Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Verlagerung der SAP-Systeme in die Cloud


Auch "SAP ERP" und "SAP ECC 6.0" kann heute problemlos in der Cloud betrieben werden
SAP-Partner-Konferenz 2012: SAP-Installation aus der Cloud innerhalb von Minuten


(01.10.12) - SAP-Partnerunternehmen können jetzt klassische SAP-Systeme per Cloud viel schneller installieren und ausliefern als bisher. SAP Virtual Appliances, speziell auf Branchen zugeschnittene Softwarepakete, eröffnen hier eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten. Wie diese in der Praxis funktionieren und welche Vorteile sie bringen, ist ein Thema der SAP-Partnerkonferenz 2012, die die International Association for SAP Partner e. V. (IA4SP) zusammen mit dem Marktforschungsinstitut RAAD Research am 17. Oktober in Walldorf veranstaltet.

"Auch ein 'klassisches SAP-System' wie SAP ERP und SAP ECC 6.0 kann heute problemlos in der Cloud betrieben werden", betont Franz Baljer, Vorstandsvorsitzender der IA4SP. SAP-Partnerunternehmen profitieren ganz besonders davon: Je nach Umfang des zu installierenden Systems können sie mit Hilfe der Virtual Appliances eine Testumgebung für Anwenderunternehmen innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden einrichten und im Anschluss sofort in Betrieb nehmen und direkt ihren Kunden zeigen. Spezielle Branchenanforderungen und Best Practices sind in den Virtual Appliances bereits enthalten. Wochenlange Installationen und Konfigurationen von Hardware und SAP-Systemen mit teilweise mehr als 15 DVDs entfallen.

SAP-Systeme können sowohl in Private Clouds von SAP-Partnern wie bei T-Systems, als auch in Public Clouds, wie beispielsweise bei Amazon Web Services gehostet werden. Die technische Umsetzung großer Systeme mit hoher Anforderung an die Rechenzentrums-Infrastruktur und Datenhandling stellt beispielsweise das IA4SP-Mitglied fluid Operations, ein Spezialist für Cloud Management vor. Die Vorteile der SAP Virtual Appliances für die Anwenderunternehmen liegen auf der Hand: anstatt teurer Einzelinstallationen profitieren diese von dynamisch anpassbaren Kapazitäten, leistungsfähigeren Systemen und einer erhöhten Ausfallsicherheit. Insgesamt lässt sich durch eine Verlagerung der SAP-Systeme in die Cloud der Administrations- und Kostenaufwand deutlich senken.

Auf der SAP-Partnerkonferenz werden die SAP-Partner Gelegenheit haben, mit Cloud-Partnern wie: Amazon Web Services, Arvato, fluid Operations, IBM, NetApp, SAP und VMS neue Lösungsansätze zu diskutieren. Unter anderem wird eine detaillierte ROI-Untersuchung von unabhängigen Analysten vorgestellt, die den Betrieb einer SAP-Lösung aus der Cloud mit klassischen SAP-Installationen vergleicht.

Die SAP Partnerkonferenz 2012 von IA4SP & RAAD richtet sich vor allem an Geschäftsführer, IT-Professionals sowie Verantwortliche aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Partnermanagement von SAP-Partner-Unternehmen. Die Teilnahme ist kostenpflichtig. (International Association for SAP Partners - IA4SP: ra)

IA4SP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Checkmarx MSSP-Programm

    Checkmarx, Anbieterin entwicklerzentrierter Application-Security-Testing-Lösungen, gibt den Launch ihres Managed-Security-Service-Provider-Programms bekannt. "Der Start unseres MSSP-Programms ist ein weiterer Meilenstein für Checkmarx und steht im Zeichen unseres anhaltenden Engagements, Application Security weltweit auf ein neues Niveau zu heben", so Emmanuel Benzaquen, CEO von Checkmarx.

  • Mehrwert für Service-Provider-Kunden

    Arrow hat eine EMEA-weite Vertriebsvereinbarung mit InContinuum Software, Anbieterin von Cloud-Management-Lösungen, geschlossen. "CloudController", die Cloud-Management-Plattform von InContinuum, wird damit künftig auch über ArrowSphere verfügbar sein. Der unabhängige Softwareanbieterin InContinuum hat sich auf die Entwicklung von End-to-End-Software-Management-Technologien spezialisiert, die Unternehmen und Service Providern, die On-Premise- und Hyperscale-Public-Cloud-Ressourcen nutzen, die Möglichkeit bieten, eine Hybrid- oder Multi-Cloud aufzubauen und Cloud-Services automatisiert bereitzustellen.

