- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Hilfe bei Backup und Disaster Recovery


Backup und Disaster Recovery für OpenStack-Clouds
Grouplink bietet Cloud-Backup-Lösungen von Trilio Data

- Anzeigen -





Reseller-Partnern wie der Systemhaus-Gruppe Grouplink stellt BigTec, ein Geschäftsbereich von Exclusive Networks, ab sofort die Lösungen des amerikanischen Unternehmens Trilio Data zur Verfügung. Die Systemhäuser, die Grouplink angehören, können somit ihren Kunden Optionen für die Datensicherung, Disaster Recovery und Data Protection von Cloud Computing-Umgebungen bieten, die auf OpenStack basieren.

Die Basis für das Angebot des neuen Herstellers Trilio Data ist ein Distributionsvertrag, den BigTec, die sich auf Lösungen für die Transformation von Rechenzentren fokussieren, mit Trilio Data mitunter für die DACH-Region geschlossen hat. Als Kunden von BigTec haben somit auch alle Grouplink-Mitglieder Zugriff auf die innovative Backup- und Recovery-Lösung inklusive Support für OpenStack-Clouds von Trilio Data.

Lesen Sie zum Thema "Backup und Recovery" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Mit der TrilioVault-Plattform und deren "Virtual Snapshot Technology" (VAST) lassen sich komplette Sicherungen von Workloads in einer OpenStack-Cloud erstellen. Das gilt für alle Daten, Applikationen, Netzwerkkomponenten und Konfigurationseinstellungen. Den Kunden der Systemhäuser, die sich in der Grouplink-Allianz zusammengefunden haben, eröffnet dies die Möglichkeit, eine umfassende Disaster Recovery-Strategie umzusetzen, und das bei überschaubarem Aufwand.

Mithilfe von Trilio lässt sich jeder Workload quasi auf Knopfdruck sichern und wiederherstellen. Zudem ist es möglich, einzelne Dateien zurückzusichern. Vor einem Restore-Vorgang kann die IT-Abteilung eine detaillierte Analyse der Backup-Dateien und der IT-Umgebung vornehmen, in der die Sicherung erstellt wurde. Auch forensische Untersuchungen, etwa nach einem Cyber-Angriff, lassen sich auf diese Weise durchführen.

"Selbstverständlich übernehmen auf Wunsch des Kunden auch Fachleute der Grouplink-Systemhäuser solche Aufgaben", betont Sven-Ove Wähling, Geschäftsführer von Grouplink. "Das entlastet die hauseigene IT-Abteilung der Kunden. Diese kann sich dann auf wichtigere Aufgaben konzentrieren, etwa die Digitalisierung von Angeboten und Geschäftsprozessen."

"Cloud-Umgebungen auf Basis von OpenStack spielen in vielen Unternehmen und Organisationen eine wichtige Rolle. Daher ist es unverzichtbar, entsprechende Workloads in eine Backup- und Disaster-Recovery-Strategie einzubinden", erläutert Martin Bichler, Group Vendor Manager von BigTec. "Mit Trilio Data haben wir einen Partner gefunden, der eine der besten Lösungen auf dem Markt für diesen Anwendungszweck entwickelt hat. Davon profitieren Reseller-Partner wie Grouplink und deren Kunden in hohem Maße."

Lösungen wie TrilioVault spielen für Systemhaus-Allianzen wie Grouplink auch deshalb eine wichtige Rolle, weil sie die Migration von Workloads in Cloud Computing-Umgebungen anderer Anbieter sowie in unterschiedliche Verfügbarkeitszonen erleichtern. Denn der Trend geht in Richtung Multi-Cloud. Der Grund dafür ist, dass es für viele Unternehmen zu riskant ist, sich an einen einzigen Cloud-Service-Provider zu binden. "Die Lösung von Trilio Data hilft Nutzern von Cloud-Services dabei, Daten, Anwendungen und Konfigurationsinformationen in andere Rechenzentren oder Cloud-Umgebungen zu transferieren", erläutert Sven-Ove Wähling. "Auch bei solchen komplexen Aufgaben unterstützen wir unsere Kunden, ebenso wie bei beim Aufbau einer Cloud-Umgebung auf Basis des Open-Source-Standards OpenStack."

Neue Umsatzquellen für BigTec-Partner wie Grouplink
Für Systemhäuser wie Grouplink eröffnen sich durch die Zusammenarbeit mit BigTec und Trilio Data außerdem zusätzliche Umsatzchancen. Sie können zum einen die Lösung direkt ihren Kunden offerieren. Eine weitere Option besteht darin, TrilioVault an eigene Service-Portale anzubinden. Dadurch haben beispielsweise die Systemhäuser der Grouplink-Allianz die Möglichkeit, für OpenStack-Clouds ergänzende Dienste wie "Data Protection as-a-Service" zur Verfügung zu stellen.

