Sie sind hier: Startseite » Markt » Studien

Besorgt über Cybersicherheitslandschaft


MSP-Benchmark-Umfrage zeigt Chancen bei Remote-Arbeit und Cloud-Migration
MSPs sehen in Security sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance für das Jahr 2022



Kaseya gab die Ergebnisse ihrer "MSP Benchmark Survey 2022" bekannt. Die Studie, die bereits im elften Jahr durchgeführt wird, enthält Daten zu den Interessen, Herausforderungen und Prognosen von mehr als 1.200 MSPs aus aller Welt (144 aus EMEA Staaten).

"Angesichts der Tatsache, dass COVID-19 weiterhin alles beeinflusst, von der globalen Logistik bis hin zum Work Environment, ist es keine Überraschung, dass 76 Prozent der MSPs angaben, dass die Pandemie ihre Fähigkeit beeinträchtigt hat, ihre Dienstleistungen innerhalb ihres Kundenstamms zu erweitern", sagte Mike Puglia, Chief Strategy Officer bei Kaseya.

"Es besteht ein erhöhter Bedarf an Sicherheits-, Business Continuity- und Disaster Recovery (BCDR)- sowie Remote Work Support-Services, die das Umsatzwachstum von MSPs vorantreiben, und wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach diesen Services auch im Jahr 2022 und darüber hinaus anhalten wird. Effizienz hat für MSPs nach wie vor oberste Priorität. Mehr als die Hälfte der Befragten gaben an, dass die Integration von Kernanwendungen für sie entscheidend oder sehr wichtig ist. Die Kaseya IT Complete Suite of Solutions wurde speziell für MSPs entwickelt und ermöglicht es den Anwendern, durch tiefgreifende Integrationen durchschnittlich 25 Prozent ihrer Zeit zurückzugewinnen, so dass sich die IT-Experten auf die Arbeit konzentrieren können, die sich direkt auf den Gewinn auswirkt."

Wichtige Erkenntnisse:

Die Einhaltung von Vorschriften wird für die Kunden von MSPs zu einem immer größeren Problem.

Die sich ständig weiterentwickelnde Compliance-Landschaft stellt für KMU eine große Herausforderung dar. 74 Prozent der MSPs weltweit (68 Prozent in EMEA) geben an, dass ihre Kunden Schwierigkeiten haben, die gesetzlichen Compliance-Anforderungen zu erfüllen. MSPs helfen ihren Kunden, sich in dieser komplexen Landschaft zurechtzufinden. 75 Prozent der Befragten weltweit (63 Prozent in EMEA) bieten Compliance-Services an oder sind daran interessiert. 59 Prozent der weltweiten MSPs (46 Prozent in EMEA) hatten Kunden, die die HIPAA-Richtlinien einhalten mussten, gefolgt von PCI DSS- (41 Prozent weltweit & 57 Prozent in EMEA) und GDPR-Richtlinien (27 Prozent weltweit & 34 Prozent in EMEA).

Cybersicherheit bleibt ein wichtiges Thema.
MSPs sind zunehmend besorgt über die Cybersicherheitslandschaft - 50 Prozent gaben an, dass ihr Unternehmen im Vergleich zu vor einem Jahr stärker durch Cyberkriminalität gefährdet ist, was einem Anstieg von 11 Prozent gegenüber den Daten von 2021 entspricht. Es gibt viele Gründe für eine erhöhte Aufmerksamkeit - fast die Hälfte der MSPs gab an, dass ein erheblicher Teil ihrer Kunden in den letzten zwölf Monaten Opfer eines Cyberangriffs geworden ist. Obwohl die Cybersicherheit für MSPs ein großes Problem darstellt, ist sie auch ein Umsatztreiber: 50 Prozent der MSPs bewerten die Bedrohungslandschaft vierteljährlich, um neue Serviceangebote für ihre Unternehmen zu entwickeln.

Remote-Arbeit hat eine Fülle von Möglichkeiten eröffnet.
Die Pandemie hat die Arbeitsumgebung dauerhaft verändert. 22 Prozent der Befragten weltweit gaben an (22 Prozent in EMEA), dass die Einrichtung von Remote-Arbeit, der von ihren Kunden am häufigsten nachgefragte Service ist, gefolgt von Cloud-Migration (21 Prozent weltweit & 33Prozent in EMEA) und Business Continuity (13 Prozent weltweit & 7Prozent in EMEA). Remote-Arbeit wird aber auch als ein großer Problempunkt für die Kunden von MSPs angesehen, denn 36 Prozent der Befragten weltweit (38Prozent in EMEA) gaben dies als eines der drei größten IT-Probleme für Kunden im Jahr 2022 an.

Integrierte Lösungen sind bei MSPs sehr beliebt.
64 Prozent der MSPs gaben an, dass die Integration von Kernanwendungen, einschließlich RMM-, PSA- und IT-Dokumentationssoftware, für sie entscheidend oder sehr wichtig ist, und 78 Prozent gaben an, dass diese Integration zur Steigerung der Gewinne beiträgt.

>> Probleme mit der Lieferkette und die Einstellung neuer Mitarbeiter sind zwei der größten Herausforderungen, denen sich MSPs im Jahr 2022 stellen müssen. 92 Prozent der MSPs weltweit (91 Prozent in EMEA) hatten Probleme mit der Lieferkette, welche sich auf ihren Verkauf auswirkten, weltweit sagten 19 Prozent (10 Prozent in EMEA), dass die Personalbeschaffung ihre größte Herausforderung im Jahr 2022 sein wird - ein Anstieg um 15 Prozent gegenüber 2021.

>> Active Incident Response Plans sind nach wie vor ein wichtiges Bedürfnis der MSP-Kunden. Die Bedrohung durch Cyberangriffe nimmt weiter zu, dennoch gaben nur 4 Prozent der Befragten weltweit (3 Prozent in EMEA) an, dass 100 Prozent ihrer Kunden über einen Active Incident Response Plan verfügen. Etwa die Hälfte der weltweiten Befragten (44 Prozent) (43 Prozent in EMEA) gab an, dass nur 25 Prozent ihrer Kunden über einen Active Incident Response Plan verfügen, und 8 Prozent (14 Prozent) der MSPs gaben an, dass keiner ihrer Kunden über einen Active Incident Response Plan verfügt.

>> Die meisten MSPs testen ihre Disaster-Recovery-Fähigkeiten - allerdings mit unterschiedlicher Häufigkeit. Aufgrund der zunehmenden Komplexität von IT-Umgebungen und der Cyber-Bedrohungslandschaft werden IT-Experten angewiesen, ihre Disaster-Recovery-Fähigkeiten regelmäßig zu testen. Die Umfrage von Kaseya ergab, dass 30 Prozent der weltweiten MSPs (23 Prozent in EMEA) ihre Disaster-Recovery-Fähigkeiten vierteljährlich simulieren, 25 Prozent der weltweiten MSPs (20 Prozent in EMEA) testen jährlich und 9 Prozent weltweit (11 Prozent in EMEA) monatlich - wobei 15 Prozent weltweit (31 Prozent in EMEA) zugeben, dass sie diese nie testen.

Neben dem Fokus auf Dienstleistungen für ihre SMB-Kunden beobachten viele MSPs aktiv das Geschäftsumfeld und prüfen, ob sie bereit sind, zu kaufen oder zu verkaufen. Die Kaseya-Studie aus dem Jahr 2022 ergab, dass fast 36 Prozent der Befragten weltweit (26 Prozent in EMEA) in den nächsten 24 bis 36 Monaten einen Verkauf oder eine Übernahme planen.

"Wir hoffen, dass diese Ergebnisse den MSPs bei der Bewertung ihrer Bussiness-Priorities im kommenden Jahr helfen können", so Puglia. "Unsere Studie zeigt, dass MSPs in der Lage sind, ihre monatlichen Umsätze zu steigern, indem sie die Probleme ihrer Kunden in den Bereichen Sicherheit, Compliance und BCDR beseitigen - und das am kostengünstigsten mit einer integrierten Einzellösung." (Kaseya: ra)

eingetragen: 31.03.22
Newsletterlauf: 17.05.22

Kaseya: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Studien

  • Unit4 untersucht Dienstleistungssektor

    Unit4 veröffentlicht die Ergebnisse der Studie "Dienstleistungsunternehmen in Europa: Benchmark-Bericht für 2022". Unit4 beauftragte PAC mit der Studie, um die Ansichten von Geschäftsführern in 250 professionellen Dienstleistungsunternehmen in ganz Europa zu analysieren, die u. a. in den Sektoren Architektur, Ingenieurswesen, Unternehmensberatung, IT-Dienstleistungen und Finanzdienstleistungen agieren.

  • Googles Bekenntnis zu Open Source

    Die Anteile von Microsoft und Google am weltweiten Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Markt sind in den vergangenen beiden Jahren deutlich gestiegen. Zwischen 2019 und 2021 legte Microsoft Azure von 16,5 Prozent auf 20,8 Prozent zu. Im gleichen Zeitraum stieg der Marktanteil von Google Cloud von 7,4 Prozent auf 9,5 Prozent. Amazon Web Services (AWS) verteidigte ihre Marktführerschaft und blieb nahezu unverändert bei knapp 35 Prozent.

  • Herausforderungen Cloud-nativer Entwicklung

    OutSystems, Spezialistin für Low-Code-Applikationsentwicklung, hat die Ergebnisse seiner globalen Umfrage unter IT-Führungskräften und Entwicklern zu den Vorteilen und Herausforderungen der Cloud-nativen Entwicklung veröffentlicht. Die Ergebnisse lassen große Abweichungen zwischen Erwartungen und vorhandenen Fähigkeiten erkennen.

  • Palette der Cloud-Migrationsansätze

    Bei der Verlagerung von Anwendungen in die Cloud liegen die Präferenzen der Unternehmen tendenziell eher bei sowohl minimalen als auch größeren Architekturänderungen. Dies zeigt die jüngste Studie der Information Services Group (ISG) zum Käuferverhalten in der Cloud.

  • Vorteile durch Aktivierung ungenutzter Daten

    Daten kommen überall zum Einsatz. Nahezu jedes große Unternehmen setzt auf Daten zur Umsatzsteigerung. Und dennoch bleiben viele Wert bringende Daten ungenutzt. Laut einem neuen Bericht von Wakefield Research, der von WANdisco in Auftrag gegeben wurde, nutzen 96 Prozent der Verantwortlichen Daten, um neue Umsatzquellen zu erschließen, aber nur 20 Prozent machen sich alle erfassten Daten zunutze; die Datenmengen wachsen zu schnell, als dass man sie bearbeiten könnte, und verbleiben oft ungenutzt am lokalen Standort oder Netzwerkrand.

  • Salesforce-Boom verstärkt Mangel an IT-Experten

    Deutsche IT-Dienstleister bauen ihre Salesforce-Expertise stark aus. Während sich der Fachkräftemangel damit weiter zuspitzt, ist eine Marktkonsolidierung nach US-amerikanischem Vorbild noch nicht erkennbar. Dies meldet die Vergleichsstudie "ISG Provider Lens Salesforce Ecosystem Partners - Germany 2022", die das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Information Services Group (ISG) jetzt vorgelegt hat.

  • Deutschland und die hybride Multi-Cloud

    Nutanix, Spezialistin für hybrides Multi-Cloud-Computing, hat die Ergebnisse der vierten Ausgabe der Studie Enterprise Cloud Index für Deutschland vorgestellt. Wie für ihre Kollegen in EMEA (81 Prozent) und weltweit (83 Prozent) stellt für 81 Prozent der Studienteilnehmer aus Deutschland die hybride Multi-Cloud das ideale IT-Betriebsmodell dar.

  • Angriffe auf Cloud-Native-Umgebungen

    Aqua Security hat ihre Studie "2022 Cloud Native Threat Report: Tracking Software Supply Chain and Kubernetes Attacks and Techniques" vorgestellt. Die Studie wurde von Team Nautilus erstellt, der auf Cloud Native Technologie spezialisierten Forschungseinheit von Aqua Security, und soll Einblicke in Trends und wichtige Erkenntnisse für Praktiker über die Bedrohungslandschaft im Bereich Cloud Native bringen. Die Untersuchung ergab unter anderem, dass Angreifer vermehrt neue Taktiken, Techniken und Verfahren einsetzen, um speziell auf Cloud-Native-Umgebungen abzuzielen. Auch nutzen die Angreifer immer öfter mehrere Angriffskomponenten und lenken ihr Augenmerk vermehrt auf Kubernetes und die Software-Lieferkette.

  • Probleme für MSPs

    Das Jahr 2022 birgt für MSPs viele Chancen, allerdings auch allerhand Herausforderungen, das zeigen die Ergebnisse der "MSP Benchmark Survey" von Kaseya. Viele Unternehmen hatten während der Pandemie noch nie dagewesene Probleme. "Angesichts der Tatsache, dass COVID-19 weiterhin alles, von der globalen Logistik bis hin zur Work Environment, beeinflusst, ist es keine Überraschung, dass 76 Prozent der Managed Service Providers (MSPs) angaben, dass die Pandemie ihre Fähigkeit beeinträchtigt hat, ihre Dienstleistungen innerhalb ihres Kundenstamms zu erweitern", sagt Mike Puglia, Chief Strategy Officer bei Kaseya.

  • Ganzheitliche Hybrid-Cloud-Strategie

    Unternehmen mit einem strategischen Ansatz für die Einführung der Hybrid Cloud haben eine viermal höhere Wahrscheinlichkeit, eine beschleunigte digitale Transformation (DX) zu erreichen. Dies belegt die von Fujitsu in Auftrag gegebene Umfrage "Unlocking the Secrets of the Hybrid Cloud Leaders". Die Erhebung wurde von Longitude, einem Unternehmen der Financial Times erstellt und basiert auf einer Umfrage unter weltweit 300 Befragten.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen