- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Mobile Business: Maßgeschneiderte Mobillösungen


Das neue "SAP Mobility Design Center" soll Geschäft von SAP mit mobilen Anwendungen entscheidend vorantreiben
Zu den Neuerungen auf dem Campus von Palo Alto zählen unter anderem ein Entwicklungszentrum für Cloud Computing-Lösungen


(01.10.12) - Das neue "SAP Mobility Design Center" auf dem SAP-Campus im kalifornischen Palo Alto soll der steigenden Nachfrage nach maßgeschneiderten Mobillösungen Rechnung. Durch die Konzeption, das Design und die Entwicklung mobiler Lösungen unterstützt das neue Entwicklungszentrum Unternehmen bei einer besseren Kommunikation und Interaktion mit ihren Mitarbeitern und Kunden und hilft ihnen zugleich, mit der zunehmenden Fokussierung auf den Endanwender der IT Schritt zu halten.

Die Kunden arbeiten mit einem Team aus User-Experience-Designern, Lösungsarchitekten und Entwicklern zusammen, das sich die Prinzipien des Design Thinking zunutze macht und die Lösungen fortlaufend von Anwendern auf ihre Benutzerfreundlichkeit überprüfen lässt. So entstehen Anwendungen mit höchstem Bedienkomfort. Mit dem SAP Mobility Design Center ist eine zentrale Anlaufstelle für das Design, die Entwicklung und Validierung maßgeschneiderter mobiler Unternehmenslösungen, die sich durch eine intuitive Bedienung und Funktionen wie Touch-Oberfläche, Kamera, GPS und vieles mehr für unterschiedlichste Geräteplattformen auszeichnen.

Mobile Lösungen haben höchste Priorität für Unternehmen
Die Entwicklung mobiler Anwendungen zählt für Unternehmen und ihre CIOs zu den wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre. In einer aktuellen Umfrage von Gartner gaben 61 Prozent der befragten CIOs an, dass in ihrem Unternehmen ein Ausbau der mobilen Funktionen in den nächsten drei Jahren geplant sei. 48 Prozent sind zudem der Ansicht, dass ihnen der umfassende Einsatz innovativer Mobillösungen zu einer führenden Marktposition verhelfen wird (Gartner, "Magic Quadrant for Mobile Application Development Platforms", William Clark, Ian Finley, Song Chuang, 26. April 26 2012).

"Die Entwicklung und Nutzung mobiler Anwendungen genießt bei Unternehmen höchste Priorität. Viele von ihnen sind jedoch nicht in der Lage, diese Lösungen schnell zu entwickeln, oder verfügen nicht über geeignete Experten", erläutert Sanjay Poonen, President, Mobile Division, SAP. "Das neue SAP Mobility Design Center ist deshalb für Kunden so attraktiv, weil es überzeugende Mobillösungen für geschäftskritische Prozesse entwickelt, die die Abläufe von Unternehmen nachhaltig verändern können. Das Center bietet ihnen eine innovative Alternative für die gemeinsame Entwicklung von Lösungen auf der Grundlage des Design Thinking, die eine schnelle mobile Nutzung ermöglichen und über attraktive und komfortable Bedienfunktionen verfügen, wie sie die Benutzer von heute erwarten."

"Das SAP Mobility Design Center wird das Geschäft von SAP mit mobilen Anwendungen entscheidend vorantreiben", so die Prognose von Elizabeth Hedstrom Henlin, Analystin für Unternehmenssoftware bei Technology Business Research. "Wir sind der Ansicht, dass Benutzerfreundlichkeit wichtiger denn je ist, und es ist für Unternehmen unerlässlich, dass sich Apps nahtlos an das Backend-System anbinden lassen und problemlos funktionieren."

Agile Entwicklung in Zusammenarbeit mit Kunden
Das SAP Mobility Design Center stellt den Benutzer in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses. Aus den Vorschlägen und Wünschen der Benutzer hinsichtlich der Bedienfunktionen entstehen erste Modelle/Prototypen der geplanten Lösung, die erneut von den Benutzern überprüft werden. Ihr Feedback fließt in die Entwicklung der Mobillösung ein, die dann an die Backend-Anwendung angebunden und dann in der Ziellandschaft implementiert wird. Dieser iterative Prozess beruht in hohem Maße auf Zusammenarbeit und stellt sicher, dass die Benutzer die implementierte Lösung effektiv und gerne einsetzen.

Im neuen SAP Mobility Design Center werden Mobillösungen entwickelt, die sich durch die Qualität, Skalierbarkeit und Sicherheit auszeichnen, die die Kunden auch von allen anderen SAP-Lösungen gewohnt sind. In vielen Fällen sind die entwickelten Lösungen genauestens auf die geschäftskritischen Prozesse des Kunden zugeschnitten. Damit die Lösungen sicher in der Kundenumgebung bereitgestellt werden können, werden sie gemäß den Entwicklungsrichtlinien für die Mobilitätsplattform von SAP entwickelt. Das Center sorgt für einen zuverlässigen Betrieb der Lösungen in den Produktivumgebungen der Kunden und bietet Services für Support und Wartung.

