- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » SaaS » ERP, HR und Finanzen

Erweiterungen für SAP Business ByDesign


SAP wird zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für SAP Business ByDesign ausliefern
Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP


(01.10.12) - Mit Veröffentlichung der zweiten Version von "SAP Business ByDesign", einer Cloud-basierte Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Lösung, hat SAP angekündigt, zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für die Lösung auszuliefern. Mit dem australischen Unternehmen New South Wales Department of Trade & Investment hat SAP zudem vor kurzem den bisher größten Kundengewinn für SAP Business ByDesign verkündet.

Darüber hinaus ist ein Software Development Kit (SDK) für SAP Business ByDesign für Partner und Kunden erhältlich. Mit ihm können sie bestehende Funktionalitäten von SAP Business ByDesign erweitern und eigene zusätzliche Module, je nach individuellen Kundenanforderungen, entwickeln. Als Teil des Kits stellt SAP Entwicklern verschiedene Tools inklusive Web Services zur Verfügung. Diese erlauben den Austausch von Informationen zwischen neu entwickelten Partner-Add-ons und bereits bestehenden Cloud Computing-Anwendungen von SAP oder Drittanbietern.

Wiederverwendbare Bausteine – sogenannte Templates – ermöglichen es SAP-Partnern, kundespezifische Add-ons schneller zu entwickeln. Dank der verbesserten Nutzerfreundlichkeit einschließlich erweiterter Anwendungsdokumentation und Fallbeispiele können sich Partner schnell in das SDK einarbeiten und es sofort nutzen. Zusätzlicher Schulungsaufwand wird minimiert. Bisher haben mehr als 20 Partner Verträge geschlossen, um das SDK nutzen zu können.

SAP verzeichnet bei Kunden und Partnern ein hohes Interesse daran, eigene länderspezifische Lösungserweiterungen zu erstellen. Mit dem Lokalisierungs-Kit können sie nun Anpassungen je nach regionalen Anforderungen vornehmen. Erste Kunden haben das Kit bereits genutzt, um zusätzliche Länderversionen für ihre Tochtergesellschaften zu erstellen.

Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP. Das Unternehmen hat daher vor eineinhalb Jahren das Ideen-Forum für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie vor einem Jahr ein weltweit englischsprachiges Forum ins Leben gerufen. Mit diesemTool können Kunden und Partner ihre Ideen und Vorschläge für neue Lösungsfunktionen an SAP übermitteln. Aus insgesamt 1.400 Vorschlägen hat SAP aktuell 800 realisiert, darunter:

Zusätzliche Service-, Fertigungs- und Vertriebsfunktionalitäten: Mit den Erweiterungen für die Dienstleistungsbranche können Produkte und Dienstleistungen in Projekten besser miteinander verzahnt werden – etwa benötigtes Material für einen Kundenauftrag mit den jeweiligen Projektaufgaben. Zudem unterstützen die Erweiterungen auch Dienstleister, die nicht zum typischen Beratergeschäft zählen. Dank Funktionserweiterungen können Servicevereinbarungen erstellt werden, die Rechnungsstellung, Service Level Agreements (SLAs), Umsetzung und Eskalationsprozesse umfassen.

Dies ermöglicht eine größere Unterstützung für Managed-Service-Verträge, die typisch für IT-, Medien-, Marketing- und andere Beratungsdienstleistungen sind. Die Erweiterungen in den Bereichen Fertigung und Vertrieb helfen Kunden dabei, Reparaturszenarien am Einsatzort und im eigenen Betrieb zu verwalten und zu überwachen.

Mobile Erweiterung: Mit dieser Funktion erweitert SAP den bisherigen Support für mobile Endgeräte. Bisher wurden über 15 mobile Szenarien inklusive Zeit- und Ausgabenerfassung, Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und Reporting unterstützt. Key-User können nun selbst bestimmen, wie Prozesse von SAP Business ByDesign auf ihren jeweiligen mobilen Endgeräten angezeigt werden.
Weitere Erweiterungen sollen mit der neuen Version von Business ByDesign folgen. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Aus der Cloud: Mehrschichtiger Sicherheitsansatz

    Malwarebytes, der führende Anbieter von Lösungen zur Vermeidung und Behebung von Malware-Bedrohungen, präsentiert seine neue Endpunkt-Cloud-Plattform für Unternehmen mit Malwarebytes Incident Response, Malwarebytes Endpoint Protection und einer neuen Cloud-basierten Management-Konsole. Die nun auf der Plattform verfügbare Malwarebytes Endpoint Protection bietet eine signaturlose Anomalieerkennung basierend auf Machine-Learning. Die Kombination von sieben Schutzschichten macht diese neue Malwarebytes-Lösung zu einem effektiven und effizienten Ersatz für Anti-Viren-Programme.

  • Cloud-fähiger "MapR-XD Data Store"

    MapR Technologies, Anbieterin der "Converged Data Platform", stellt "MapR-XD" vor. Dabei handelt es sich um einen Cloud-fähigen Datenspeicher zur Verwaltung von Dateien und Containern. Als Teil der "MapR Converged Data Platform" unterstützt MapR-XD auf alle Datentypen (von der Edge über das Rechenzentrum bis hin zu Umgebungen mit mehreren Clouds), wobei eine richtlinienbasierte Einstufung der Daten in extrem häufig und häufig abgerufene (also heiße bzw. warme Daten) und weniger oft abgerufenen Daten (sogenannte kalte Daten) erfolgt.

