- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Stärkung des Open-Source-Ökosystems


"Cloud Foundry European Summit 2018" in der Schweiz geht erfolgreich zu Ende
"Cloud Foundry Foundation" mit Start des "Certified Systems Integrator Program" und Ankündigungen zu den Summits 2019 in Nordamerika und Europa

- Anzeigen -





Die Cloud Foundry Foundation, mit ihren zahlreichen Open-Source-Projekten wie "Cloud Foundry Application Runtime", "Cloud Foundry Container Runtime" und "Cloud Foundry Bosh", gab bekannt, dass der in Basel zu Ende gegangene European Cloud Foundry Summit 2018 alle Rekorde gebrochen hat. Darüber hinaus verkündete die Foundation, dass der Call for Papers für den vom 2. bis 4. April 2019 in Philadelphia (PA) stattfindenden Cloud Foundry Summit North America 2019 noch bis zum 30. November 2018 läuft.

Der Unterstützung seitens der Platinum-Sponsoren Dynatrace, Pivotal, SAP und Swisscom ist zu verdanken, dass der European Summit 2018 einen neuen Besucherrekord gegenüber dem Vorjahr verzeichnen und mit mehr als 170 Rednern und Sponsoren aus der Technologie-Industrie aufwarten konnte.

"Es war eine spannende Erfahrung, mehr als 900 Enterprise-Entwickler, Architekten, Ingenieure und Führungskräfte auf dem diesjährigen European Summit in Basel begrüßen zu dürfen”, so Abby Kearns, Executive Director der Cloud Foundry Foundation. "Das beherzte Engagement, das die Mitglieder der Foundation in punkto stetige Innovation, Stärkung des Open-Source-Ökosystems und Förderung der Interoperabilität und Flexibilität der Technologien an den Tag legen, inspiriert immer wieder unsere Organisation. Wir freuen uns sehr darüber, den Dialog und Austausch fortzusetzen, um herauszufinden, wie wir das cloudnative Ökosystem im kommenden Jahr auf unserem North American Summit 2018 in Philadelphia weiter voranbringen können.”

Zusätzlich zum offiziellen Start des Certified Systems Integrator Program gab die Cloud Foundry Foundation zwei neue Projekte bekannt: Eirini und CF Containerization. Beide sind als Incubator-Projekte von den Project Management Committees (PMCs), die das Plattform-Engineering der Open-Source-Projekte überwachen, zugelassen worden, um die Interoperabilität von Cloud Foundry mit Kubernetes zu verbessern. Außerdem gab die Foundation bekannt, dass INDICS, Chinas erste industrielle Internetplattform, auf Cloud Foundry-Technologien basiert (powered by Cloudry). Darüber hinaus konnte der Systemintegrator HCL Technologies als Gold-Mitglied des Cloud Foundry-Ökosystems gewonnen werden.

Überdies wurden auf dem Summit Neuigkeiten von CGI, evoila, Grape Up, Huawei, IBM, ITQ, Snyk, Stark & Wayne, SUSE und Swisscom präsentiert.

Auf dem Cloud Foundry Summit North America 2019 in Philadelphia werden zahlreiche Entwickler, CIOs und IT-Manager zusammenkommen, um Einblicke zu gewinnen und sich darüber auszutauschen, wie Entwickler, Unternehmen, Betreiber, Einsteiger usw. Cloud Foundry den größten Nutzen aus Cloud Foundry ziehen können. Das Rahmenprogramm wird auch einen ganztägigen Track rund um die Use Cases von innovativen Cloud Foundry-Endbenutzern umfassen. Die Summit-Teilnehmer werden auf andere Entwickler, Enduser und CIOs treffen, um sich aus erster Hand über Cloud Foundry-Roadmaps, Schulungen und Tutorials zu informieren und zu erfahren, wie Cloud Foundry von anderen zur Unterstützung von Continuous Innovation und Anwendungsportabilität genutzt wird. Ab sofort sind bereits Sponsoringmöglichkeiten verfübar. Der Call for Papers läuft noch bis zum 30. November und Anmeldungen sind ab dem 1. Dezember möglich.

