- Anzeige -


Enterprise-Cloud mit eingebautem SDN


Globales und virtualisiertes Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Angebot
Die NTT Com Cloud-Services lassen sich über ein übersichtliches Portal leicht managen

(13.03.13) - NTT Communications (NTT Com) stellt ihre Enterprise-Cloud nun weltweit bereit. Möglich ist dies dank zusätzlicher Rechenzentren in Großbritannien, Kalifornien und Virginia (USA) sowie Singapur. "NTT Com Enterprise Cloud" (NCEC) ist ein einheitliches globales und virtualisiertes Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Angebot auf der Basis von SDN (Software-Defined-Networking). Die Telekommunikationsanbieterin nahm ihre Enterprise-Cloud bereits im Juni 2012 über Rechenzentren in Japan und Hongkong in Betrieb. Im März 2013 werden drei weitere Rechenzentren in Australien, Malaysia und Thailand eröffnet.

Die Enterprise-Cloud bietet weltweit agierenden Unternehmen die Möglichkeit, ihre eigenen Rechenzentren flexibel zu erweitern. So können sie nicht nur vorhandene private Netzwerke bedarfsgerecht an die Cloud anbinden, sondern
auch zusätzliche kostenoptimierte, sichere Rechenkapazitäten nutzen. Die NTT Com Cloud-Services lassen sich über ein übersichtliches Portal leicht managen, garantieren vertraglich minimalen Ressourceneinsatz und bieten Support aus einer Hand.

"NTT Com ist der Partner der Wahl, wenn es um den Umstieg unserer Kunden in die Cloud auf Basis umfassender Cloud-Lifecycle-Services geht," sagt Motoo Tanaka, Senior Vice President Cloud Services bei NTT Com.

NTT Com bietet Kunden beim Umstieg in die Cloud Beratung und Migrationsdienste an, um bestehende Applikationen und deren Daten zu übernehmen. Ein umfassender und kontinuierlicher Support unterstützt bei Betrieb und Management der IaaS-Infrastruktur. Dahinter steckt der Anspruch, die virtuelle Netzwerk- und Servertechnologie zu vereinheitlichen.

Dabei setzt NTT Com sowohl für die Rechen- als auch die Netzwerkressourcen auf Virtualisierungstechnologien wie Openflow, das Open-Source-Protokoll, das eine Ausprägung von SDN ist. Dies reduziert die Netzwerkkomplexität und damit Zeit und Kosten. SDN sorgt für die notwendigen Verbindungen innerhalb und zwischen den NTT Rechenzentren. So ermöglicht die Technologie, die Bandbreite nach Bedarf (BoD) nach oben und unten anzupassen, was als wichtige Voraussetzung für RaaS (Recovery-as-a-Service) gilt. Ein Kundenportal erlaubt, weltweit verteilte Rechenzentren als einen einzigen Ressourcenpool zu betrachten und zu nutzen.

Die Enterprise-Cloud unterscheidet sich von anderen Plattformen mit geringerer Tiefe oder Breite durch ihre einzigartige Kombination: die konsequente Nutzung von SDN in Verbindung mit NTT Coms globalen Ressourcen sowie umfassender Erfahrung in den Bereichen Colocation, Managed Hosting, selbst oder von einem Dienstleister betriebene IT, Rechenzentren, öffentliche und private Netzwerke sowie Cloud-Technologie.

Die Enterprise-Cloud auf einen Blick:
• Globale Lösungen:
Ab März 2013 ist die Enterprise-Cloud an neun Standorten in acht Ländern verfügbar. Sie verknüpft Standorte weltweit nahtlos inklusive globaler Datensicherung und erfüllt somit die Anforderungen multinationaler Unternehmen – insbesondere solcher mit einer strategischen Orientierung in den asiatisch-pazifischen Raum.

• Kostenoptimierung:Die Kunden konzipieren ihre Cloud entsprechend ihrer Bedürfnisse, d. h. sie nutzen nur die tatsächlich benötigten Ressourcen und bezahlen auf Pay-per-Use-Basis nur die real genutzten Dienste.

• Flexibilität und Skalierbarkeit:Den Kunden stehen dank eindeutiger Serviceverträge absolut garantierte Rechenressourcen zur Verfügung, und zwar schon ab einer Rechenleistung mit 1 GHz Hauptprozessor, 50 GB Speicherkapazität und 1 GB Arbeitsspeicher. Dabei ist eine schrittweise Erweiterung möglich, um den Gesamtbedarf zu decken. Mit SDN/Openflow ermöglicht BoD schnellere Datensicherungen.

• Einfachheit:Ein SDN-gesteuertes Portal stellt den Kunden eine einheitliche Managementkonsole (Dashboard) zur Verfügung. Darüber können sie Ressourcen ohne Verzögerung nutzen und virtuelle Maschinen, Firewalls und Load-Balancer konfigurieren. Ebenso lassen sich über die Konsole weitere Änderungen, Ergänzungen oder Löschungen vornehmen, ohne dass ein Support-Ticket geöffnet werden muss.

• Kostenloser Servicezugang:Nutzer des Virtual-Private-Networks (VPN) NTT Com Arcstar Universal One, das auf Multi-Protocol LabelSwitching (MPLS) basiert, können über diese Anbindung kostenlos auf die Enterprise-Cloud zugreifen.

• Hohe Verfügbarkeit:Die Enterprise-Cloud umfasst Service-Level-Agreements (SLAs) mit 99,99-prozentiger Verfügbarkeit und bietet erweiterte Sicherheitseinstellungen z.B. für Netzwerke, Webzugänge, Applikationen, E-Mail oder virtuelle Maschinen.
(NTT Communications: ra)

NTT Communications: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Cloud-Service für AWS

    Fujitsu bringt ein neues Komplettangebot rund um den Wechsel in die AWS Cloud auf den Markt und unterstützt Unternehmen dabei, ihre Prozesse zu optimieren und Innovationen schneller auf den Weg zu bringen. Als Ergebnis einer neuen strategischen Zusammenarbeit von Fujitsu und AWS ist der neue Fujitsu Cloud Service for AWS ab sofort in Europa, Nahost, Indien und Afrika (EMEIA) verfügbar. Mit ihm können die Nutzer ihre IT in die marktführende AWS Cloud verlagern.

  • Von AWS Daten von Satelliten herunterladen

    Amazon Web Services hat auf der "AWS re:Invent" "AWS Ground Station" angekündigt. Der neue Service ermöglicht es Kunden, einfach und kostengünstig in den globalen Infrastrukturregionen von AWS Daten von Satelliten herunterzuladen. Hierfür wird ein vollständig verwaltetes Netzwerk aus zwölf mit Antennen ausgestatteten Bodenstationen auf der ganzen Welt verwendet. Sobald Kunden Satellitendaten an einer Bodenstation empfangen haben, können sie diese sofort in einer Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)-Instanz verarbeiten, in Amazon Simple Storage Service (S3) speichern, AWS-Analyse- und maschinelle Lerndienste anwenden, um Einblicke zu gewinnen, und das Amazon-Netzwerk nutzen, um die Daten in andere Regionen und Verarbeitungseinrichtungen zu verschieben.

  • "Nutanix Xi IoT": Intelligenz am Netzwerkrand

    Wie Nutanix auf der Konferenz .NEXT Europe in London bekannt gegeben hat, ist Xi IoT ab sofort allgemein verfügbar. Es handelt sich dabei um einen neuen Edge-Computing-Service, der als Teil von Xi Cloud Services angeboten wird. Mit Xi IoT kombiniert der Spezialist für Enterprise Cloud Computing die einfache Nutzbarkeit seiner Kernlösungen mit einem optimierten Ansatz. Der Service beseitigt die Komplexität, beschleunigt die Implementierung und ermöglicht es Entwicklern, sich auf die Geschäftslogik von Anwendungen und Diensten im Internet der Dinge (IoT) zu konzentrieren. Im Jahr 2017 generierten drei Milliarden IoT-Edge-Geräte für Unternehmen bis zu 30 Mal mehr Daten (256 Zettabyte - 1 ZB entspricht 1 Milliarde Terabytes) als die über 30 Millionen Knoten in öffentlichen und privaten Cloud-Rechenzentren.

  • Traffic-Analyse per-Service auf Anwendungsebene

    A10 Networks hat die Veröffentlichung ihrer "A10 Secure Service Mesh"-Lösung für Anwendungen in Open-source-Kubernetes-Umgebungen bekanntgegeben. Die Lösung ermöglicht es, Microservice-Anwendungen einfach und automatisiert in unternehmensweite Sicherheits- und Load-Balancing-Anwendungen mit umfassender Anwendungssichtbarkeit und -analyse zu integrieren. Das Secure Service Mesh von A10 ist die erste Lösung ihrer Art, die East-West Traffic schützt und Datenverkehr zwischen Mikroservices transparent verschlüsselt, ohne dass Änderungen an den Anwendungen notwendig sind. Dies führt zu einem höheren Sicherheits- und Performance-Level für Mikroservice-Anwendungen.