  • Anwenderzentrierte Cloud-Security-Lösung

    Forcepoint erweitert ihre Cloud-Security-Lösungen mit neuen Funktionen und Data-Center-Angeboten, mit denen Unternehmen die sichere Einführung von Cloud-Anwendungen wesentlich beschleunigen können. Die neuen Cloud-Security-Funktionen umfassen Cloud-App-Discovery, zur Analyse der im Unternehmen eingesetzten Cloud Computing-Anwendungen, sowie Werkzeuge für die Risikobewertung, Data-Leakage-Prevention-Sicherheitsanalysen, Advanced-Malware-Schutz für Cloud Apps und zertifizierte Cloud Computing-Services zur einfacheren Einhaltung von Vorgaben der ab Mai 2018 verpflichtenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (General Data Protection Regulation GDPR). Die neuen Funktionen und Angebote sind ab sofort über das internationale Netzwerk von Channel-Partnern und Service Providern verfügbar.

  • Sicherung privilegierter Benutzerkonten in AWS

    Unternehmen, die Cloud Computing-Strategien verfolgen, erkennen zunehmend, dass sie in der Verantwortung stehen, ihre Applikationen in der Cloud zu sichern. CyberArk hat eine neue Cloud-Lösung mit hohem Automatisierungsgrad entwickelt. Die Lösung zur Sicherung privilegierter Benutzerkonten beinhaltet die CyberArk AMIs (Amazon Machine Images) und AWS-CloudFormation-Templates, die für AWS-Umgebungen optimiert sind.

  • Sichere und hochverfügbare Cloud

    Ifasec, Spezialistin für innovative IT-Security Soft- und Hardware-Lösungen, und AM, Application- und Security-Spezialistin, präsentieren mit "Scudos-as-a-Service" ein deutsches "SDSec"-Produkt (Software Defined Security) aus der Cloud. Gehostet wird die Lösung in der "Sauerland Cloud", dem hochsicheren Rechenzentrum der AM GmbH in Südwestfalen. Ziel ist es, deutschen Unternehmen das gesamte Portfolio von Infrastruktursicherheit, Netzwerksicherheit und -monitoring als flexible Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung anzubieten und so der wachsenden Nachfrage nach Cloud Computing-Lösungen Rechnung zu tragen. Scudos-as-a-Service ist seit Mai 2017 in der gesamten DACH-Region verfügbar.

  • "Atos Canopy Orchestrated Hybrid Cloud"

    Atos kündigte eine neue, vollständig verwaltete Cloud Computing-Lösung an. Mit ihr gewinnen Unternehmen Flexibilität, neue Microservices zu erstellen und vorhandene Anwendungen in ein skalierbares Cloud Computing-Modell zu übertragen. Dadurch können sie die Auslastung der Anwendungen in der Cloud besser steuern. Die Cloud-Lösung ist Teil der "Atos Canopy Orchestrated"-Hybrid Cloud-Plattform und ein wichtiger Bestandteil der "Atos Digital Transformation Factory". Sie basiert auf einer jüngst geschlossenen strategischen Partnerschaft mit Apprenda, einem führenden Anbieter von Cloud-nativen Technologien für Unternehmen.

  • Einstieg in eine Hybrid Cloud

    Dell EMC kündigt mit "Dell EMC Cloud for Microsoft Azure Stack" eine schlüsselfertige Hybrid-Cloud-Plattform an, mit der sich eine auf Microsoft Azure Stack basierende Hybrid Cloud rasch und einfach implementieren und betreiben lässt. Die neue Plattform unterstützt Unternehmen bei der Standardisierung auf das Microsoft-Azure-Ecosystem und fördert die Digitale Transformation mit einer automatisierten Bereitstellung von IT-Services für traditionelle und Cloud-native Applikationen. Unternehmen können damit die Interaktion mit Kunden verbessern, schneller neue Services einführen und Ressourcen freisetzen, um sich besser auf Wachstum und Wertsteigerung konzentrieren zu können.

  • Cross-Cloud-Strategie und Innovationen

    VMware gab die Bereitstellung von "VMware Horizon Cloud" auf Microsoft Azure bekannt. Die Integration hilft Kunden, den Wechsel auf Windows 10 zu beschleunigen und macht virtuelle VMware-Desktops und Anwendungen über die Microsoft Azure in the Enterprise-Plattform in 38 Regionen weltweit verfügbar.

  • Kampagnen noch besser personalisieren

    Die "Oracle Marketing Cloud" hat den "Linkedin Campaign Manager" in ihr Produktportfolio integriert. Dieser ist Teil der erst kürzlich angekündigten Linkedin-Produktpalette "Matched Audiences", einer neuen Lösung zur gezielten Kundenansprache. Über die neu geschaffene Schnittstelle können Kunden der Oracle Marketing Cloud nun zusätzlich die Daten der über 467 Millionen Linkedin-Nutzer für ihre Marketing-Kampagnen nutzen - natürlich unter Beachtung geltender Datenschutzrichtlinien.

  • Digitale Inhalte erstellen und verwalten

    Mit der Aufnahme von Adobe Systems in ihr Portfolio bietet die TWT Digital Group ihren Kunden eine weitere wichtige strategische Partnerschaft. Mit den Lösungen der Adobe Suite entwickelt die Full Service-Internetagentur konsistente und personalisierte Digitalerfahrungen für namhafte Kunden über alle relevanten Kanäle.