Schließlich gab die Cloud Foundry Foundation noch bekannt, dass der European Summit 2019 vom 11. bis 12. September 2019 in Den Haag stattfinden wird. Sponsoring ist bereits schon möglich. (Cloud Foundry Foundation: ra)

eingetragen: 17.10.18
Newsletterlauf: 06.11.18

Cloud Foundry Foundation: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Breite Auswahl von Cloud-Storage-Services

    MTI Technology hat im Rahmen seiner Cloud-Initiative Zadara auch in Deutschland als Kooperationspartner gewonnen. Damit kann MTI ihren Kunden ab sofort eine übergreifende Storage-Cloud-Lösung, sowohl für verteilte Standorte als auch für verschiedene Clouds, bieten. Beispielsweise können zusätzliche, separate Storage-Ressourcen außerhalb, aber integriert in Azure und AWS (Multi-Cloud) zur Verfügung gestellt werden. Wahlweise werden lokale Installationen der Software-Defined-Storage-Lösung als Appliance vor Ort, als Virtual Private Storage Array (VPSA) (auch als All-Flash-Lösung) bereitgestellt. Unternehmen jeder Größe profitieren davon. Zusätzliche positive Aspekte: Die Abrechnung der lokalen Systeme je nach Nutzung und Flexibilität einer private Storage-Cloud erfolgt monatlich flexibel nach Nutzung, dabei liegt die Einstiegsgröße bei nur 30 Terrabyte.

  • Innovationen für die Multi-Cloud-Ära

    Auf der "VMworld Europe 201"8 hob VMware die Dynamik ihres "VMware Cloud Provider"-Programms in ganz Europa und das weltweite Wachstum der "VMware Cloud Verified Partner" hervor. Mit dem Ziel, Unternehmen die größtmögliche Flexibilität bei der Auswahl von Public Cloud-Anbietern zu bieten, unterstützt VMware europäische Partner wie OVH, Rackspace, Telefonica und Tieto bei der Bereitstellung neuer und differenzierter Services, die auf der leistungsfähigsten und am weitesten verbreiteten Cloud-Infrastruktur der Welt basieren.

  • Schwerpunkt Microsoft-Cloud-Dienste

    Als starker Partner für "Silicon Saxony" tritt die Bright Skies GmbH gegenüber ihren Kunden auf. Das kontinuierlich wachsende Systemhaus 2.0 baut sein Cloudbusiness in der Region Sachsen weiter aus, um dort vom starken Mittelstand zu profitieren. Vom neuen Büro in Dresden aus wird die regionale Ausrichtung vorangebracht, um auch überregional weiter zu wachsen. Das Microsoft-Cloud-Beratungsunternehmen Bright Skies mit Hauptsitz in Hamburg treibt als eines der wachstumsstärksten IT-Beratungsunternehmen aus Deutschland die Fokusthemen rund um bewährte Microsoft-Cloud-Technologien wie Azure, Office 365, EMS und Windows 10 weiter voran. Dazu etabliert sich das Beratungshaus als verlässlicher Partner in Sachsen, um mit einem starken Angebot Kunden, aber auch Partner und Mitarbeiter aus der Region für sich zu gewinnen.

  • Hybrid Cloud und native Public Cloud

    Auf der diesjährigen VMworld Europe 2018 präsentiert VMware eine Erweiterung ihres integrierten Hybrid Cloud-Angebots, das Kunden dabei unterstützt, ihre Cloud-Umgebungen einfacher bereitzustellen und zu betreiben: Mit VMware Cloud Foundation 3.5 erhalten Unternehmen mehr Optionen für die Bereitstellung, Kubernetes-Support sowie alle Neuerungen aus dem Infrastruktur- und Management-Portfolio von VMware. VMware Cloud Foundation ermöglicht den schnellen Aufbau einer integrierten hybriden Cloud mit umfassenden Software-definierten Services für Rechenleistung, Storage, Netzwerk, Security und Cloud-Management, um Enterprise-Anwendungen in hybriden Cloud-Umgebungen auszuführen.

  • OpenStack bei Public-Cloud-Infrastrukturen

    Der "OpenStack Summit", das Gipfeltreffen der globalen OpenStack Community, fand Mitte November erstmals in Berlin statt. Als eine der führenden internationalen Hyperscale Cloud-Anbieterin ist OVH mit ihren DevOps-Experten mittendrin statt nur dabei: In Vorträgen und an ihrem Stand im Ausstellerbereich bot OVH aus erster Hand Einblicke in den Praxiseinsatz von OpenStack im Bereich großer Public-Cloud-Infrastrukturen. Dabei zeigte OVH insbesondere auf, wie sich durch einen konsequenten Automatisierungsansatz Effizienzgewinne erzielen lassen. Jenkins unterstützt standardmäßig nur XML-basierte Konfigurationsdateien. Das macht es schwierig, Änderungen nicht nur einzuführen, sondern sie auch korrekt zu überprüfen und zu testen.

