- Anzeige -


Desktop per Cloud-Lösung verwalten lassen


Pironet NDH pflegt und sichert mit "Managed Desktop" lokale und virtuelle Betriebssysteme
Unternehmen mit klassischer IT-Landschaft können die Vorzüge einer zentral gemanagten Cloud Computing-Infrastruktur nutzen

(04.03.13) - Mittelständische Unternehmen können jetzt per Cloud Computing-Lösung ihre lokale Endgeräte-Infrastruktur verwalten lassen. Systemupdates, Patches oder auch Softwareaktualisierungen werden dabei zentral aus der Cloud aufgespielt. Die individuelle Wartung einzelner Arbeitsplatzrechner entfällt. Die Lösung "Managed Desktop" funktioniert sowohl bei lokalen Installationen als auch bei virtualisierten IT-Arbeitsplatzumgebungen. So können auch Unternehmen mit klassischer IT-Landschaft die Vorzüge einer zentral gemanagten Cloud Computing-Infrastruktur nutzen.

"In vielen mittelständischen Unternehmen verschlingt die Pflege der Arbeitsplatzrechner immer noch mehr als 50 Prozent der IT-Kosten", sagt Khaled Chaar, Managing Director Business Strategy bei Pironet NDH. Dank Managed Desktop könnten Unternehmen ihre bestehenden Arbeitsplatzrechner jetzt zentral verwalten lassen, ohne in neue Hard- oder Software zu investieren. So arbeite die Lösung geräteunabhängig etwa auf Notebooks oder klassischen PCs. Das Angebot sei damit auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten, die den Wartungsaufwand ihrer existierenden IT-Landschaft reduzieren möchten.

App-Store für Geschäftsanwendungen
Mit Managed Desktop stellt Pironet NDH ihren Kunden einen Softwarekatalog ähnlich dem eines App-Stores zur Verfügung. Hierüber wählen Anwender per Mausklick eine neue Anwendung aus, die dann automatisch auf dem jeweiligen PC oder Notebook installiert wird. Alternativ lassen sich Applikationen im Push-Verfahren zentral auf sämtliche Unternehmensrechner aufspielen.

Lesen Sie zum Thema "IT-Sicherheit" auch:IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Systemwiederherstellung bei Verlust
Managed Desktop sichert die gesamt Betriebssystem- und Applikationslandschaft eines Anwenders zentral in der "Business Cloud" von Pironet NDH. So lässt sich beispielsweise bei einem physischen Defekt eines Rechners das gesamte System auf einem neuen Gerät wiederherstellen. Für Notebooks eignet sich eine so genannte virtuelle Client-Hosted-Umgebung, bei der eine lokale Installation des Betriebssystems hardwareseitig verschlüsselt und permanent in der Cloud gesichert wird. Im Fall des Falles, etwa bei einem Verlust oder Diebstahl des Gerätes, erhalten so Drittnutzer keinen Zugriff auf das System und die Applikationen. Per Managed Desktop lassen sich zudem virtualisierte Arbeitsplatzumgebungen verwalten, die beispielsweise über Thin Clients bereitgestellt werden.

Darüber hinaus umfasst Managed Desktop die Einrichtung und Wartung der IT-Sicherheitsumgebung der einzelnen Arbeitsplatzrechner. Dazu installiert, konfiguriert und aktualisiert Pironet NDH auf den entsprechenden Systemen ihre Standard-Virenschutzlösung. (Pironet NDH: ra)



PIRONET NDH: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Sicherer Cloud-Speicher für Business-Kunden

    Herkömmliche Cloud Computing-Dienste bieten eine Verschlüsselung bei der Übertragung der Daten und eventuell auch noch bei den Speichermedien. "Scryptos" geht hier jetzt gleich zwei Schritte weiter: Bei diesem hochsicheren Cloud-Speicher werden Quellcode, Datenbank, Datenspeicher und Datenübertragung verschlüsselt - und das ohne Hintertür für die Geheimdienste. Denn Scryptos wendet nur deutsches und EU-Recht an und hinterlegt garantiert keine Zweitschlüssel bei Dritten. Selbst die Scryptos-Administratoren können so nicht auf die Kundendaten zugreifen. Die Lösung verfügt über ein derzeit Sicherheitssystem, das Ransomware und Wirtschaftsspionage, aber auch Datenverlust durch Systemausfälle zuverlässig verhindert.

  • Zukunftsaussichten für BI- & BA-Markt positiv

    Die Digitale Transformation wirkt sich weiterhin äußerst positiv auf den Markt für Business Intelligence und Business Analytics aus. Grund dafür sind nicht zuletzt die damit verbundenen, exponentiell wachsenden Massendaten, wie beispielsweise durch das Internet of Things (IoT). Von dieser Entwicklung profitieren die Hersteller von Business Intelligence und Business Analytics. Mit einer Steigerung um durchschnittlich 10,2 Prozent (Vorjahr 11,1 Prozent) blicken die in der aktuellen Lünendonk-Marktstichprobe "Der Markt für Business Intelligence und Business Analytics in Deutschland" analysierten Software-Anbieter auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück.

  • Cloud-Plattform für die native Visibility

    Ixia unterstützt mit ihrer "CloudLens Visibility Platform" nun auch führende Public-Clouds wie Microsoft Azure, Google Cloud Platform, IBM Bluemix und Alibaba Cloud. Die Lösung war bereits für Amazon Web Services (AWS) verfügbar, so dass Ixia damit nun alle führenden Public-Cloud-Angebote abdeckt - sowohl unter Windows als auch unter Linux. In heutigen IT-Infrastrukturen, in denen selbst gehostete Anwendungen mit Cloud-basierten Services in multiplen Public Clouds koexistieren und geschäftskritische Daten zwischen dem eigenen Rechenzentrum und diesen Clouds ausgetauscht werden, ist die End-to-End-Visibility eine große Herausforderung.

  • "Scality Connect" für Microsoft Azure

    Scality, Anbieterin von Objekt- und Cloud-Speicherlösungen, meldete auf der "Microsoft Ignite 2017" die sofortige Verfügbarkeit von "Scality Connect" für "Microsoft Azure Blob Storage". Scality Connect ermöglicht die Nutzung jeder beliebigen Anwendung, die Amazon S3 unterstützt, ohne jegliche Modifikation mit Microsoft Azure Blob Storage. Scality Connect wird als zustandsloser Container in einem Azure Abonnement implementiert. Neben hoher Skalierbarkeit bietet die Lösung höchste Sicherheit, da die Daten im Rahmen des Abos gespeichert und dort aufbewahrt werden.

  • Event-Monitoring und Machine Learning

    Splunk hat die Machine Learning-Möglichkeiten ihres Produktportfolios mit den neuen Versionen "Splunk Enterprise 7.0", "Splunk IT Service Intelligence" (ITSI) 3.0, "Splunk User Behavior Analytics" (UBA) 4.0 und in Updates für "Splunk Cloud" deutlich ausgeweitet. Splunk stellte außerdem ein aktualisiertes Paket mit Lösungen vor, die Analytics und Machine Learning für Anwendungsfälle zur Betrugsbekämpfung und Cloud-Monitoring nutzen. Den Rahmen für diese Ankündigungen bildete die .conf2017, die achte jährliche Konferenz von Splunk.

  • Blockchain, Big Data, Internet der Dinge

    Mit "Azure Confidential Computing" ermöglicht Microsoft die Verarbeitung von verschlüsselten Daten in Public-Cloud-Diensten. Vorteile ergeben sich dadurch zum Beispiel für die Zusammenarbeit von Organisationen im Gesundheitswesen: Sensible Patientendaten können für Machine-Learning-Analysen verwendet werden, ohne diese vorher explizit ver- und nachher entschlüsseln zu müssen. Das macht die Bearbeitung sicherer und reduziert Risiken von Datendiebstahl oder Hackerangriffen weiter. Wer die neuen Dienste testen möchte, kann sich ab sofort für das Early-Access-Programm registrieren.

  • Bessere Mitarbeitererfahrung ermöglichen

    Sage, Anbieterin für Cloud-basierte Buchhaltungs-, HR-, Lohnabrechnungs- und Bezahlsysteme, bringt das Cloud-basierte HR- und People-System "Sage People" in Deutschland auf den Markt. Sage People ist eine vollintegrierte End-to-End-Lösung auf Basis der Salesforce-Plattform und ist über die App Cloud verfügbar. Weltweit nutzen bereits mehr als 180.000 Anwender in 140 Ländern die Lösung. Sage People unterstützt Unternehmen beim gesamten Personalprozess - vom Eintritt eines Mitarbeiters bis zu seinem Austritt.

  • Intuitive Bedienbarkeit der Cloud-Anwendung

    Die Multi Cloud-Anbieterin Cancom Pironet kündigt ihre neue, revisionssichere E-Mail-Archivierungslösung mit GoBD-Zertifizierung aus der deutschen Cloud an, bei der alle elektronischen Nachrichten im deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum des Providers gespeichert werden. Mit der Lösung und ihrer zentralisierten Ablage von E-Mails sind Unternehmen in der Lage, die rechtlichen Anforderungen an die Archivierung ihrer E-Mails dauerhaft einzuhalten, und profitieren außerdem von einer erheblichen Kostenreduzierung sowie Arbeitserleichterung. Die technische Basis stellt Doxis4 von SER Solutions Deutschland dar. Die Lösung ist ab sofort verfügbar.

  • Anwendungsmobilität: Private Cloud & Public Cloud

    Puppet hat die Verfügbarkeit von "Puppet Enterprise", einer Plattform für die automatische Bereitstellung, den Betrieb und die Sicherung von IT-Infrastrukturen, für "VMware Cloud" on AWS bekannt gegeben. VMware Cloud on AWS kombiniert die Software von VMware, mit flexibler Bare-Metal-Infrastruktur von AWS (Amazon Web Services). VMC on AWS ermöglicht eine konsistente Betriebsmodell- und Anwendungsmobilität für die Private Cloud und die Public Cloud.

  • Oracle erweitert IoT-Cloud-Portfolio

    Oracle erweitert ihr Internet of Things (IoT) Cloud Computing-Angebot. Es umfasst nun auch Features für künstliche Intelligenz und Machine Learning sowie Digital Twin und Digital Thread. Kunden und Partner gewinnen damit umfassende Einblicke in Projekte und Prozesse und können Prognosedaten wirksam einsetzen. Implementierungszeiten lassen sich so verkürzen, Geschäftsergebnisse und Marktpotentiale verbessern. Indem Oracle die Oracle IoT Cloud mit Unternehmensapplikationen kombiniert, präsentiert das Unternehmen damit auch neue Branchenlösungen für digitale Kundendienstleistungen, den Bereich Smart Connected Factory und die digitale Fuhrparkverwaltung.