- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Services » Weitere Services

Verschlüsselungsservice macht E-Mails sicher


Vertrauliche Bankdaten sicher verschicken und Integrität, Verfügbarkeit, Authentizität und Vertraulichkeit von Daten sicherstellen
Verschlüsselungsdienstleistung exklusiv für ihre Partnerbanken


(24.11.10) - Mit dem neuen "regify-Service" der Fiducia IT AG können vertrauliche Unterlagen jetzt auch online sicher verschickt werden. Laut Gesetzgeber dürfen Banken ihre Angebote, Verträge oder andere personenbezogene Daten nämlich nicht als normale E-Mail an Kunden oder andere Banken versenden. Mit dem Service der Fiducia aber erfüllen die genossenschaftlichen Banken ab sofort die hohen Auflagen für den elektronischen Versand. Sie stellen sicher, dass die aktuellen Anforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) erfüllt werden. Dazu gehört im Wesentlichen, dass IT-Systeme und die dazugehörigen IT-Prozesse die Integrität, Verfügbarkeit, Authentizität und Vertraulichkeit von Daten sicherstellen.

Die neue Technik funktioniert wie ein elektronisches Einschreibeverfahren, das Sicherheit und Vertrauen im Geschäftsverkehr schafft. Denn der Fiducia regify-Service schützt Nachrichten vor unerlaubtem Zugriff und gibt E-Mails durch eine Lesebestätigung auch rechtliche Verbindlichkeit. Um den Service zu nutzen, benötigen Absender und Empfänger ein Benutzerkonto bei einem regify-Provider, um weltweit und providerübergreifend E-Mails miteinander austauschen zu können.

Lesen Sie zum Thema "Risikomanagement" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Die Fiducia bietet die neue Verschlüsselungsdienstleistung exklusiv für ihre Partnerbanken an. Als regify-Anbieter betreibt sie den Service, kümmert sich um die Benutzerverwaltung und authentifiziert die Benutzer. Sobald Banken den neuen Service abonniert und die Verschlüsselungsoptionen aktiviert haben, werden für ihre Mitarbeiter Benutzerkonten angelegt. Bankmitarbeiter können dann vertrauliche Daten sicher verschicken.

Geschäftspartner oder Bankkunden müssen sich bei einem öffentlichen regify-Anbieter, wie zum Beispiel IT-ON.net, ebenfalls zunächst registrieren, um den Service zu nutzen. Der regify-Clearing-Service, eine anbieterübergreifende Schlüsselverwaltung, ermöglicht diesen weltweiten "Multi-Provider-Betrieb".
Lesen Sie zum Thema "IT-Sicherheit" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Ausgetüfteltes Sicherheitskonzept
Der regify Verschlüsselungs-Service arbeitet anbieterneutral und verfügt über eine mehrstufige Sicherheitsarchitektur. Zu ihr gehören Anwender, Anbieter und die Clearing-Stelle. Anbieter, wie die Fiducia, haben keinen Zugriff auf die Zugangsschlüssel, die die Absender (Banken) und Empfänger (Kunden) zur Verschickung und zum Empfang der Mails erhalten. Somit kann die Fiducia auch nicht auf die Inhalte der versendeten Mails zugreifen. Nur die Clearing-Stelle verwaltet die Schlüsseldaten. Sie kennt weder die Nutzer, noch die Inhalte der elektronischen Briefe. Sie wickelt also nur anonyme Daten ab.

Die drei Verfahrensschritte
Versenden:
Der Bankmitarbeiter verschlüsselt mit regify eine vertrauliche E-Mail. Die Daten werden automatisch komprimiert und dann als normale E-Mail mit Anhang versendet. Der Anhang ist eine regify-Datei (*.rgf) und enthält die verschlüsselten Inhalte der E-Mail. Der zugehörige "Schlüssel" zum Lesen der Daten wird zeitgleich parallel über den regify-Anbieter der Bank sicher an den Clearing-Service übermittelt.

