- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

SAP Afaria 7.0" im AWS Marketplace


SAP und Amazon Web Services bieten "SAP Afaria in der Cloud an
Kunden suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können

(01.10.12) - Die Lösung "SAP Afaria Mobile Device Management" ist in Nordamerika über den Onlineshop "Amazon Web Services (AWS) Marketplace" erhältlich. Kunden erhalten so eine komfortable Möglichkeit, ihre mobilen Unternehmensanwendungen sowie mobile Endgeräte, für die das Unternehmen, aber auch die Mitarbeiter selbst haften, effektiv zu verwalten und zu sichern.

Im AWS Marketplace können Kunden Software und entsprechende Dienstleistungen schnell und einfach finden, kaufen und direkt einsetzen. Mit der Verfügbarkeit der komplett konfigurierten "SAP Afaria 7.0"-Software im AWS Marketplace profitieren Kunden sofort und einfach per Mausklick von den Vorteilen einer umfassenden Plattform für das Management von Mobilgeräten.

Mit der Entscheidung, SAP Afaria über den AWS Marketplace anzubieten, reagiert SAP auf die wachsende Nachfrage von Kunden: Sie suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können. Einer Studie des Marktforschungsinstituts Aberdeen aus dem Juli 2011 zufolge erlauben 75 Prozent aller Unternehmen ihren Mitarbeitern die Nutzung eigener mobiler Endgeräte zu Geschäftszwecken. Weil immer mehr Mitarbeiter ihre eigenen Mobilgeräte auch am Arbeitsplatz nutzen, gewinnt die effiziente Verwaltung dieser Geräte zunehmend an Bedeutung. Im Vordergrund stehen der Schutz sensibler Daten und die Verbesserung der Produktivität von Mitarbeitern.

SAP Afaria ist eine ausgereifte Lösung. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Software zu einer umfassenden Plattform für das unternehmensweite Management und Sicherung mobiler Daten, Endgeräte und Anwendungen entwickelt. Version 7.0 von SAP Afaria verfügt über eine optimierte Benutzeroberfläche, mit der Anwendungen und Ausgaben einfacher verwaltet werden können. Außerdem bietet sie ein App-Portal mit direkter Integration des SAP Stores und Dashboards für mobile Drilldown-Analysen.

"Die Cloud wird für Unternehmen jeder Größe immer mehr zum bevorzugten IT-Betriebsmodell. Wir freuen uns sehr auf die enge Partnerschaft mit SAP. Zusammen bringen wir Unternehmenslösungen in die Cloud", so Andy Jassy, Senior Vice President, Amazon Web Services. "Mit der Verfügbarkeit von SAP Afaria über den AWS Marketplace steht Kunden eine sofort nutzbare mobile Lösung zur Verfügung – schnell, einfach und verlässlich."

Kunden, die Lizenzen für existierende Versionen von SAP Afaria haben, können diese nutzen, um SAP Afaria 7.0 über Amazon Webservices zu nutzen. Kunden ohne Lizenzen steht eine Lizenz mit 14tägiger Testversion zur Verfügung. Diese enthält Hilfestellungen von SAP-Experten, die den Testbetrieb begleiten.

"Indem wir SAP Afaria über die sichere und skalierbare Cloud Computing-Infrastruktur AWS anbieten, erweitern wir unsere bestehende enge Kooperation mit AWS. Wir machen es unseren Kunden und Partnern so leicht wie möglich, unsere Lösung für die Verwaltung mobiler Endgeräte zu testen und zu implementieren, und zwar kostengünstig und sicher", sagte Sanjay Poonen, President, Product Go-to-Market, sowie Head of Mobile Division, SAP. "Dabei ist diese Ankündigung nur ein kleiner Teil dessen, was noch kommen wird. Wir legen gerade die Basis für Langzeitinnovationen innerhalb unserer umfassenden mobilen B2B- und B2C-Plattform – sowohl On-Premise als auch in der Cloud." (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Arrow und GTT schließen Distributionsabkommen

    Arrow vertreibt ab sofort die Lösungen von GTT, einer globalen Cloud-Networking-Anbieterin für internationale Unternehmenskunden, in der EMEA-Region. GTT bietet Großunternehmen, Service Providern, System-Integratoren und Value-added Resellern globale Cloud-Netzwerk-Services, inklusive Internet und EtherCloud Wide Area Networking Services. Arrow ermöglicht damit ihren Reseller-Kunden, WAN-Cloud-Lösungen (Wide Area Network) aus einer Hand zu beziehen und diese ihren Endkunden über einen Endnutzervertrag anzubieten. Bisher erfolgte diese Anbindung in der Regel über lokale Telco-Anbieter.

  • Mittelfristig 80 Prozent Channel-Umsatz

    Mit mod IT baut Matrix42 ihre Partnerlandschaft weiter aus und setzt Die Fokussierung auf das Partnergeschäft konsequent fort. Die Strategie des Unternehmens geht auf: Im ersten Halbjahr 2017 hat Matrix42 61 Prozent seines Umsatzes in Deutschland über Partner erwirtschaftet und liegt damit voll im Plan. mod IT ist mit 85 Mitarbeitern an den Standorten Einbeck und Hannover der lösungsorientierte, herstellerunabhängige IT-Dienstleister für den gehobenen Mittelstand in Norddeutschland. Das Unternehmen betreut als Lösungsanbieter für Prozessmanagement zahlreiche namhafte Kunden.

  • Höchstmögliche Datensicherheit

    Jelastic, "Multi-Cloud PaaS" für Entwickler, gibt QuariNET als neuen offiziellen Hosting-Partner bekannt. QuariNET, eine Marke der QuarIT GmbH, ist ein deutsches Unternehmen ohne externe Einflüsse, dessen Server sich alle in Deutschland befinden. Es unterliegt damit europäischen und deutschen Datenschutz-Gesetzen und stellt damit eine höchstmögliche Datensicherheit zur Verfügung. "Die wichtigsten Kriterien bei der Suche nach der technischen Plattform für das neue Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebot von QuariNET waren die Möglichkeit, Entwicklern das zu geben was sie benötigen und dabei möglichst wenig Arbeit von ihrer Seite zu verlangen, ein robustes Sicherheitskonzept sowie ein herausragender Support durch den Hersteller, der eine hohe Verfügbarkeit und schnelle Lösungen sicherstellt, wenn Probleme auftreten.

  • NetApp Cloud Incubator-Programm

    NetApp gibt die jüngsten Erweiterungen seines Partnerprogramms "Fueled by NetApp" bekannt. Das Programm richtet sich an Cloud- und Hosting-Provider, die ihre Kunden bei der digitalen Transformation begleiten. Um das Wachstum seiner Partner noch besser zu unterstützen, erhalten Existenzgründer ab sofort Zugang zu speziellen Beratungs- und Förderprogrammen für Start-ups. Zudem stehen allen Partnern jetzt neue Effizienzgarantien und erweiterte Trainingsmaßnahmen zur Verfügung.

  • Sofort einsatzbereite Managed Services

    Arrow bietet ihren globalen IT-Channel-Kunden Zugriff auf BitTitan MSPComplete, eine Automatisierungsplattform für Managed Services, die Lösungsanbieter dabei unterstützt, Cloud Computing-Lösungen für Endkunden zu automatisieren, zu optimieren und effizienter zu verwalten. Anwender profitieren von höherer Produktivität, Skalierbarkeit, Compliance und Konsistenz. IT-Service Provider (ITSP), Managed Services Provider (MSPs), Value-Added Reseller (VARs), Systemintegratoren (SIs) und andere Lösungsanbieter können ab sofort über ArrowSphere, den Cloud-Marktplatz von Arrow, die MSPComplete-Plattform von BitTitan nutzen.

  • Digitale Distribution mit BlueSky

    Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, ist ab sofort zertifizierter Microsoft Cloud Solution Provider in Deutschland. Aufsetzend auf ihre neue Cloud- und Service-Management-Plattform BlueSky bietet der VAD Lösungsanbietern und Systemintegratoren ab sofort das gesamte Cloud-Portfolio von Microsoft und unterstützt sie mit einer breiten Palette von Management-, Monitoring- und Billing-Tools bei der effizienten Abwicklung und beim Ausbau ihres Cloud Computing-Geschäfts. "Westcon und Microsoft arbeiten in vielen Ländern sehr erfolgreich zusammen - und teilen den strategischen Ansatz einer fokussierten digitalen Distribution, die den Channel über den gesamten Lifecycle der Cloud Computing-Services begleitet und berät", erklärt Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC und Cloud DACH-EE bei Westcon UCC.