  • Kollaboration und Employee Experience

    Zum Auftakt ihrer weltweiten Partnerkonferenz Microsoft Inspire hat Microsoft viele Updates für Produkte und Programme angekündigt. Zu den Neuheiten gehören unter anderem ein Programm zur Unterstützung unabhängiger Softwareanbieter (ISV), eine offene Plattform für digitale Kundenservices, ein Partner-Ökosystem für die Raumfahrtindustrie sowie Updates zu Microsoft Azure, Microsoft Teams und Microsoft Viva.

  • Zusammenarbeit mit AWS-Vertriebsorganisation

    Solace, Anbieterin von ereignisgesteuerten Architekturen für Unternehmen in Echtzeit, gab bekannt, dass das Unternehmen dem Amazon Web Services (AWS) Accelerate-Programm für Independent Software Vendors (ISVs) beigetreten ist, einem Co-Sell-Programm für AWS-Partner, deren Softwarelösungen auf AWS laufen oder in AWS integriert sind.

  • Salt Security im AWS ISV Accelerate-Programm

    Salt Security, Unternehmen für API-Sicherheit, gab die Aufnahme in das Amazon Web Services (AWS) Independent Software Vendor (ISV) Accelerate Program bekannt, ein Co-Sell-Programm für AWS-Partner, die Softwarelösungen anbieten, welche auf AWS laufen oder in AWS integriert sind.

  • Realisierung geschäftlicher Sitzungen

    CloudBlue stellt Linkando als ersten Independent-Software-Vendor (ISV) aus der DACH-Region in seinem Kundenportfolio vor. Das Start-up ermöglicht rechts- und satzungskonforme digitale Meetings über alle bekannten Videokonferenz-Tools - sowohl im Verbands- als auch im Geschäftsumfeld.

  • Digitale Transformation in der Cloud

    Avaya, Anbieterin von Kommunikations- und Contact-Center-Lösungen, und Microsoft Corp. erweitern ihre globale Partnerschaft. Das "Avaya OneCloud"-Portfolio wird zukünftig mit Microsoft Azure verbunden sein. Die Lösung bietet Unternehmen mehr Möglichkeiten, ihre Produktivität zu steigern und Kundenbindung zuverlässig, agil und skalierbar zu gestalten. "Avaya OneCloud Contact Center as a Service" (CCaaS) steht Kunden bereits via Azure zur Verfügung. Nun ist auch das restliche Produktangebot verfügbar für hybride, öffentliche und private Cloud-Umgebungen.

  • "Sovereign Cloud"-Initiative von VMware

    Die VMware Sovereign Cloud-Initiative hilft Kunden, vertrauenswürdige nationale oder regionale Cloud-Service-Anbieter zu finden, die deren individuelle Anforderungen an eine souveräne Cloud erfüllen können. Neben Regierungen sind auch regulierte Branchen wie Banken, Gesundheitswesen, lokaler Einzelhandel und E-Commerce, Energie, Regierungsdienste, Verteidigung, Geheimdienste, regionale Telekommunikation sowie der öffentliche Sektor auf Datensouveränität angewiesen.

  • Kostenpflichtiges AWS Marketplace-Listung

    Databricks hat ihre langjährige Zusammenarbeit mit ihrem ersten Cloud-Partner, Amazon Web Services (AWS), weiter ausgebaut. Nun kündigt das Unternehmen ein neues, kostenpflichtiges Angebot an, das es Kunden ermöglicht, schnell und einfach ein Lakehouse mit Databricks über ihr AWS Marketplace-Konto zu finden, zu starten und aufzubauen.

  • "Avaya OneCloud CCaaS"-Plattform

    Alcatel-Lucent Enterprise und Avaya bieten ihren Kunden und Vertriebspartnern die "Avaya OneCloud CCaaS" (Contact Center as a Service)-Plattform und die ALE Digital Age Networking-Lösungen an. Die Kooperation ist Teil einer weltweiten strategischen Partnerschaft, die Marketing und Vertrieb einschließt.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen