sourcing OnDemand investieren. Diese unterstützt Firmen bei der strategischen Beschaffung sowie dem Lieferanten- und Vertragsmanagement. Die Anbindung an die SAP Business Suite im On-Premise-Betrieb ist geplant, sowie auch die Integration mit SAP-Lösungen für Geschäftsnetzwerke – wie SAP Information Interchange OnDemand für das vernetze Rechnungsmanagement sowie den Informationsaustausch für Beschaffungsvorgänge.

SAP-Cloud-Lösungen bringen Social, Mobile und Analytics zusammen
Bei der Entwicklung von Cloud Computing-Lösungen nutzt SAP ihre Expertise in den Bereichen mobile Lösungen, Kollaboration und Analytik, damit Kunden einen deutlichen geschäftlichen Mehrwert erzielen können. Mit einer ansprechenden und intuitiven Bedienoberfläche können Anwender einfach navigieren und effektiver arbeiten. Integrierte Social-Collaboration Tools helfen Beschäftigten, ihre Geschäftsziele rascher im Team zu erreichen – egal ob mit global verteilten Kollegen oder dem Büro nebenan zusammenarbeiten. Mit diesen neuen Funktionen, basierend auf der Plattform SAP HANA, erhalten Nutzer die Informationen, die sie brauchen, um schnelle und angemessene Entscheidungen zu treffen. Dank der Integrationsfähigkeit mit Lösungen aus dem bestehenden SAP-Portfolio im On-Premise-Modell kann neue Funktionalität für Fachbereiche schneller eingeführt werden und bewahrt die bereits existierenden Investitionen.

Social-Collaboration-Ansatz in jeder Anwendung und in jedem Geschäftsprozess verankert
SAP baut ihre Social-Collaboration-Strategie aus und bietet Nutzern neue Funktionen für die Zusammenarbeit: Analytics-Funktionen, die direkt in der Social-Software integriert sind, ermöglichen faktenbasierte Entscheidungsfindung; integrierte Schulungsangebote für Mitarbeiter unterstützen die Lernbereitschaft; eine iPad-Anwendung erleichtert die Zusammenarbeit mit anderen Beschäftigten jederzeit und überall.

Der Social-Software-Experte Sameer Patel wird die Social-Strategie bei SAP künftig vorantreiben. Ziel ist es, neue Funktionen bereitzustellen, um Prozesse zu verbessern und die Leistungsfähigkeit von Unternehmen zu erhöhen. Hierzu soll die SAP-Expertise in Datenmanagement, Softwarelösungen und Geschäftsprozessen mit dem Know-how von SuccessFactors in Cloud-basierte Lösungen vereint werden. Weitere Informationen wird SAP in den nächsten Monaten ankündigen.

Platform-as-a-Service (PaaS) für das Cloud Computing-Angebot
SAP hat die geplante Verfügbarkeit von "SAP NetWeaver Cloud" als Platform-as-a-Service-Angebot (PaaS) angekündigt. Es soll auf der Basis von SAP HANA laufen mit Anwendungsentwicklungs- und Laufzeitfunktionalitäten. Zudem bietet SAP eine Vielzahl an Services in den Bereichen Sicherheit, Mobilität und Kollaboration an. SAP hat heute außerdem die Partnerschaft mit führenden Drittanbietern von PaaS-Angeboten wie etwa VMware Cloud Foundry angekündigt. So können Kunden PaaS-Angebote zusammen mit den Plattform-Services von SAP NetWeaver Cloud nutzen, um SAP-Lösungen zu erweitern.

Integration-as-a-Service: Verknüpfung hybrider-IT-Landschaften
Die Verknüpfung von On-Demand- und On-Premise-Implementierungen werden auch immer mehr zur Norm. Für diese heterogenen IT-Landschaften ist Integration zwischen den Implementierungsmodellen von entscheidender Bedeutung. Das Integrationsangebot von SAP beinhaltet Prozessintegration und Daten-Services, um lose gebündelte On-Demand-Fachbereichslösungen mit anderen SAP-Anwendungen zu verbinden, egal ob im On-Demand- oder On-Premise-Modell. SAP plant, eigene Cloud-basierte Integrationstechnologien anzubieten. Darüber ihnaus können Kunden Angebote von Partnern wie Dell Boomi, IBM Cast Iron und Mulesoft,

SuccessFactors und SAP erreichen gemeinsam mehr
Innerhalb von nur sechs Wochen hat SuccessFactors bereits mehrere SAP-Cloud-Lösungen im eigenen Unternehmen implementiert. SuccessFactors hat SAP Sales OnDemand eingeführt und verfügt damit über die weltweit größte Implementierung dieser SAP-Lösung. Seit der Zusammenführung beider Firmen hat SuccessFactors auch SAP Sourcing OnDemand für das strategische Beschaffungsmanagement sowie Travel OnDemand für die Verwaltung und Abrechnung von Spesen- und Reisekosten in Betrieb genommen. Darüber hinaus unterstützt die Lösung SAP Business ByDesign, nun Abläufe rund um das Finanzwesen und Dienstleistungsprozesse.

SAP wird die BizX-Suite von SuccessFactors als neues HCM-System einführen. Die Nutzung der Cloud-Lösung von SuccessFactors wird die HR-Prozesse für Mitarbeiter und Manager von SAP vereinfachen. Zudem hilft sie Führungskräften dabei, ihre täglichen Aufgaben besser zu verwalten und in Einklang mit der Unternehmensstrategie zu bringen. Darüber hinaus stellt sie Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Mitarbeiter ihre berufliche Weiterentwicklung besser überwachen können. Seit April haben bislang 1.300 Erstanwender die Lösung genutzt. Sie wird ab dem 14. Mai weltweit für jeden SAP-Mitarbeiter verfügbar sein.

Mehr erreichen in der Cloud
SAP wird weiterhin komplett integrierte Suites für die Cloud anbieten: SAP Business ByDesign für mittelständische Unternehmen und für Tochtergesellschaften großer Unternehmen sowie SAP Business One OnDemand, das auf die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen zugeschnitten und über zertifizierte SAP-Partner verfügbar ist. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Cloud-basierte WAF ist deutlich einfacher

    Net Wächter hat ihre Online-Anfragen und Testaccount-Nutzer der ersten zwei Monate analysiert. Demnach ist das Interesse für Web Application Firewalls ein klares Businessthema: Nur 5 Prozent aller Net Wächter-Anfragen kommen von Privatpersonen, Bloggern oder Freelancern und nicht von eingetragenen Firmen. Swjatoslav Cicer, Mitentwickler und -Gründer von Net Wächter: "Nach den Anforderungen des neuen IT-Sicherheitsgesetzes müssten eigentlich mehr Blogger und Online-Kleinunternehmer, die geschäftsmäßig Webdienste betreiben, technische und organisatorische Schutzmaßnahmen ergriffen, um sich gegen Hacker und DDos-Angriffe zu schützen oder potenzielle Abmahnungen und Bußgelder zu vermeiden. Hier besteht meiner Meinung nach noch ein eindeutiges Informationsdefizit bei diesen Nicht-Business-Zielgruppen."

  • Hybrid- und Multi-Cloud-Modelle

    Das Marktforschungsunternehmen IDC führt NetApp als einen der Hauptakteure der jüngst eingeführten Kategorie "Data Services for Hybrid Cloud". Ausschlaggebend sind die Hybrid-Cloud-Datenservices des Unternehmens. Insbesondere verwies IDC auf die NetApp Data-Fabric-Strategie, die konsistente und integrierte Services für Datentransparenz und -analysen, Datenzugriff und -kontrolle sowie Datenschutz und -sicherheit bereitstellt.

  • Equinix kooperiert mit Alibaba Cloud

    Equinix hat die Kooperation mit Alibaba Cloud bekannt gegeben, dem Cloud Computing-Zweig der Alibaba Gruppe. Durch die Zusammenarbeit kann Unternehmen der direkte, skalierbare Zugang zu "Alibaba Cloud" über "Equinix Cloud Exchange "zur Verfügung gestellt werden - und zwar in den International "Business Exchange"-Rechenzentren in Hongkong, Silicon Valley, Sydney und Washington D.C. Auch Frankfurt und London werden bald verfügbar sein. Der Cloud Computing-Markt wächst in Asien - insbesondere in China - weiterhin stark. Die U.S. International Trade Administration erwartet, dass der chinesische Cloud-Markt bis zum Jahr 2020 jährlich um 40 Prozent ansteigt und 20 Milliarden US-Dollar erreicht. Für internationale Kunden ist der Zugang zur Alibaba Cloud daher von entscheidender Bedeutung, wenn sie ihre Cloud-basierten Anwendungen in diesem Wachstumsmarkt sicher und schnell ausbauen wollen.

  • Neue Anwendungen für MindSphere

    Tata Consultancy Services und Siemens arbeiten künftig bei Innovationen für das Internet der Dinge zusammen. Kunden aus den Branchen Fertigung, Energiewirtschaft, Gebäudemanagement, Gesundheitswesen und Bahnbetreiber profitieren durch die Partnerschaft von neuen Dienstleistungen und Erkenntnissen auf Basis von Datenanalysen. Die Grundlage bildet dabei "MindSphere", das Cloud-basierte, offene Betriebssystem für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) von Siemens. TCS wird neue Anwendungen für MindSphere entwickeln. Mit diesen können Kunden von Analysen und neuen digitalen Dienstleistungen profitieren, etwa im Bereich vorausschauende Wartung und Energie-Monitoring. Durch die neuen Lösungen von Siemens MindSphere und TCS können Kunden neue, innovative IoT-basierte Geschäftsmodelle entwickeln und so von der Digitalisierung profitieren.