  • Als Reseller von ZVR bereits sehr erfolgreich

    Zerto, Anbieterin von Cloud Computing-Lösungen für die Ausfallsicherheit von Unternehmens-IT, und Proact, europäischer IT-Reseller und Cloud-Service Provider, geben die Erweiterung ihrer bestehenden Partnerschaft bekannt. Schon seit langem bietet "Proact Zerto Virtual Replication" (ZVR) sehr erfolgreich an. Ein guter Grund, das Reseller-Portfolio mit ZVR ab sofort auch als Grundlage für das bestehende DRaaS-Angebot anzubieteten. Die Kombination der garantiert hohen Service-Levels von Proact mit der bewährten Technologie von Zerto bietet Unternehmen die notwendigen Funktionen, um Cloud-Infrastrukturen sicher einzuführen. Durch die Nutzung von ZVR als DRaaS-Angebot nutzt Proact ihr erworbenes Expertenwissen und seine Erfahrung mit der Technologie, um eine hochverfügbare, leistungsstarke Plattform bereitzustellen, die kritische Daten und Anwendungen ihrer Kunden schützt.

  • Höchste Cloud Computing-Umsätzen

    Oracle hat Arrow auf dem "Oracle Value Added Distributors Global Community Forum", das im Juni 2017 in Budapest stattfand, mit drei Auszeichnungen prämiert. Arrow erhielt die folgenden Auszeichnungen: "Highest EMEA Overall Revenue Contribution 2017", "Highest EMEA Cloud Revenue Contribution 2017" und "EMEA Cloud Innovation & Best Practices 2017". Das Oracle VAD Global Community Forum richtet sich an die Entscheidungsträger und Führungskräfte der Value-Added-Distributionspartner (VAD) von Oracle in EMEA. Führungskräfte von Oracle gewährten Einblicke in die neuesten Innovationen von Oracle, neue Wachstumschancen und Markttrends.

  • Cloud-Replikation & Disaster Recovery

    DataCores Cloud-Replikation steht ab sofort im Microsoft Azure Marketplace für die einfache, flexible und sichere Umsetzung von Disaster Recovery-Aufgaben zur Verfügung. Lokale Implementierungen mit der Software-defined Storage-Plattform SANsymphony oder dem Hyper-converged Virtual SAN können die Azure-Cloud als zusätzliche Option für die Replikation nutzen, um die Ausfallsicherheit ihrer Systeme zu gewährleisten. Datenwachstum, gesetzliche Vorschriften und die zunehmende Vielfalt an Speichertechnologien in modernen Rechenzentren verlangen unbedingt eine ausgelagerte Sicherung geschäfts- und unternehmenskritischer Daten. Statt einen zusätzlichen Standort selbst zu unterhalten, nutzen Unternehmen für die Umsetzung von Disaster Recovery-Szenarien zunehmend die Cloud.

  • Sicherheitsdienste in der Cloud stärken

    CenturyLink gibt bekannt, dass sich der Schweizer Netzwerksicherheits-Anbieter Open Systems für die Cloud-Plattform von CenturyLink entschieden hat, um ihre Sicherheitsdienste in der Cloud zu stärken. Open Systems wird ihre maßgeschneiderten Dienste weltweit Unternehmen anbieten, darunter das internationale Ingenieur- und Fertigungsunternehmen Sulzer, das die Cloud-basierte Technologie von CenturyLink nutzt. Open Systems tritt dem globalen Vertriebspartnerschaftsprogramm von CenturyLink als ein Ecosystempartner bei. Open Systems unterstützt Kunden von weltweiten Unternehmen bis hin zu NROs in 185 Ländern und bietet Mission Control Security Services von der Applikationsbereitstellung bis hin zum Identitätsmanagement.