Die Mobilitätsplattform von SAP bildet die Grundlage für die Entwicklung mobiler Anwendungen für die Interaktion mit Kunden und Mitarbeitern sowie die Verwaltung und Sicherheit von mobilen Endgeräten. Auf der Grundlage dieser Plattform entwickeln die SAP und ihre Partner laufend neue Mobilanwendungen, mit denen die Kunden von innovativen Funktionen profitieren.

Das SAP Mobility Design Center ist Teil einer mehrjährigen Initiative zur Umgestaltung des Campus in Palo Alto und stellt Entwicklungsteams eine innovative Arbeitsumgebung bereit. Im Rahmen dieser Initiative hat die SAP erheblich in den Campus in Palo Alto und anderen Niederlassungen weltweit investiert, mit dem Ziel, die Innovation zu fördern und eine Umgebung für die Entwicklung maßgeschneiderter Kundenlösungen zu schaffen. Zu den Neuerungen auf dem Campus von Palo Alto zählen unter anderem ein Entwicklungszentrum für Cloud-Lösungen und das "AppHaus", in dem neue Anwendungen für die Plattform SAP HANA® entwickelt werden. Ziel von SAP ist es, eine Arbeitsumgebung der nächsten Generation zu schaffen, in der Kreativität und Innovation gedeihen können, um so die Innovationen für Kunden zu beschleunigen. (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • In Verbindung mit den Voice-Services

    Die Netzwerk- und IT-Dienstleisterin BT hat den Collaboration-Service BT One Collaborate Spark vorgestellt. Damit können Teams intuitiver und produktiver zusammenarbeiten - egal wo sie sich gerade befinden und welches Endgerät sie nutzen. Der neue Service verbindet die Collaboration-Tools von Cisco Spark mit den Kommunikationsdiensten der "BT One Cloud Cisco"-Plattform. Cisco Spark ist eine gehostete Collaboration-Anwendung, die über Funktionen wie Team Messaging, Online-Meetings, Audio- und Video-Telefonate sowie interaktives Zeichnen verfügt und mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ausgestattet ist. Über die Messaging-Funktion können Mitarbeiter in Gruppen zusammenarbeiten und virtuelle Meetings wahrnehmen; die Kommunikation bleibt auch später nachvollziehbar. Durch die Abrechnung pro User und Monat kann der Service kann nach Bedarf schnell und einfach hinzugebucht werden.

  • Hybrid-Cloud-Lösung für alle Unternehmen

    Rackspace kündigte auf der Microsoft-Inspire-Konferenz in Washington D.C. Fanatical Support für Microsoft Azure Stack an. Damit wird die Hybrid-Cloud-Lösung für Unternehmen aller Größen zugänglich, unabhängig von deren Erfahrung oder Expertise mit Cloud-Lösungen. Als globaler Supportpartner von Microsoft Azure Stack wird Rackspace im Rahmen eines Rund-um-die-Uhr-Service an 365 Tagen im Jahr betriebliche Unterstützung und Expertise für Azure Stack anbieten. Rackspace gab weiter bekannt, dass ein gehosteter Single Node im Azure Stack Development Kit verfügbar sein wird, den die Kunden nutzen können, um die Wirksamkeit ihrer Anwendungen nachzuweisen.

  • Hohe Expertise in Cloud-Migration und -Verwaltung

    Atos, Anbieterin für die digitale Transformation, ist im Gartner Magic Quadrant "Data Center Outsourcing & Infrastructure Utility Services (DCO/IUS)" für Europa als ein führender Anbieter positioniert. Die Platzierung beruht auf dem unternehmerischen Weitblick und der Umsetzungsfähigkeit des Unternehmens. Zudem listet der Report Atos als Leader in Nordamerika, der größten Region von Atos. Der Bericht bewertet die Kompetenzen von 16 Dienstleistungsanbietern, die Managed Services für Rechenzentren in Europa anbieten - darunter Data Center Outsourcing (DCO) sowie Infrastructure Utility Services (IUS). Dabei liegt der Fokus auf der Vision und Umsetzung von DCO/IUS-Dienstleistungen.

  • Integrierte Microsoft-Cloud-Lösungen

    Rackspace hat auf der Microsoft-Inspire-Konferenz in Washington (D.C., USA) eine strategische Partnerschaft mit Lightstream, einem führenden Systemintegrator, geschlossen. Gemeinsam werden die Unternehmen integrierte Microsoft-Cloud-Lösungen mit spezialisiertem, umfassendem Kunden-Support bieten.

  • Backup & Disaster Recovery in der Cloud

    Arcserve, Anbieterin von Datensicherungs- und Verfügbarkeitslösungen übernimmt Zetta, eine Anbieterin von Cloud-First Disaster Recovery (DR) Lösungen und Rechenzentrums-IP. Das Zetta-Portfolio umfasst Disaster Recovery-as-a-Service (DRaaS) sowie Backup-as-a-Service (BaaS) direkt in die Cloud. Damit können Kunden ohne zusätzliche Hardware virtuelle und physische Daten schnell und zuverlässig sichern, darauf zugreifen und wiederherstellen. Die Einzelheiten der Transaktion wurden nicht offengelegt. Nach der vor kurzem angekündigten Akquisition einer E-Mail-Archivierungstechnologie erhöht diese neue Übernahme den Marktanteil von Arcserve weiter.

  • Planungslösungen in der Cloud

    Die Jedox AG bekannt gegeben, dass sie als einer von 13 Anbietern in den "Magic Quadrant für Strategische Cloud CPM-Lösungen 2017" des Analysten Gartner, Inc. aufgenommen wurde. Nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr im "Magic Quadrant für Strategische CPM-Lösungen" positioniert wurde, ist dies nun bereits die zweite Magic Quadrant-Platzierung und die erste Würdigung des Jedox Cloud-Angebots.

  • DSGVO: Geschäftschancen für Microsoft-Partner

    Im Rahmen der Microsoft-Partnerkonferenz Inspire hat Microsoft ein Set an kostenlosen Assessment-Tools zur (Selbst-)Einschätzung von Unternehmen in Bezug auf die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) veröffentlicht. Microsoft-Partnerunternehmen werden zusätzlich mit Produktdemos und dem "GDPR Activity Hub" unterstützt, damit sie die rechtskonforme Umsetzung der Verordnung bei ihren Kunden betreuen können. Ab 25. Mai 2018 regelt die DSGVO in der Europäischen Union (EU) die einheitliche Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen.

  • Identitäten eines Unternehmens gesichert

    Centrify, Lösungsanbieterin zum Schutz digitaler Identitäten von Unternehmen mit hybriden IT-Landschaften, ist Leader im "2017 KuppingerCole Leadership Compass for Identity as a Service: Single Sign-On to the Cloud (IDaaS SSO)"-Report. Der Leadership Compass bewertet Anbieter in den Kategorien Innovation, Produkt-Features, Marktreichweite und Overall Leadership. Centrify ist führend in allen vier Kategorien. KuppingerCole´s Leadership Compass bietet eine detaillierte Analyse der wichtigsten Anbieter der Branche. Klassifiziert werden Follower, Challenger oder Leader. Der Report hilft Kunden, bei ihrer Kaufentscheidung die besten Anbieter und Produkte in verschiedenen Marktsegmenten zu identifizieren. KuppingerCole ist Europas führendes Analystenhaus mit großem Renommee in Bereichen wie Informationssicherheit, Identity & Access Management, Governance, Risk Management und Compliance sowie digitale Transformation.

  • Azure Stack ist ein wegweisendes Produkt

    NTT Communications Corporation (NTT Com), Geschäftsbereich der NTT-Gruppe für ICT, Cloud und Kommunikationslösungen auf internationaler Ebene, gehört in Europa und den USA zu den frühen Unterstützern von Microsoft Azure Stack. Ziel ist, den Kunden umfassende Migrations- und Outsourcing-Funktionalität zur Verfügung zu stellen und für den für September 2017 geplanten Produkt-Launch von Microsoft vorbereitet zu sein. Azure Stack ist dafür konzipiert, eine Vielzahl an Funktionen der Azure Cloud-Computing-Plattform in unternehmensinterne Rechenzentren zu übertragen. Hybrid-Cloud-Kunden erhalten so die Flexibilität und Innovationsfähigkeit, um die im Kontext einer Datentransformationsstrategie stehenden Geschäftsziele zu erreichen.

  • Microsoft bleibt eine Partner-first-Company

    Im Rahmen ihrer weltweiten Partnerkonferenz Inspire hat Microsoft in Washington, D.C. zahlreiche Neuheiten angekündigt: das Produktivitäts-Bundle Microsoft 365 mit Office 365, Windows 10 sowie Enterprise Mobility + Security (EMS) und den Launch der hybriden Cloud-Umgebung Azure Stack sowie die Partnerinitiative ISV Cloud Embed. Allein 2017 werden Microsoft-Partnerunternehmen fast eine Billion US-Dollar erwirtschaften, erwarten die Analysten von IDC. Insgesamt stammen mehr als 95 Prozent des Microsoft-Umsatzes mit Unternehmenssoftware von den Partnern. Im Cloud Computing-Geschäft arbeitet Microsoft weltweit mit mehr als 64.000 Partnerunternehmen zusammen, die mehr als 17 Millionen Menschen beschäftigen - mehr als Amazon Web Services (AWS), Google und Salesforce zusammen. Diese Zahl wächst monatlich um rund 6.000 IT-Dienstleister; allein im vergangenen Jahr um rund 30 Prozent.