Empfangen: Der Empfänger kann die E-Mail über das Webportal seines Anbieters oder mit seiner regify-Client-Software öffnen. Diese unterstützt inzwischen zahlreiche Programme, wie Lotus Notes oder BlackBerry. Der regify-Anbieter des Empfängers prüft nun zusammen mit der Clearing-Stelle, ob der Empfänger die richtige Person ist und übermittelt erst dann den Schlüssel zum Lesen der Mail an den endgültigen Empfänger. Dieser kann erst jetzt die Datei im Anhang öffnen und die Inhalte lesen oder speichern.

Bestätigen: Der regify-Anbieter des Empfängers meldet der Clearing-Stelle, sobald er den Schlüssel ausgeliefert hat. Die Clearing-Stelle benachrichtigt wiederum den Anbieter des Absenders. Und schließlich informiert dieser per E-Mail die Bank über die Auslieferung der Datei. Der Empfang wird unabhängig von den E-Mail-Bestätigungen im Transaktionsregister des Anbieters dokumentiert. Dieses Transaktionsregister gibt einem Nutzer jederzeit Auskunft über seine regify-E-Mail Transaktionen. (Fiducia IT: ra)

Fiducia IT: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Weitere Services

  • ITIL-konforme Helpdesk-Lösung

    Die ITSM-Software "ServiceDesk Plus" hat für die Version 9.3 das Gütesiegel "Serview certifiedtool" erhalten - insgesamt für zehn Prozesse aus den Phasen "Service Design", "Service Transition", "Service Operation" sowie "Continual Service Improvement". Damit bestätigt der für die Zertifizierung zuständige Unternehmensbereich der Serview GmbH die ITIL-gerechte Umsetzung dieser Prozesse. Neben der ITIL-Konformität in den genannten Phasen bekräftigt das Siegel für die ManageEngine-Lösung auch die durchgängige Nutzung der wesentlichen ITIL-Terminologie. Insgesamt hat das Team der unabhängigen Management-Beratung Serview im Rahmen der Zertifizierung über 600 Assessment-Kriterien analysiert. Dazu zählte auch eine Präsentation der Lösung im Live-Betrieb. Im Einzelnen wurden die Management-Prozesse für Service Level, Change, Service Asset and Configuration, Knowledge, Incident, Problem sowie Access und Business Relationship ausgezeichnet, ebenso wie die Prozesse für Request Fulfilment und Service Reporting.

  • Unterstützung einer Multicloud-Architektur

    Laut Gartner "wollen Unternehmen in einer Position bleiben, von der aus sie neue und innovative Dienste von verschiedenen öffentlichen Cloud-Anbietern nutzen können. Wenn sie sich jedoch für einen zweiten Cloud-Anbieter entscheiden, müssen sie den geschäftlichen Nutzen zuverlässig rechtfertigen können und sich gegen die damit verbundenen Herausforderungen wappnen." In demselben Bericht von Research Director Elias Khnaser empfiehlt Gartner, dass die für die Cloud Computing-Architektur verantwortlichen Technikexperten "zur Unterstützung einer Multicloud-Architektur für Workloads entsprechende Managementwerkzeuge auswählen und operative Prozesse entwerfen."

  • Dienst für Unternehmensvernetzung

    BT bietet mit "Bandwidth on demand" einen neuen Service an, der Unternehmen die Flexibilität gibt, ihre Netzwerk-Kapazitäten in Echtzeit an den Bedarf anzupassen. Dadurch können die Kosten für das gesamte Netzwerk optimiert werden. Die Produkteinführung erfolgt nach erfolgreichen Anwendungs-Tests bei einem weltweit führenden Mineralöl-Unternehmen.

  • Anwendungsbezogenes Sicherheitsmodell

    VMware, Unternehmen für Cloud Computing-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, hat auf ihrer diesjährigen Hausmesse VMworld 2017, mit "VMware AppDefense" eine Sicherheitslösung für Anwendungen in virtualisierten oder Cloud-Umgebungen angekündigt. Die neue Security-Lösung nutzt die virtuelle Infrastruktur, um laufende Anwendungen hinsichtlich des gewünschten Zustands hin zu überwachen. Sie kann Angriffe erkennen, die darauf abzielen, Anwendungen zu manipulieren, und automatisch darauf reagieren. Zudem ermöglichen Integrationen mit Drittanbieter-Lösungen auch dem VMware Partner-Ökosystem, die einmalige Anwendungssichtbarkeit und Reaktionsorchestrierung von VMware AppDefense nutzen zu können.

  • "Microsoft FastTrack" optimal ausschöpfen

    infoWAN bietet Unternehmen ab sofort alle "FastTrack"-Leistungen an und ergänzt diese nach Bedarf um weitere Beratungs- und Migrationsleistungen. Kunden haben so für den Wechsel in die Cloud nur einen Ansprechpartner und profitieren von effizienteren Prozessen. FastTrack ist ein kostenloser Service von Microsoft, der Unternehmen bei dem Wechsel zu Cloud Computing-Services wie Office 365 und Enterprise Mobility Suite unterstützt.

  • Professionelle Managed Infrastruktur-Services

    Curvature, zuvor bekannt als SMS| Curvature, ist Anbieterin herstellerunabhängiger Infrastrukturlösungen. Das integrierte Service-Portfolio unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung steigender Kosten und Komplexität, die mit der Ausbreitung virtueller und Cloud-basierter Infrastrukturen einhergeht.

  • Datenschutz-Anforderungen umsetzen

    Die Rucon Gruppe (hervorgegangen aus der Rühlconsulting) bietet über ihre Tochtergesellschaft Rucon Service mit Managementsystem (as a) Service ein neues Dienstleistungsportfolio für den sicheren Betrieb von Managementsystemen an. Mit dem Servicemodell "Datenschutzmanagementsystem (as a) Service" als neusten Baustein. Das Ziel: einen umfassenden, Ressourcen schonenden und zugleich professionellen Service für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zahlen sprechen oft eine eindeutige Sprache. Der jüngste Report zum "IBM X-Force Threat Intelligence Index 2017" bringt es auf den Punkt. Demnach stieg die Zahl gestohlener Datensätze im Jahr 2016 weltweit von 600 Millionen auf über vier Milliarden an. Die Gründe für solch eine explosionsartige Zunahme sind vielfältig und reichen von Unachtsamkeit der eigenen Mitarbeiter bis zu gezielten Hackerangriffen. Es zeigt sich, dass gerade KMU und ihre Entscheider zu wenig Ressourcen für das Thema Informationssicherheit bereitstellen. Zudem sind Organisationen vielfach mit dem Regelbetrieb von Managementsystemen per se überfordert.

  • Datenrettung ohne Risiko

    Kroll Ontrack, Expertin für Datenrettung, bietet einen neuen Service in Deutschland: Mit Freeval erhalten Kunden eine kostenlose und unverbindliche Analyse des beschädigten Datenträgers innerhalb von nur vier Stunden. Im Falle eines Datenverlusts ist schnelles Handeln gefragt, um Folgeschäden zu vermeiden. Außerdem werden wichtige Daten gerade im Geschäftsleben oft dringend benötigt, sodass eine schnelle Analyse entscheidend für die Lösung der Situation ist.

  • Differenziertere Abfragen ermöglichen

    Datalovers AG startete offiziell ihre Unternehmens-Suchmaschine bearch. "Wir kennen Ihre nächsten 1.000 Kunden" lautet der Slogan des jungen Unternehmens, das 2015 gegründet wurde. Die Suchmaschine "bearch" wurde speziell für den Bereich Business-to-Business entwickelt und arbeitet bei ihrer Suche mit Methoden der künstlichen Intelligenz. Das ermöglicht es dem Anwender, auf Basis des bestehenden Kundenstammes neue Kunden zu finden.

  • Backup und Disaster Recovery-Lösung

    StorageCraft Technology, Anbieterin von Backup und Disaster Recovery-Lösungen, stellt ab sofort Backup und Wiederherstellungs-Dienste in der Cloud für Europa zur Verfügung. "StorageCraft Cloud Services" genießen bereits großes Vertrauen von IT-Profis in Nordamerika, Australien und Neuseeland und ermöglichen es, Cloud Computing-Dienste nach individuellen Wiederherstellungsanforderungen anzupassen.