  • Outsourcing-Anbieter & IT-Sicherheit

    Atos nimmt einen Spitzenplatz im Bereich Managed Security-Services (MSS) ein: Zu diesem Ergebnis kommen die Analysten von NelsonHall. Diese haben anhand des NelsonHall Vendor Evaluation and Assessment Tools (NEAT) zur Lieferantenbewertung zehn globale IT-Outsourcing-Anbieter im Bereich IT-Sicherheit beurteilt. Untersucht wurden verschiedene Angebote wie Applikations- und Netzwerksicherheit sowie Advanced Security Services. Zudem nimmt Atos in der begleitenden Analyse bezogen auf den Marktanteil in Europa Platz 1 sowie weltweit Platz 4 ein.

  • Internet-Konnektivität: Datenaustausch vor Ort

    DE-CIX, Betreiberin von Internet Exchanges (IX) für den Austausch von Datenverkehr im Internet, gibt bekannt, dass ihr neuer Point of Presence (PoP) im Rechenzentrum Zenium Istanbul One in der Türkei nun im Betrieb und voll funktionsfähig ist. Der neue PoP erhöht die Reichweite von DE-CIX Istanbul, einem Carrier- und Rechenzentrums-neutralen Internetknotenpunkt, der über Rechenzentren im gesamten Großraum Istanbul verteilt ist. Der DE-CIX Internetknotenpunkt in Istanbul stellt IP-Interconnection ("Peering") für die gesamte Internet-Ökosystem zur Verfügung. Dazu gehören Hosting-Anbieter, Content Delivery Networks, Internet Service Provider (ISPs) sowie Betreiber von Breitband-Internetzugängen in der Türkei, der Balkan- der Kaukasusregion, dem Iran und dem Nahen Osten.

  • Cloud-basierte Beschaffung

    Der weltweit größte digitale Marktplatz für Industriegüter und -dienstleistungen ist soeben noch größer geworden: Nach dem erfolgreichen Roll-out von "SAP Ariba Spot Buy" in Nordamerika, Australien und Lateinamerika bringt SAP Ariba mit ihrem Premium-Partner Mercateo AG die Lösung nun nach Europa. Die strategische Allianz der beiden Branchenführer verspricht europäischen Unternehmen einen grundlegenden Wandel bei Spontaneinkäufen. Angebot und Nachfrage finden künftig in einem effizienten und geschützten digitalen Marktplatz zusammen, der den Einkäufern einfache und transparentere Prozesse, mehr Flexibilität und Kosteneinsparungen verspricht, während Verkäufer von neuen Absatzchancen profitieren.

  • Starkes Entwickler-Momentum

    Die Cloud Foundry Foundation gab in Santa Clara den Startschuss für den "Cloud Foundry Summit Silicon Valley 2017". Der Summit ist die wichtigste Veranstaltung der Branche für Enterprise-Entwickler, die ihr Cloud-natives Software-Engineering-Know-how erweitern wollen. Das diesjährige Event beinhaltet Angebote wie ein neues Zertifizierungsprogramm für Entwickler vor Ort und Vorträge rund um Java und Node.js, und die Teilnehmer erfahren, wie Softwareentwicklung in einer mehrsprachigen Umgebung erfolgt. 1.800 Teilnehmer aus 24 Ländern waren auf dem Summit 2016 vertreten. Sie profitierten von den Fachvorträgen innovativer Experten, u. a. der Unternehmen Allstate, Comcast, Volkswagen.

  • Hybrid- und Multi-Cloud-Lösungen

    Das Marktforschungsunternehmen IDC führt NetApp als einen der Hauptakteure der jüngst eingeführten Kategorie "Data Services for Hybrid Cloud". Ausschlaggebend sind die Hybrid-Cloud-Datenservices des Unternehmens. Insbesondere verwies IDC auf die NetApp Data-Fabric-Strategie, die konsistente und integrierte Services für Datentransparenz und -analysen, Datenzugriff und -kontrolle sowie Datenschutz und -sicherheit bereitstellt. Einen datenzentrischen Ansatz zu verfolgen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie erfordert neue Lösungen für die Verarbeitung von Daten, da diese immer häufiger an verschiedenen Orten gespeichert werden, unterschiedlich strukturiert und von einer größeren Dynamik geprägt sind. Wenn Unternehmen zudem Hybrid- und Multi-Cloud-Modelle nutzen, um mehr Flexibilität, Skalierbarkeit und Kostenkontrolle zu erzielen, stellt sich zudem die Herausforderung der Datenintegration.

  • Das BMBF beim Digital-Gipfel 2017

    Wie die Digitalisierung das Leben in Deutschland bereichern kann, zeigte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf dem Digital-Gipfel 2017 ganz konkret anhand von Projekten und Initiativen zu digitaler Bildung und der Digitalisierung in der Medizin. Der Digital-Gipfel - ehemals IT-Gipfel - fand am 12. und 13. Juni in der Metropolregion Rhein-Neckar unter dem Motto "vernetzt besser leben" statt. Das BMBF zeigte mit seinen Partnern an beiden Gipfeltagen, wie dieses Motto für die digitale Bildung und die digitalisierte Gesundheit mit Leben gefüllt werden kann.