"Wir freuen uns darauf, mit so renommierten Partnern wie BigTec und Trilio Data zusammenzuarbeiten", sagt Wähling. "Rechenzentren werden sich in den kommenden Jahren erheblich verändern, nicht zuletzt durch den verstärkten Einsatz von Cloud-Ressourcen." Eine Lösung wie TrilioVault hilft Wähling zufolge Nutzern, diesen Wandel erfolgreich zu bewältigen. "Mit Unterstützung von BigTec wollen wir den innovativen Ansatz von Trilio Data nun auch unseren Kunden zugänglich machen."
(Grouplink: Exclusive Networks: ra)

eingetragen: 04.03.18
Newsletterlauf: 10.04.18

Exclusive Networks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Vertrieb auf Cancom BusinessCloud Marketplace

    Die langjährigen Partner IBM und Cancom bauen ihr Cloud Computing-Geschäft gemeinsam weiter aus: Die Enterprise-Cloud-Spezialistin IBM vertreibt ab sofort ausgewählte Cloud Computing-Lösungen auf dem "Cancom BusinessCloud Marketplace". Aktuell sind die gesamte "IBM Cloud" sowie die Analyse- und Statistik-Tools "IBM SPSS Modeler" und "IBM SPSS Statistics" und die Endpoint Management Software "IBM MaaS360" auf dem Cloud-Marktplatz der renommierten Cloud-Transformation-Partnerin Cancom erhältlich. Bis Ende 2018 soll das Cloud-Angebot von IBM auf marketplace.cancom.de kontinuierlich ausgebaut werden. Konkret ist die Erweiterung des IBM Portfolios um die Collaboration Software "IBM Watson Workspace" in Planung.

  • Dynamische Cloud-Workflows ermöglichen

    Die Exclusive Group hat zur Ergänzung des globalen Cloud-Transformationsportfolios ihrer "BigTec"-Sparte eine Partnerschaft mit Elastifile geschlossen. Dessen skalierbare Cloud-Speicherlösung der Enterprise-Klasse bietet eine hybride IT-Agilität und versetzt Kunden in die Lage, die Beschränkungen von statischen, proprietären Speichersilos zu überwinden und dynamische Cloud-Workflows zu ermöglichen - und das mit minimalem Implementierungs- und Verwaltungsaufwand.

  • Integration von "CyberArk Conjur" mit Kubernetes

    "CyberArk Conjur" ist ab sofort als Kubernetes-Applikation auf dem "Google Cloud Platform Marketplace" verfügbar. Die neue Lösung bietet Unternehmen ein vereinfachtes Management von vertraulichen Zugangsdaten in DevOps-Umgebungen und eine sichere Bereitstellung von Applikationen. CyberArk Conjur kann mit einem einzigen Klick in der Google Kubernetes Engine zur Verfügung gestellt werden und ermöglicht damit Entwicklern eine einfache und schnelle Sicherung und Verwaltung von vertraulichen Zugangsdaten, die in der DevOps-Pipeline genutzt werden. Zu solchen - bisher vielfach nur unzureichend berücksichtigten und gesicherten - Zugangsdaten gehören etwa Service-Accounts, Encryption-, API- und SSH-Keys, Secrets von Containern oder eingebettete Passwörter in Programm-Code, der häufig auch in zentralen Repositories liegt.

  • Portfolio an Cloud-Services ergänzt

    Bechtle ergänzt mit Amazon Web Services (AWS) das Portfolio an Cloud Computing-Services um einen weiteren Anbieter. Die Partnerschaft unterstützt die breite Aufstellung von Bechtle als Dienstleister für moderne IT-Architekturen. Kunden können in Zukunft sämtliche Cloud-Dienste von AWS über die Bechtle Clouds-Plattform beziehen. Bechtle betreut Unternehmen und öffentliche Auftraggeber europaweit bei der Nutzung von AWS-Diensten. Die im Tier 3+ Datacenter von Bechtle in Frankfurt gehostete Cloud Computing-Plattform wird dabei als Schnittstelle zur globalen Cloud-Infrastruktur von AWS dienen und ermöglicht eine transparente Verwaltung und Abrechnung der genutzten Cloud-Services. Die direkte Anbindung über den weltgrößten Internetknoten DE-CIX sorgt dabei für höchste Performance der in der AWS-Cloud betriebenen Workloads und Anwendungen.

  • Microsoft Cloud Solution Provider

    Westcon-Comstor baut ihre "Business Unit Microsoft" weiter aus: Ab sofort unterstützt der VAD seine Resellerpartner mit einem achtköpfigen Vertriebsteam bei der Vermarktung von Azure, Office 365 und MS Teams und stellt gemeinsam mit dem Channel bei regelmäßigen Webinaren und Workshops die Weichen für ein erfolgreiches UCC- und Cloud-Geschäft. "Seit unserem Start als Microsoft Cloud Solution Provider vor rund einem Jahr haben wir uns als einer der führenden Microsoft Distributoren im deutschsprachigen Raum etabliert und unsere Kundenbasis kontinuierlich erweitert", erklärt Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC und Cloud DACH-EE bei Westcon UCC. "Heute können sich Reseller bei uns mit nur drei Klicks als CSP Partner registrieren und über unsere Plattform BlueSky eine breite Palette von Microsoft-Lösungen beziehen.