  • Datensicherheit hat für OVH oberste Priorität

    OVH bringt neue Angebote der "OVH Private Cloud - Software Defined Data Center" (SDDC) auf den Markt. Damit baut die Unternehmensgruppe ihre Position als Cloud-Anbieterin weiter aus. Die Ankündigung erfolgte auf der VMworld 2018 Europe. mOVH ist mit dem Label "VMware Cloud Verified" ausgezeichnet und erhielt in diesem Jahr erneut den "EMEA Cloud Provider of the year" Award. Seit 2010 arbeiten die beiden Unternehmen in einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt zusammen, aus dem vor acht Jahren die ersten OVH-Private Cloud-Angebote hervorgingen. Diese sind heute in OVH-Rechenzentren in sechs Ländern auf der ganzen Welt verfügbar - in Frankreich, Polen, Kanada, den Vereinigten Staaten sowie zuletzt in Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

  • Alles im Griff in der Cloud

    Das Offenbacher Softwarehaus G+H Systems präsentiert auf der Cloud & Cyber Security Expo ihr gesamtes Leistungsportfolio. Als langjähriger Premier Partner von Micro Focus und Accredited Partner von SUSE Linux konnten sich Besucher am Stand von G+H Systems auch über die Lösungen und Produkte der Partner informieren und sich mit den Experten vor Ort austauschen. Ein weiterer Schwerpunkt der Messe war die Access Governance-Software daccord, die die Verwaltung und Kontrolle der Mitarbeiterzugriffsrechte im Unternehmen deutlich sicherer macht und vereinfacht. Sebastian Spethmann, Account Manager der G+H, hielt zudem einen Vortrag zum Thema "Ready for Cloud - Zugriffsberechtigungen im Griff?".

  • NetApp HCI feiert einjähriges Jubiläum

    NetApp feierte auf der VMworld Barcelona 2018 das einjährige Jubiläum seiner hyperkonvergenten Infrastrukturlösung NetApp HCI. NetApp HCI wurde im September 2017 als erste hyperkonvergente Lösung auf den Markt gebracht, die eine unabhängige Skalierbarkeit von Compute, Storage und Netzwerk bietet und eine granulare Servicequalität auf Applikations- oder Virtual-Machine-Ebene garantiert. Nur 13 Monate später wurde NetApp von Forrester Research mit der "Forrester Wave for Hyperconverged Infrastructure" als leistungsstarker Anbieter ausgezeichnet. Diese Auszeichnung bescheinigt NetApp eine starke Präsenz im hyperkonvergenten Markt, der laut IDC ein Umsatzwachstum von 78,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnete.

  • Motto "Enabling Intelligent Clouds"

    Quanta Cloud Technology (QCT) veranstaltet mit dem sogenannten "Q Summit 2018" das erste Treffen seines Kunden- und Partner-Netzwerks in Europa. Im Vordergrund des Summit stehen - ähnlich wie beim Q.Synergy-Event, das im Oktober dieses Jahres in den Vereinigten Staaten stattfand - vor allem die Themen Artificial Intelligence (AI) sowie 5G-Technologie und deren Anwendungen in verschiedenen Branchen. Da 5G- und AI-Technologien Auswirkungen auf alle Branchen haben, ebnet QCT den Weg, um die Nutzung von Cloud-Computing von der Hardware in Datencentern auch auf Infrastrukturlösungen für 5G- und AI-Workloads auszuweiten. Damit werden verschiedene Anwendungen verbessert und optimiert, um die Entwicklung neuer Konzepte für die Wirtschaft von morgen zu ermöglichen. In den vergangenen Jahren hatte sich QCT auf das Hardware-Design sowie die Herstellung von Datencenterlösungen konzentriert und deren Flexibilität, Anpassung, Kosteneffizienz und schnellere Bereitstellung angestrebt.

  • Von "Cloud Skills Gap" profitieren

    Die Exclusive Group, ein global agierendes Value Added Services- und Technologieunternehmen (VAST), hat eine Vereinbarung mit Arcitura Education geschlossen und wird damit zur Anbieterin der renommierten, herstellerunabhängigen Zertifizierung zum Cloud Certified Professional (CCP) von Arcitura. Damit bietet das neue "Cloud Competency Center" der Exclusive Group hochwertige Cloud-Schulungen in über 30 Ländern weltweit. Die Kooperation der Exclusive Group mit dem renommierten Schulungs- und Trainingsanbieter bietet Resellern Chancen, vom "Cloud Skills Gap" zu profitieren. Tausende Channelpartner können mit den Ausbildungsprogrammen die nötigen Fähigkeiten erwerben, mit denen sich die ständig ändernden Herausforderungen im Bereich "Cloud-Transformation" bei ihren Kunden bewältigen lassen. Dies beinhaltet auch ein erhebliches Umsatzpotenzial.