  • Offizielle Alpha-Version der TPU Pods

    Google Cloud verkündete die offizielle Alpha-Version der TPU Pods. Dabei handelt es sich um gekoppelte Hochleistungsrechner, die mit Hunderten von Googles maßgeschneiderten TPU-Chips (Tensor Processing Unit) und Dutzenden von Hostrechnern ausgestattet sind - alles miteinander gekoppelt über eine besonders schnelle Verbindung. Dank dieser Architektur und Infrastruktur können Kunden von Google Cloud Platform (GCP) mit TPU Pods die Trainingszeiten von Machine-Learning-Systemen von Tagen auf wenige Stunden reduzieren und gleichzeitig die Kosten senken.

  • Daten von Edge-Geräten einfacher erfassen

    Amazon Web Services (AWS) hat vier neue Dienste und Funktionen angekündigt, um Daten von Edge-Geräten einfacher zu erfassen und umfangreiche Internet-of-Things-(IoT)-Anwendungen zu erstellen. AWS IoT SiteWise (verfügbar als Preview) ist ein neuer Managed Service, der IoT-Daten von Industrieanlagen sammelt, strukturiert, annotiert und mit gängigen Industrie-Metriken (KPIs) anreichert und dadurch die Überwachung und Analyse von Industrie-Geräten und -Produktionsanlagen vereinfacht. Der ebenfalls vollständig verwaltete AWS IoT Events Dienst (Preview) vereinfacht die Erkennung und die Reaktion auf Ereignisse von verteilten IoT-Sensoren und -Geräten im Industrie-, Consumer- und kommerziellen Umfeld. Solche Ereignisse werden als Muster von Daten erkannt, die Zustands-Wechsel in Geräten anzeigen und beispielsweise von einem fehlerhaften Gerät oder einem feststehenden Förderband stammen können. Entsprechende Reaktionen oder Warnmeldungen lassen sich mit dem Dienst automatisch auslösen.

  • Disaster-Recovery-as-a-Service

    Nutanix, Spezialistin für Enterprise Cloud Computing, hat auf der Konferenz ".NEXT Europe" in London die allgemeine Verfügbarkeit von "Xi Cloud Services" bekannt gegeben. Die neue Suite aus Angeboten wurde dazu entwickelt, eine einheitlichere Schicht über unterschiedliche Cloud-Umgebungen hinweg zu schaffen, die IT-Teams die Freiheit gibt, ihre Applikationen auf der für sie optimalen Plattform auszuführen, ohne durch technologische Grenzen eingeschränkt zu sein. Xi Cloud Services besteht zur Marktlancierung aus fünf eigenständigen Angeboten, darunter Xi Leap, eine native Erweiterung der "Nutanix Enterprise Cloud Plattform" für Disaster-Recovery-as-a-Service.

  • Einheitliches Multi-Cloud-Management

    Rackspace bietet jetzt flexible und hochgradig anpassbare Cloud Computing-Angebote an. Rackspace Service Blocks, Managed Infrastructure as Code (IaC)-Bereitstellungen und erweiterte Multi-Cloud-Funktionen unterstützen die Kunden bei der Auswahl der verschiedenen Cloud Computing-Plattformen und bieten die Möglichkeit, mehrere Public Clouds mit nur einer Systemsteuerung zu verwalten. Die zukunftsweisenden Cloud-Services von Rackspace sind das jüngste Beispiel dafür, wie das Unternehmen seine Strategie konsequent umsetzt, moderne IT als Service für die Kunden bereitzustellen.

  • Workloads zwischen Cloud und On-Premise

    Fujitsu gibt neue Services für Unternehmen bekannt, die Workloads zwischen Cloud und On-Premise harmonisieren. Der neue Primeflex für Microsoft Azure Stack bietet eine perfekte Lösung für Unternehmen, die die Vorteile der Public Cloud voll ausschöpfen wollen, aber aufgrund von Sicherheits-, Datenhoheits-, Compliance- oder Konnektivitätsanforderungen einige geschäftskritische Daten unter ihrem eigenen Dach halten müssen.

  • Managed-Private-Cloud-Infrastruktur

    Atos, Anbieterin für die digitale Transformation, und Siemens geben bekannt, dass sie nun Private-Cloud-Optionen für das "MindSphere" Cloud-basierte IoT-Betriebssystem anbieten. Ziel ist es, ihre gemeinsame geschäftliche Zusammenarbeit in den Bereichen digitale Dienste und digitale Technologien weiter voranzutreiben. Ausgewählte Kunden können die Lösung nun auf Microsoft Azure Stack nutzen.