  • Akquinet wird neuer Cloudian-Partner in DACH

    Cloudian meldet Wachstum an allen Fronten und expandiert aggressiv in der EMEA-Region. Gemeinsam mit ihren Partnern konnte Cloudian allein im ersten Halbjahr 28 neue Kunden in der Region EMEA gewinnen. Um die steigende Nachfrage nach Objektspeicherlösungen adäquat zu bedienen, hat Cloudian die Anzahl der Mitarbeiter seiner lokalen Vertriebs- und Marketingteams in diesem Jahr bereits verdoppelt. Infolge dieses personellen Wachstums bezog Cloudian auch eine neue EMEA-Zentrale in Amsterdam. Ebenfalls in Amsterdam steht Cloudians Testrechenzentrum, in dem Kunden und Partner Cloudians Objektspeicherlösungen mit S3-Kompatibilität unter realen Bedingungen testen können.

  • Skalierbarkeit durch Bereitstellung in der Cloud

    Die europäische Instant-Payment-Lösung von Finastra ist ab sofort auf Microsoft Azure verfügbar, der bewährten Cloud Computing-Plattform von Microsoft für Unternehmen jeder Größe. Das hat Finastra heute auf dem EBAday in München bekannt gegeben. Mit der Lösung können Finanzinstitute und Drittanbieter SEPA SCT Inst Payments in der Cloud verarbeiten. Dies erfolgt über die Plattform "RT1", das paneuropäische Echtzeit-Zahlungssystem von "EBA Clearing". Vinay Prabhakar, Head of Market Strategy, Payments bei Finastra, kommentiert: "Wir liefern Finanzinstituten, Drittanbietern und damit auch deren Privat- und Unternehmenskunden unsere europäische Instant-Payment-Lösung in einem leicht einsetzbaren und kosteneffizienten, Cloud-basierten Paket. Das Ziel von Finastra ist, eine offene Kollaborations- und Innovationsplattform für Finanzdienstleistungen aufzubauen. Die Unterstützung von Echtzeit-Zahlungen ist ein Kernelement unserer Vision."

  • Herausforderung: Verwaltung, Schutz und Migration

    Commvault gibt die erweiterte Partnerschaft mit IBM bekannt. "IBM Business Resiliency Services"-Kunden profitieren künftig ebenfalls von Commvaults umfassenden Lösungen für Datenmanagement und Datensicherung. Im Rahmen der Partnerschaft wird IBM seinem globalen Kundenstamm die leistungsstarke Commvault-Datenplattform für die Verwaltung, Sicherung, Wiederherstellung, Migration und Indexierung aller Unternehmensdaten bereitzustellen - unabhängig davon, ob sie sich lokal oder in der Cloud befinden.

  • Neue "Microsoft Cloud Business Unit"

    Infosys baut ihre Partnerschaft mit Microsoft aus. Ziel ist, die digitale Transformation von Unternehmen zu beschleunigen. Dazu hat Infosys eine neue "Microsoft Cloud Business Unit" ins Leben gerufen, die sich auf die umfassenden Cloud-Anforderungen von Organisationen konzentrieren wird - und zwar von der Infrastruktur bis hin zu Geschäftsanwendungen. Die Microsoft Cloud Business Unit bei Infosys besteht aus einem zentralen Pool an geschulten Beratern, IT-Architekten und einem spezialisierten Vertriebsteam für vier zentrale Lösungssegmente Modern Workplace, Business Applications, Application Development & Infrastructure sowie Data & Analytics. Das neue Team ist für die Entwicklung und Bereitstellung von integrierten Lösungen, Services und Anwendungsbereiche in den Bereichen Microsoft Azure, Microsoft Office 365, Windows 10 und Microsoft Dynamics 365 verantwortlich.

  • Über den AWS Marketplace bestellen

    Snowflake ist ab sofort über den "AWS Marketplace" in Form von Software-as-a-Service (SaaS)-Verträgen verfügbar. AWS-Kunden profitieren von einem einfacheren und schnelleren Beschaffungs- und Einkaufsprozess, einer einfacheren Methode zur Software-Implementierung, der Sichtbarkeit des Einkaufsprozesses in allen Geschäftsbereichen sowie einer schnelleren Amortisierung mit Snowflake - denn sie können ihre bestehenden Zahlungsbedingungen mit AWS nutzen und erhalten eine konsolidierte Abrechnung. Im AWS Marketplace sind verschiedene Lösungen unabhängiger Software-Anbieter, die auf Amazon Web Services ausgeführt werden, verfügbar. AWS-Kunden können hier aus mehr als 4.200 Lösungen auswählen und dank der SaaS-Verträge genau die für sie passenden Abonnement-Bedingungen finden.