Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Cloud- und Colocation-Services


Windcloud realisiert komplett grünes Rechenzentrum mit Lösungen von Dell Technologies
"Dell EMC PowerEdge Server" mit Frischluftkühlung ermöglichen einen energieeffizienten Betrieb der Cloud-Infrastruktur


Windcloud verfolgt die Vision einer kohlendioxidfreien Zukunft digitaler Infrastrukturen und hat ein CO2-neutrales Rechenzentrum geschaffen. Dabei kommen Lösungen von Dell Technologies zum Einsatz. Das Rechenzentrum von Windcloud im nordfriesischen Enge-Sande ist ein beeindruckendes Beispiel für nachhaltige Innovation. Es wird einhundert Prozent mit physikalisch grünem Strom versorgt, der zu 98 Prozent aus lokaler Windenergieerzeugung stammt. Mit diesem Rechenzentrum bietet das Unternehmen leistungsstarke, hochverfügbare und DSGVO-konforme Cloud- und Colocation-Services.

Das Cloud-Angebot von Windcloud umfasst Infrastructure as a Service und Cloud-Storage. Die zugehörige IT-Umgebung basiert auf Lösungen von Dell Technologies und umfasst Dell EMC PowerEdge Server, Dell EMC Networking Switches und Dell EMC Storage Arrays.

Für Dell Technologies als IT-Partner entschied sich Windcloud aufgrund der innovativen, hochleistungsfähigen Lösungen des Unternehmens und seinem Bekenntnis zur Nachhaltigkeit. Dieses Bekenntnis ist ein Kernbestandteil des Geschäftsmodells von Dell Technologies und wird im Social-Impact-Plan des Unternehmens und seinen Nachhaltigkeits- und CSR-Zielen bis zum Jahr 2030 klar formuliert.

"Die Tatsache, dass Nachhaltigkeit fest in der Unternehmenskultur von Dell Technologies verankert ist und von den Mitarbeitern mit Enthusiasmus gelebt wird, spielte bei der Entscheidung eine ausschlaggebende Rolle", sagt Wilfried Ritter, Geschäftsführer und Mitgründer von Windcloud. "Das Unternehmen teilt unsere Vision einer nachhaltigen IT. Das beginnt bei der Verwendung von recycelten und nachwachsenden Materialien einschließlich Ozeanplastik für Verpackungen und setzt sich mit einem nachhaltigen Design der Produkte fort."

Die von Windcloud eingesetzten Server von Dell Technologies lassen sich mit Frischluft kühlen, die von außerhalb des Gebäudes angesaugt wird. Separate Kühlsysteme wie etwa Klimaanlagen sind dadurch überflüssig. Mit der Abwärme der Server beheizt Windcloud ein Gewächshaus mit Mikroalgen auf dem Dach des Rechenzentrums, die als Nahrungsergänzungsmittel durch ein Partnerunternehmen verkauft werden.

"Durch die Frischluftkühlung der Server von Dell Technologies können wir unsere Cloud-Infrastruktur extrem energieeffizient betreiben. Das hilft uns maßgeblich dabei, unsere geschäftlichen Ziele zu erreichen", erläutert Ritter.

Als nächstes plant Windcloud auf einem ehemaligen Militärgelände im nordfriesischen Bramstedtlund den Ausbau seines Konzepts auf einen industriellen Maßstab. In den leerstehenden Hangars sollen neue Rechenzentren entstehen. Die Nachnutzung der Abwärme wird Windcloud mit einem Gewächshaus zwischen jeweils zwei Hangars realisieren. Geplant ist, am neuen Standort eine IT-Last von einem Megawatt zu erreichen – und damit einen Maßstab, der signifikant zum Klimaschutz beiträgt. Auch an den neuen Standorten wird Windcloud Lösungen von Dell Technologies einsetzen.

"Nachhaltigkeit hat heute für viele Unternehmen hohe Priorität. Die Führungsrolle spielen dabei aber die Unternehmen, die Nachhaltigkeit in ihr Geschäftsmodell integrieren", sagt Stéphane Paté, Senior Vice President & General Manager bei Dell Technologies Deutschland. "Deshalb ist es äußerst wichtig, dass Unternehmen wie Windcloud demonstrieren, wie Umweltschutz und Profitabilität miteinander vereinbart werden können. Das Rechenzentrum von Windcloud ist ein großartiges Beispiel für nachhaltige Innovation, und wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit unserer Technologie zu diesem Erfolg beitragen können." (Dell Technologies: ra

eingetragen: 23.03.21
Newsletterlauf: 21.05.21

Dell Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Schneller, resilienter, automatisierter

    Domcura ist Vorreiterin in Sachen Digitalisierung. Bereits 2018 hat die Versicherungsanbieterin als erste Firma in Europa überhaupt ein Produkt auf Blockchain-Basis zur Marktreife gebracht. Ihre Produkte vertreibt Domcura über mehr als 5.000 Makler, Mehrfachagenten, Finanzdienstleister, Maklerpools und Versicherungsportale.

  • 10 Mio. Dokumente mussten migriert werden

    Um sich zukunftssicher aufzustellen hat sich der internationale Chemiekonzern Kemira von seiner langjährigen Archivierungslösung getrennt und vertraut nun bei der Archivierung in der Cloud auf die Plattform der kgs.

  • Datenautobahn ohne Stau für die Logistik

    Die Spedition sennder setzt auf die Plattform zur Datenintegration von Fivetran. Damit haben alle Mitarbeitenden Zugang zu relevanten Daten und können schnelle, datengestützte Entscheidungen treffen. So trägt Fivetran dazu bei, dass sennder mit Digitalisierung und Automatisierung ein neues Maß an Transparenz, Effizienz und Flexibilität in die Branche bringen kann.

  • Mit "IFS Cloud" auf dem neuesten Stand

    IFS gab bekannt, dass Bucher Emhart Glass ein Upgrade auf "IFS Cloud" durchführt. Mit dem Schritt will das Unternehmen die Einführung eines Servitization-Geschäftsmodells beschleunigen und die Customer Experience verbessern.

  • Success Story zur "SAP Sales Cloud V2"

    Die DNA des Bauunternehmens Max Bögl besteht aus Innovation in Forschung und Technik. Das gilt auch für die internen Sales-Prozesse. Das Unternehmen setzt auch hier auf neueste Technologien - und entschied sich in zwei Business Units für eine CRM-Lösung, über die die SAP-Welt gerade spricht: Die "SAP Sales Cloud V2".

  • Cloud-basiertes Multi-Kamera-Wiedergabesystem

    Während der Olympischen Qualifikationsphase hat Alibaba Cloud, das IT-Backbone der Alibaba Group, zusammen mit den Olympic Broadcasting Services (OBS) sein neustes KI-gestütztes Multi-Kamera-Wiedergabesystem getestet. Die Qualifikationsserie fand vom 16. bis 19. Mai in Shanghai statt und entschied darüber, welche Athleten an den kommenden Olympischen Spielen in Paris vom 26. Juli bis 11. August teilnehmen.

  • PLM-Lösung "Teamcenter X" auf Microsoft Azure

    Siemens Digital Industries Software hat aufgrund steigender Kundennachfrage heute eine Erweiterung ihrer Partnerschaft mit Microsoft bekannt gegeben. Dabei soll das Xcelerator-as-a-Service-Portfolio über die Microsofts Cloud- und KI-Plattform Azure verfügbar gemacht sowie generative KI- und Copilot-Funktionen integriert werden.

  • Backup und Disaster Recovery

    Die 1982 gegründete Callaway Golf Company und ihr Portfolio globaler Marken ist ein technologieorientiertes Unternehmen, das führende Ausrüstung und Bekleidung sowohl auf als auch abseits des Golfplatzes anbietet. Angesichts begrenzter Mitarbeiter und Ressourcen in zehn globalen IT-Rechenzentren und Problemen, die bisherige Backup-Infrastruktur zu verwalten, machte sich Callaway zunehmend Sorgen um die Fähigkeit, ihre Daten zu sichern und wiederherzustellen.

  • Höhere Compliance-Anforderungen erfüllen

    Omada, Anbieterin von Identity Governance und Administration (IGA), gab bekannt, dass sich die Pumpen- und Armaturen-Herstellerin KSB für Omada Identity Cloud entschieden hat, um ihre Identity Governance and Administration zu modernisieren. KSB will mit Omadas Identity Cloud das Identitätsmanagement automatisieren und dieses an die veränderten Anforderungen des Unternehmens anpassen.

  • Die Überwindung von IT-Silos

    Frends, finnische Expertin für Cloud-basierte, hybride und Multi-Cloud-gestützte Integration Platform as a Service (iPaaS)-Lösungen, feiert den Gewinn eines strategisch wichtigen Kunden: mosaic IT. mosaic IT ist ein im Bereich Managed Services, das sich auf die Bereitstellung von IT-Dienstleistungen für eine Vielzahl von Branchen spezialisiert hat.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen